Combichrist
Combichrist

Bericht und Bildergalerie: Combichrist + William Control

Combichrist + William Control am 19.11.2014 im X-tra/Zürich

Die „We love You“ -Tour II führt Combichrist durch ganz Europa, zuvor standen etliche Auftritte in den USA an.
Die Planung für einen Besuch stand schon lange fest, nachdem ich bei Meraluna wg Herrn Manson den halben CC-Auftritt verpasst hatte. Zürich mit dem X-Tra ist zudem relativ nah für mich.

Kurz nach 20 Uhr traten William Control als Vorgruppe für Combichrist auf. William Control ist hier noch recht unbekannt, und so war noch sehr viel Platz vor der Bühne. William Control betrat die Bühne perfekt gekleidet in einem schwarzen Anzug und mit einer brennenden Zigarette in der Hand. Und das war nicht die letzte, die er an dem Abend auf der Bühne geraucht hat …
Sein Auftreten, wie auch die Musik: Kühl, distanziert, „kontrolliert“.
Trotzdem „spielte“ er mit seinem Mikro: Immer wieder schleuderte er es weg, um es kurz darauf wieder aufzufangen. Und immer wieder die Ansage für Combichrist, aber das kennt man ja von fast jedem Supporter.

[justified_image_grid ids=54477-54487]

 

Combichrist kamen dann nach kurzer Umbauphase auf die Bühne. Und jetzt wurde es davor deutlich enger.
Andy LaPlegua betrat und beherrschte gleich die Bühne. Songs wie „This is my Rifle“, „Can’t Control“ und auch „Maggots at the Party“ wurden gespielt und natürlich mitgesungen. Aber es wirkten alle ausser Andy (und auch Joe) etwas müde, die lange Tour fordert wohl ihren Tribut. Aber das heisst nicht, dass sie schlecht gespielt haben.

Eric, der bei der vorhergehenden Pizzaparty absolut sympathisch war, wirkte ziemlich „fertig“. Allerdings hatte er am Vortag Geburtstag.

Über Joe Letz könnte man einen eigenen Bericht schreiben. Ich hatte in meinem Artikel über das Stahlmann-Konzert im Logo/Hamburg die Spielweise von Niklas Kahl mit der von Joe Letz verglichen, das nehme ich jetzt zurück. Niklas Kahl braucht keinen „Betreuer“, Joe Letz schon. Joe Letz verteilte seine Drumsticks auf der ganzen Bühne, seine Betreuer durften diese dann wieder einsammeln. Zu diesen Betreuern gehörte auch der Schlagzeuger von William Control, Ben Tourkantonis. Doch es blieb nicht alleine beim Stöcke-Einsammeln, auch mussten die Drums immer wieder neu gerichtet werden.

Nach nur einer Zugabe, hier spielte Ben Tourkantonis die Drums, „baute“ Andy LaPlegua das Schlagzeug ab.
Damit schaffte er Tatsachen, es konnten keine weitere Zugaben erfolgen.
Schade.

[justified_image_grid ids=54489-54503]

About Erika Rossi

Check Also

Rezension: Varg – Götterdämmerung / Napalm Records

Nach einer wechselhaften Geschichte kehren die Wölfe von „Varg“ mit der EP „Götterdämmerung“ wieder zu …