Brocken Moon - Hoffnungslos
Brocken Moon - Hoffnungslos

Brocken Moon – Interview mit Humanhater

Brocken Moon - Hoffnungslos
Brocken Moon - Hoffnungslos

Etwa zeitgleich mit ihrem früheren Kollegen Grim von Aaskereia veröffentlichen Brocken Moon ihr drittes Studioalbum „Hoffnungslos.“ Erstmals mit dem einzig verbliebenen Vollzeit-Mitglied Humanhater selbst am Gesang. Um so mehr freut es Schwarze-News.de das erste Interview das je mit Brocken Moon geführt wurde, abhalten zu können und dem Mann hinter dem Ganzen zu seinem aktuellen Werk zu befragen. Eine kleine Premiere für Anhänger depressiv, melancholischen Schwarzmetalls lest also bitte im Folgenden:

Schwarze-News: Hallo Humanhater – ich bin etwas erstaunt, dass wir ein Interview mit dir bekommen konnten. Ich konnte früher trotz mehrmaliger Suche nie ein Brocken Moon Interview finden und dachte deshalb ihr gebt gar keine?

Humanhater: Brocken Moon hat bisher keine Interviews gegeben.

Schwarze-News: Wie sind die bisherigen Reaktionen auf „Hoffnungslos“? Hast du gute Kritiken bekommen? Wie zufrieden bist du selbst mit dem fertigen Album?

Humanhater:

„BROCKEN MOON gelingt es mit ihrem dritten Langspieler den gewählten
Albumtitel annähernd perfekt zu vertonen. „HOFFNUNGSLOS“ bietet 38 Minuten
depressiven Schwarzmetall der sowohl Fans der Truppe als auch Liebhaber
schwermütiger Tonkunst nicht enttäuschen dürfte.“

(www.evilized.de)

„Eine Scheibe, die gekonnt zeigt, welche Gefühlstiefe man auch anno 2011
noch in den Mittneunziger-Black Metal packen kann!“

(13/15 – Legacy Mag)

„Es ist doch erstaunlich, dass es selbst nach Jahren des exzessiven
Schwarzstahl Konsums immer wieder einige Veröffentlichungen schaffen, auf
Anhieb zu gefallen und sich unbarmherzig ins Hirn fressen. […] Brocken
Moon eröffnet mit dieser limitierten Scheibe den Kampf um den Thron im
depressiven Black Metal. Das Jahr ist noch verdammt jung und dennoch gibt es
schon einen heißen Kandidaten…“

(9/10 – www.necroweb.de)

Es gibt im nachhinein immer etwas was man hätte besser machen können. Aber im großen und ganzen bin ich zufrieden.

Brocken Moon

Schwarze-News: Viele interessiert sicher der Ausstieg von Aaskereia´s Grim bei Brocken Moon – wie kam es dazu?

Humanhater: Es hat sich diesesmal einfach nicht ergeben. Es gibt aber keinen Streit zwischen uns.

Schwarze-News: War es schwierig für dich nun auch den Gesang mit übernehmen zu müssen? Grim gilt wohl als einer der besten Sänger im deutschen Black Metal – bestand da nicht die Angst nicht mithalten zu können bzw. Fans zu verlieren?

Humanhater: Ich habe es halt versucht und so gut gemacht wie ich konnte. Mir wäre es auch lieber gewesen das Grim singt aber er wollte nicht.

Schwarze-News: Du klingst stellenweise schon sehr nach Grim, nur (meiner Meinung nach) viel verständlicher. Hast du viel Wert darauf gelegt. dass der Gesang sich auf Hoffnungslos nicht wesentlich zu den anderen Werken unterscheidet?

Humanhater: Das war mein erster Versuch zu singen, es hat sich dann einfach so ergeben das ich verständlicher bin als Grim.

Schwarze-News: Ein großer Unterschied zu früheren Veröffentlichungen ist meiner Meinung nach die Thematik. „Hoffnungslos“ hat depressivere Texte – weniger Märchencharakter. Warum dieser Wandel? Ich fand eigentlich dass eine Geschichte wie im Märchen vom Schnee sehr gut zu Brocken Moon passte? Zumal es der Band auch einen ganz eigenen Charme gab.

Humanhater: Meiner Meinung nach ist Brocken Moon schon immer depressiv gewesen. Das Märchen vom Schnee war ein Konzept Album, das ich nicht wiederholen möchte, jedes Album soll zwar nach Brocken Monn klingen aber nicht immer gleich sein.

