Blackfield Festival 2014 – Ein Festival der Alternativen

Wofür soll ich mich nur entscheiden? Ein paar Clone wären toll.“ So oder in ähnlicher Art klangen die Gedanken vieler Anhänger der schwarzen Szene bei der Planung des Zeitraums vom 20. bis 22. Juni 2014. Das vergangene Wochenende bot etliche Möglichkeiten: Das Comeback – Konzert der Böhsen Onkelz am Hockenheimring, das Hurricane Festival in Scheessel, Public Viewing der Fussball Weltmeisterschaft oder eben das Blackfield Festival in Gelsenkirchen.

Ungefähr 6000 Menschen entschieden sich für den Besuch des Blackfields. Ob dies die richtige Wahl war? Anhand der vielen Hiobsbotschaften, die alle Nase lang die Homepage der Veranstaltung füllten und die Vorfreude trübten, eine berechtigte Frage. Frozen Plasma musste aus beruflichen Gründen absagen. Sie wurden von NamNamBulu ersetzt, so dass die Zuschauer dennoch in den Genuss der Künste von Vasi Vallis kamen. Ein Bühnenunfall von Johan während der USA – Tour zwang Suicide Commando ihren Auftritt zu canceln. Diary of Dreams nahm ihren Platz ein. Familiäre Gründe verhinderten den Gig von Herzfeind, für die kurzfristig Rroyce einsprangen. Reichte all dies aus, um die Stimmung kippen zu lassen? Die Antwort lautet ganz klar nein!

Freitag, 20.06.:

Austerity Complex BF201416 Uhr: Warteschlangen bei der Bändchenausgabe? Fehlanzeige! Hingehen, Karte vorzeigen und der Spaß konnte beginnen.

16:40 Uhr: Austerity Complex eröffnet das Festival vor einer sehr überschaubaren Menge. Es lag aber nicht an der Band, sondern ist einfach dem Umstand zu verschulden, dass es Freitag Nachmittag war und noch lange nicht jeder Feierabend hatte.

Im Verlauf des frühen Abends füllte sich das Amphitheater zunehmend. Nachdem Saltatio Mortis die mittelalterlichen Klänge von Feuerschwanz wieder aufnahm und die inzwischen stark angewachsene Masse kräftig anheizte, brachte der Headliner des Abends alle Anwesenden auf die Beine. Bei der gewohnt mitreißenden Show von Schandmaul, die die Songs des neuen Albums „Unendlich“ gut in die Klassiker einbunden, gab es kein Halten mehr. Der Gesang des Publikums während „Dein Anblick“ wollte einfach nicht enden.Schandmaul BF2014

Samstag, 21.06.:

Die Nacht endete früh, denn schon um 11 Uhr startete das Programm, welches von Elektrosounds gemischt mit Horrorpunk und Rock dominiert wurde. Die Vielfältigkeit der Genre auf dem Festival spiegelte sich auch im Publikum wieder. Die Altersspanne umfasste mindestens drei Generationen und von viktorianischen Edeldamen, über Cyber – Goth hin zu blutigen Zombies war alles an zu treffen. The Other BF2014Zombies? Wo kommen die denn auf einmal her? Die Lösung des Rätsels fand sich beim Auftritt von The Other. Sie brachten ein für das Blackfield Festival gänzlich neues Genre auf die Bühne und schafften es, dass selbst die Cyberfraktion mit rockte.

Obwohl die Veranstalter alles in Bewegung gesetzt haben, um dem Wunsch nach einem Public Viewing nach zu kommen, wurde das Angebot von nur relativ wenigen Besuchern genutzt. Viel mehr wurde das mobile Internet überlastet. Zwar wollte man die Bands nicht verpassen, aber dennoch auf dem neuesten Stand bleiben, was die WM angeht. Ab 21 Uhr wurden alle Smart Phones gezückt, Minifernseher ausgepackt und die verbleibenden 25 Minuten bis zum Auftritt von VNV Nation dem Fussball gewidmet. Schließlich spielte Deutschland gegen Ghana und auf dem Festivalgelände sah man etliche Fahnen.

