Bericht: Free & Easy Festival, 25-07-2015, Controlled Collapse, Vlad in Tears, Lacrimas Profundere, Combichrist

Das Free&Easy Festival ist jedes Jahr ein enormer Anziehungspunkt in München. Einmal im Jahr gibt es knapp 3 Wochen Musik pur. Das Münchener Backstage mutiert zu einem einzigen Konzert-Marathon auf 4 Stages verteilt. Und das positivste für alle Besucher: Der Eintritt ist frei. Im Rahmen dieses Festivals war auch ein Abend ein ganz besonderer: Controlled Collapse, Vlad In Tears, Lacrimas Profundere und Combichrist.

   IMG_6186
Den Opener an dem Abend machten Controlled Collapse. Ich war angenehm überrascht, positiv überrascht. Sie verstehen es dem Publikum einzuheizen, auch wenn diese sich zuerst noch etwas zurück gehalten haben. In der Band steckt noch eine Menge Potential und ich bin schon auf mehr von ihnen gespannt.

IMG_6227
Als zweite Band hat Vlad In Tears die Menge erobert. Und wenn ich schreibe erobert, dann ist das wohl eher noch harmlos ausgedrückt. Innerhalb von kürzester Zeit strömten die Leute rein und das Werk füllte sich rasch. Da ich die Jungs das letzte Mal vor genau einem Jahr live gesehen habe, ist mir sofort die noch viel extremere Bühnenpräsenz von Kris Vlad aufgefallen. Seine Stimme ist noch ausgeprägter und man merkt ihm an, dass er hart an sich arbeitet. Er gibt mit jedem seiner Songs ein Stück von sich preis. Man spürt die Energie die Kris und seine Jungs versprühen. Auch Dario und Gregor nutzen die komplette Bühne und toben sich restlos aus. Cosmo an den Drums zu beobachten entfacht in einem Feuer. Gleich vom ersten Lied an haben IMG_6191Vlad In Tears das Publikum für sich gewonnen und wie bei kaum einer anderen Band des Abends feierten sie mit. Ich kann nur sagen, es wird Zeit für eine Headliner-Tour der Jungs. Einen Einblick ins kommende Album haben sie uns gegeben: Mit dem Song Slave zeigen sie wieder um ein weiteres was in ihnen steckt. Beim Fragen an die Besucher kamen nur positive Reaktionen, von das beste was ich seit langem gesehen habe bis hin zu der Sänger erinnert mich an den jungen Axl Rose. Für mich definitiv der beste Auftritt des Abends.
Danach stürmten Lacrimas Profundere die Bühne. In ihrer gewohnten Art, der einfühlsamen und doch durchdringenden und gewaltigen Stimme des Sängers Rob Vitacca und den brachialen Beats in einer Symbiose die einem auf der einen Seite IMG_6471Gänsehaut macht, auf der anderen Seite die Beine zum Zappeln bringt. Man hat deutlich gespürt, dass sie ihre Fan-Schar dort hatten und das Werk hat gebebt. Rob versteht es den Liedern mit seiner Stimme den besonderen Touch zu geben, ihnen Leben einzuhauchen und ich bin schon sehr auf seine Solo-Auftritte mit Florian Grey gespannt.
Den Abschluss machten Combichrist. Das Publikum konnte es kaum noch erwarten und man merkte, dass doch einige hauptsächlich wegen ihnen da waren. Der Auftritt war massiv durchdringend, doch ich muss sagen, dass mir persönlich das gewisse Etwas gefehlt hat. Sie haben den Fans allerdings ordentlich eingeheizt und Stillstand gab es nicht mehr in der Menge.

IMG_6532

 

Fazit: Ein absolut gelungener Abend mit vier Bands die die Bühne gerockt haben. Free&Easy Festival ist jedem zu empfehlen, genauso wie jede der Bands. Danke hier auch an alle Organisatoren des Festivals.

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

Axel One – Jeanny // A Tribute To Falco

Ganze 34 Jahre ist es her, als der Musiker Falco mit seinem Song Jeanny, ab …