Schwarze-News: Wo siehst du selber sonst wesentliche Unterschiede zum Vorgänger? War Grim eigentlich wesentlich ins Songwriting involviert oder hast du schon immer alles selbst übernommen und lediglich seine Stimme dazu geholt.

Humanhater: Beim Märchen vom Schnee war der Text von Grim. Jeweils alle Beteiligten Personen bei Brocken Moon werfen ihre Ideen in einen Topf, dann wird das genommen was am besten gefällt. Es gibt keine feste Aufgaben zuteilung. Jeder kann alles machen.

Schwarze-News: Brocken Moon gibt es nun schon über 10 Jahre, leider vergeht da zwischen einer Veröffentlichung auch mal einige Zeit. Wie sieht die Zukunft von Brocken Moon aus?

Humanhater: Ich kann nicht in die Zukunft schauen.

Schwarze-News: Bei „Hoffungslos“ standen dir, soweit ich weiß, einige Session-Musiker bei – kann man sich da Hoffnungen machen Brocken Moon einmal live zu erleben?

Humanhater: Brocken Moon ist nicht dafür gemacht live zu spielen.

Schwarze-News: „Hoffnungslos“ wird auf 999 Stück limitiert sein – warum so eine vergleichsweise „geringe“ Auflage? Für Leute wie mich, die euch leider recht spät kennen gelernt haben, ist es ja schon recht schwierig bis unmöglich an ältere Veröffentlichungen zu kommen.

Humanhater: Wenn man die 10 Jahre, Märchen vom Schnee und Hoffnugslos kauft dann hat man ja alles. Alle Cds sind auch noch erhältlich.

Schwarze-News: Wie ich erst heute in einem Forum gelesen habe, wurde „Hoffungslos“ anscheinend schon vor Release bei Konzerten wie z.B. der „Nacht der drohenden Schatten“ zum Verkauf angeboten. War das alles so gewollt? Bzw. hast du keine Sorgen dass die Scheibe vor Release im Internet landet?

Humanhater: Ein paar Cds wurden auf der Nacht der drohenden Schatten verkauft. Das waren meine Freiexemplare und Werbeflyer. Im Internet landen sie so oder so nach ein paar Tagen das lässt sich auch nicht vermeiden.

Schwarze-News: Ich danke dir für das aufschlussreiche Interview und wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinem neuen Album. Die letzten Worte gehören dir.

Humanhater: Ich hoffe das die Fans der Scheibe eine Chance geben auch ohne Grim. Gruß an alle die bei Brocken Moon schon beteiligt ware Danke für das Interesse.

Gruß Brocken Moon

http://www.myspace.com/brockenmoon

Interviewführung: Tobias „Zigeunerjunge“ Geers
Kontakt: Dennis „Bieberpelz“ Knoll

About Zigeunerjunge

Check Also

Interview – D’Artagnan auf ihrer 2. Tour

Ja, wir reiten in den Wind Und wir bleiben, wer wir sind Ist der Weg …

  • Naturkraft

    Ist ja sehr gesprächig der Herr 😀

    Aber sonst top Interview 😉

  • Zigeuner

    Ja… fand auch sehr schade, dass seine Antworten so knapp ausgefallen sind – zumal BM eine meiner absoluten „Lieblingsbands“ ist… aber man muss da wohl auch sehen, dass er für gewöhnlich gar keine Interviews gibt.

  • nilgoun

    Manno, da wollte ich die Fragen loben und den Herren kritisieren, und dann kam mir jemand zuvor 😉

    Ich habe schon öfter gesehen, dass umso besser und umfangreicher die Fragen, desto kürzer die Antworten. Wirklich sehr schade

  • Zigeuner

    Danke euch 😉

    freut mich, dass die Fragen gefallen – auch wenn sie länger sind als die Antworten 😀

  • Ich fande es auch sehr schade, hatte ich mich doch sehr auf die Fragen gefreut.
    Ich hoffe das Vikernes nicht so knapp auf die Fragen antworten wird 😀

  • Kampfgeist

    Grim und Humanhater scheinen sich noch zu verstehen. Das zeigt mir, dass die Black-Metal-Mafia wohl ein tief verwurzeltes Band ist, dass über die Musik hinaus reicht. So soll das sein! Interview ansich ist doch OK. Alles gesagt was gesagt werden muss – passt.

  • Pingback: Aaskereia - Dort, wo das alte Böse ruht (Review und Kritik) | Schwarze-News | Gothic News | Metal News | Schwarze Szene News()