Blutnebel – „Niedergang“ Melodischer Pagan Black Metal aus dem Sachsenland (Review)

Wer sind Blutnebel? Eine Melodic Black Metal Band, bestehend aus Namon (Vocals), Atratus (Gitarre), Esgaroth (Gitarre), Eschaton (Bass) und  Necro (Drums) ansässig in Glauchau, Sachsen, gegründet 2008. Bereits mit Finsterforst und Eisregen haben sie die Bühne geteilt und haben 2010 ihr Debüt mit dem Titel „Seelenasche“ vorausgeschickt und nun ihr Zweitwerk mit dem Titel „Niedergang“ herausgebracht. Und das hat Potential!

 

Tracklist „Niedergang“ (48:16 Minuten Spielzeit):

1. Jenseits der Wälder
2. Rabenbanner
3. Wolfshäute
4. Geboren im Feuer
5. Zeitenwende
6. Nebelwald
7. Verdammnis
8. Rotrunengrab
9. Stille der Nacht
10. Nocturne

Blutnebel. Niedergang. Black Metal aus Sachsen. Eigentlich kann man bei diesen drei Stichpunkten alle negativen Klischees des Black Metal annehmen: von Lärm und einer überpunkigen Produktion die verhindern soll das man den Mangel an Instrumentalem Können und inhaltsleere hören soll, auf dass es aus dem Lautsprecher Suppt und mit Faschistoidem Gedankengut um sich rotzt das es nur so spritzt. Vorweg – mit diesen Annahmen tut man der Musik und den Leuten die dahinter stecken unrecht: Wir haben es hier mit melodischem Black Metal zu tun, der obwohl die Innovation insgesamt ein wenig auf der Strecke bleibt mit abwechselungsreichem Songwriting  auf technisch einwandfreiem Niveau aufwarten kann ohne gleichzeitig die Atmosphäre zu brechen. Der Gesamtsound ist Wuchtig und ausgewogen: Das Schlagzeug ballert mit beeindruckender Präzision über zwei sägende Gitarren die in vielen Parts mehr als nur sägen sowie einen wummernden Bass und zudem bewegt sich Sänger Namon mit seinen Vocals zwischen Screams und Grunts gekonnt darüber.  Auf der anderen seite Präsentieren sich Blutnebel auf  und einen  Melodische Cleangitarrenpassagen mit geflüstertem Text wirken hier in keinster Weise deplatziert sondern intensivieren das ganze. Textlich bewegt man sich teils auf paganem und teils auf dem Tod- Selbstekel- Hass- Misantropie-Pfad dem  Gelände was – insbesondere bei der mehr als Tadellosen musikalischen Umsetzung etwas anöden mag. Die Produktion ist sauber ohne steril zu wirken, was dem gesamtsound sehr gut tut, das Machwerk wurde in den Tonekeeper Studios aufgenommen und von Temple of Disharmony  gemastert. Das Gesamtkunstwerk der CDs kann sich durchaus sehen lassen mit einer Einschränkung: im Booklet sind lediglich die Texte der Tracks 1, 7,8 und 9 abgedruckt, aber mit Hinsicht auf den Kostenpunkt sowie die Tatsache dass es sich hierbei um eine Eigenproduktion im kleinen Rahmen ohne kommerzielle Erwägungen handelt (!!!) ist das zu erklären. Jedoch bleibt dennoch die Frage nach den fehlen Texten um das Bild zu vervollständigen. Insgesamt ist „Niedergang“  ein gutes, professionell gemachtes Stück Black Metal ohne Kommerz mit kleinen Mängeln am Gesamtkunstwerk und gutem Potential, obgleich der Weg auf dem sie gehen ziemlich abgedroschen ist. In einem Satz: Nichts wirklich neues aber das was da ist, ist gut in Szene gesetzt!

Anspieltipps: Zeitenwende, Nebelwald, Jenseits der Wälder

Meine Wertung (solange ich die restlichen Texte nicht kenne): 7/10 Punkten

Im Übrigen lässt sich das Werk für  10€ + 2€ Versand über die Facebookseite der Band, bzw. via Blutnebel@gmx.de bestellen.

https://www.facebook.com/Blutnebel (Bildquelle)

About Spectre

Please allow me to introduce myself, I'm a Man of wealth and taste. Oder so ähnlich. Schreiberling reporterlicher- und kreativerweis, Saitenquäler, Vollzeitdadaist, Berufszyniker und Liebhaber der schönen und feingeistigen Dinge. Oder einfach Spectre.

Check Also

Stone Sour besser denn je: Hydrograd

Vor 25 Jahren hat Slipknot Frontmann Corey Taylor Stone Sour gegründet. Auch wenn es eine …