BlackShore - Railway to blackshore

BlackShore – Railway to blackshore (Review und Kritik)

BlackShore - Railway to blackshore

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als BlackShore 2008 ihr fertiges Album, welches wirklich mehr als anständige Kritiken bei diversen Online-Mags bekam, bewarben und doch niemanden fanden, der das gute Stück Musik veröffentlichen wollte. Dabei ist den Lübeckern mit „Railway to blackshore“ ja wirklich ein ziemlich fetter Bastard aus thrashig rockendem und atmosphärischem Black Metal gelungen. Zum Glück fand sich mit den fränkischen Düsterwald Produktionen doch noch ein Label, denn es wäre wirklich schade um das starke Material gewesen, wenn es ungerechterweise einfach so in der Versenkung verschwunden wäre.

BlackShore - Blizzard

Vermuten ließe sich anhand des Bandlogos und der Songtitel, dass sich BlackShore aus der War Black Metal und aus der politisch eher zweifelhaften Ecke bedienen, aber jedem, der bei Songtitel wie „Stalinorgel Terrorbeast“ und „Are you ready for some real German Ärger ?!“ das Augenzwinkern nicht erkennt, sei gesagt, dass BlackShore klar Stellung gegen rechts beziehen. Wer sich mit der Geschichte von Krieg, Leid und speziell der deutschen Version des Wahnsinns beschäftigt, ist noch lange kein Rechtsradikaler, aber in einer Zeit in der die politischen Extreme sich in Sachen militanten Auftretens nichts mehr nehmen, braucht es wohl dennoch eine kleine Erklärung zur Sachlage.

Aber kommen wir zur Musik, denn da zeigen BlackShore, dass man die Lorbeeren von vor zwei Jahren immer noch absolut wert ist. Nach dem zwei minütigen stimmungsvollen Intro nimmt das Schlachtschiff (oder der Panzer) langsam Fahrt auf um nach gut drei Minuten zu ballern bis zum geht nicht mehr. Das nenne ich doch einmal gute Songentwicklung, denn Abwechslung scheint bei BlackShore groß geschrieben zu werden. Dazu schreit sich Höllenkommandant Hades die Seele aus dem Leib, absolut eigenständig in Sachen Brutalität und Charisma. Immer wieder wird gethrasht und gerockt, dass sich die Balken biegen, wie das bereits angesprochene „Stalinorgel Terrorbeast„, welches wirklich alle Register zieht. Wirklich ein absoluter Nackenbrecher. Black’n rollig wirds dann bei „Doomdriven devils of death„, welches zu Beginn richtig schön versoffen klingt um dann wieder ordentlich zu blasten.

BlackShore - Hades

Dass es auch anders geht zeigt das herrlich melancholische und mit cleanem „Ahh“-Gesang versehene „BlackShore„, welches zwar dann fast schon etwas dreist von Burzums Det som engang var“ klaut, gegen Mitte aber den Dampfhammer auspackt um wieder in die Melancholie des Beginns zu versinken. Das sind neun wirklich unglaublich gute Minuten Musik, welche einem das ganze emotionale Spektrum des Black Metals aufzeigen können. Einen richtigen Hit hat man aber mit „Are you ready for some real German Ärger ?!“ im Gepäck, denn das ist Thrash Black Metal in Perfektion. Live sicherlich eine absolute Granate im Set und aufgrund des provokanten Titels sicherlich auch einer der Gründe, warum gewisse Linksextreme Kräfte auch BlackShore auf ihrer Hexenjäger-Liste führen.


Fazit:

Zu bemängeln gibt es kaum, denn BlackShore klingen jetzt schon sehr routiniert und haben ordentlich Dampf im Arsch. Schlau genug sind sie, sich nicht nur in Geknüppel zu verlieren, sondern genug Abwechslung und auch Atmosphäre zu erschaffen. Das ein oder andere prägnanten Riff mehr, könnte den Stücken sicherlich noch gut tun, aber auch so bleibt unterm Strich ein gutes Album, welches einem in Erinnerung bleibt. Immerhin fragte ich mich schon, seit ich ein paar Songs 2008 gehört habe, wann und ob die Sachen jemals auch offiziell zu erwerben sind. Düsterwald Produktionen sei dank war es letztes Jahr endlich so weit und so liegt es wohl daran, dass das kleine Label nur wenig Promotion betreiben kann, so dass ich überhaupt nicht mitbekommen habe, dass es die Scheibe endlich zu kaufen gibt.


Trackliste:

  1. Frostbitten warmachine: I. Frost reclaims
  2. Frostbitten warmachine: II. The machine starts breathing
  3. Stalinorgel Terrorbeast
  4. Doomdriven devils of death
  5. BlackShore
  6. Are you ready for some real German Ärger?!
  7. Empire ov ashes


8/10

Anspieltipps:

BlacksHore, Stalinorgel Terrorbeast, Are you ready for some real German Ärger?!

Erscheinungstermin:

Juli 2009

BlackShore Myspace

Düsterwald Produktionen

About Iskharian

Check Also

Stone Sour besser denn je: Hydrograd

Vor 25 Jahren hat Slipknot Frontmann Corey Taylor Stone Sour gegründet. Auch wenn es eine …