VNV Nation BF2014Die beiden Herren von VNV Nation wussten natürlich im Vorfeld worauf sie sich mit diesem Zeitpunkt des Auftrittes einließen. So versprach Ronan Harris dem Publikum, dass es sich lohnen würde das Fussballspiel zu verpassen und setzte alles daran diese Ansage auch ein zu halten. Nach einem zu erwartenden soliden Auftakt, ließ er sich aber dann doch vom Fussballfieber anstecken. Er gab regelmäßig die Zwischenstände durch und kassierte eine irische Flagge ein, die er in den Rängen entdeckte. Während des Songs „Space and Time“ musste er aber etwas gestehen: „I have no idea what I´m singing!“ Das war doch gar kein Problem. Das Publikum wusste es dafür umso besser und erleichterte ihm den Wiedereinstieg.

Mit dem Unentschieden war die „schwarze Szene wieder vereint“ (Zitat Ronan) und konnte die restliche Zeit ungestört einen publikumsnahen Auftritt feiern, der leider viel zu früh enden musste.

Sonntag, 22.06.:

Tag 3 der andauernden Party und vielen steckte die Anstrengung der vergangenen 48 Megaherz BF2014Stunden in den Knochen. Was aber nicht bedeutet, dass sie sich davon abhalten ließen spätestens zu Megaherz wieder alles zu geben. Die Ruhepause gab es schließlich im Anschluss. Viele Besucher freuten sich auf den Auftritt des Szene – Urgesteins Anne Clark feat. HerrB und wurden mit einem kurzen, ermüdenden Gig enttäuscht. Anne Clarks Stimme kam nur schwach herüber und die große Bühne wirkte leer und verlassen. Im Interview mit RTL sagte sie, dass es eine große Freude sei auf dem Blackfield Festival zu sein. Davon merkte man auf der Bühne leider nichts und der Auftritt endete schon nach nur 35 Minuten, obwohl sie eine ganze Stunde performen sollte. So hatten die Festivalbesucher wenigstens Zeit vor dem großen Showdown noch gemütlich eine Runde Shoppen zu gehen oder sich an der mannigfaltigen kulinarischen Auswahl für Fields of the Nephilim und ASP zu stärken.

Spätestens zu ASP hatte alle ihren Ausflug auf den Markt beendet und mobilisierten ihre letzten Kräfte. Wie immer kraftvoll und ansteckend läutete ASP mit ihrem ersten (und einzigen Festival – ) Gig ihr Jubiläumsjahr ein. Seit inzwischen 15 Jahren begeistern sie Jung und Alt, doch von lähmender Routine ist keine Spur zu finden. Souverän brachten sie das Amphitheater zum Toben. Alexander Spreng brachte sogar eine ernste Mahnung, sich nicht von diesem Traumsommer mit WM blenden zu lassen, während die Politiker unliebsame Gesetze in die Wege leiten, zwischen zwei Liedern unter, ohne dabei die Stimmung kippen zu lassen.ASP BF2014

Ein grandioser Abschluss eines allen Tücken zum Trotz gelungenen Festivals.

Die Veranstalter hatten es dieses Jahr nicht leicht gehabt. Sie mussten Spontanität beweisen und standen in einem harten Konkurrenzkampf mit anderen Events. Zudem haben sie Neues gewagt, Bewährtes bei behalten und lassen ihre Festivalgäste über die weitere Gestaltung des Festivals mitwirken. Wohin die Reise führen wird? Das wird man nächstes Jahr sehen, denn das 8. Blackfield Festival ist schon für den 12. – 14.06.2015 angekündigt.

Doch eins kann man jetzt sagen: Die Wahl auf das Blackfield fallen zu lassen muss nicht bereut werden!

About Ophelya

Mich kurz zu beschreiben ist nicht möglich, obwohl... vielleicht doch. Vielfältig wäre ein guter Anfang. So breit gefächert wie mein Musikgeschmack ist, so umfangreich sind auch die Stile, die sich in meinem Kleiderschrank befinden. Dies spiegelt sich ebenfalls in meinen Hobbies wieder: vom Sport zum Schreiben, über das Spiel mit dem Feuer bis hin zum Stricken ist alles dabei. Aber Allem vorweg steht mein größtes Heiligtum: Die Welt der Bücher!

Check Also

Galerie: Kiefer Sutherland – München, Technikum

Vielen Dank an Helge Roewer für das zur Verfügung stellen der bilder. http://www.hr-pictures.de/