Rezensionen

Cradle of Filth – Godspeed on the Devil´s Thunder (Review und Kritik)

Mit Konzeptalben kennen die Engländer sich ja bereits aus, war doch schon „Cruelty and the Beast“ der legänderen Gräfin Bathory gewidmet. Auch dieses mal verschlägt es die Band zurück in die Vergangenheit. „Godspeed on the Devils Thunder“ spielt im 15. Jahrhundert und erzählt die Geschichte des Grafen Gilles de Rais, welcher durch unzählige Morde und satanischen Folterritualen als einer der schrecklichsten Serienmörder aller Zeiten in die Geschichte einging.

Read More »

The Cure – 4:13 Dream (Review und Kritik)

Das Warten hat ein Ende: The Cures 4:13 Dream erscheint am 24.10.2008! Angekündigt war das Album ja ursprünglich schon für den 13. September, und so richtig spannend hatten The Cure den Fans das Warten dadurch gemacht, dass sie von Mai bis August jeweils am 13. des Monats eine neue Single herausbrachten, die einen Song vom neuen Album enthielt sowie einen weiteren, der nicht darauf ist. Doch dann verzögerte sich das Erscheinungsdatum.

Read More »

Elane – The Silver Falls (Review und Kritik)

The Silver Falls ist bereits der dritte Longplayer aus dem Hause Elane und setzt auf die selben bewährten Zutaten, wie bereits der grandiose Vorgänger Lore of Nén. „The Silver Falls“ vermengt den Folk-Hintergrund auf der aktuellen Scheibe jedoch mit akzentuierten elektronischen Elementen und dezenten Einflüssen aus den Genres Darkwave, Heavenly Voices oder gar Weltmusik.

Read More »

Dawn of Winter – The Peaceful Dead (Review und Kritik)

Dawn of Winter – The Peaceful Dead  (Release:14.11.2008) Mit neuem Label (Massacre Records) im Rücken kehren „Dawn of Winter“ nach fast 5 Jahren Album-Abstinenz am14.11.2008 mit „The Peaceful Dead“ zurück. Die seit September 1990 existierenden Doomköpfe aus Ludwigsburg zelebrieren mit „The Peaceful Dead“ ein walzendes Machwerk im Stile klassischer Doom Kapellen wie „Saint Vitus“ oder „Candlemass„.

Read More »

Angie Damage – Nicotine Tongue EP (Review und Kritik)

Angie Damage – Nicotine Tongue EP (Review und Kritik) Die 80er lassen grüßen Angie Damage, eine Amerikanerin, veröffentlicht ihre Debüt-EP Nicotine Tongue mit nur vier Tracks bei einem russischen Label. Das macht schon neugierig und wirft Fragen auf. Zumindest eine davon beantwortet sie in ihrem wohl bislang einzigen Interview (mit Sideline): Intuition Records, zu dem Zeitpunkt selbst noch in den Anfängen, entdeckten sie auf MySpace und boten ihr einen Vertrag an, den sie gerne annahm, da …

Read More »

eXplizit einsam – Reflexion:Unendlich (Review und Kritik)

eXplizit einsam – Reflektion:Unendlich eXplizit Einsam – Reflexion:Unendlich eXplizit einsam tummeln sich seit nunmehr sechzehn Jahren durch den deutschen Musikuntergrund und können bereits auf zahlreiche Stand-Alone Veröffentlichungen und Samplerbeiträge zurückblicken. Mit dem jüngst erschienenen Release, welches auf den klangvollen Namen Reflexion:Unendlich getauft wurde, setzt man da an, wo mit dem Vorgängerwerk „Auf Ewig“ abgeschlossen wurde

Read More »

Heavy Current – Ratrace (Review und Kritik)

Heavy Current – Ratrace erschien am 12.09.2008 als Downloadversion auf entsprechenden Seiten und eine limitierte Tour-Edition zu 50 Stk. auf CD. Heavy Current ist eine deutsche Band, die aus drei jungen Männern besteht, welche ihr musikalisches Talent zusammen gefasst haben. 1999 haben sie sich zusammen gefunden und seit dem 9 Alben zusammen erstellt und erfolgreich auf den Markt gebracht. Ratrace ist ein Album, das zum tanzen anregt und gute Laune verspricht. Sanfte Texte, rockige und elektronische …

Read More »

Aesthetic Perfection – A Violent Emotion (Review und Kritik)

Mit „A Violent Emotion“ erschien am 26.09.2008 das zweite Album nach „Close to Human“ (2005) des Einmann-Projekts Aesthetic Perfection von Daniel Graves. Hinter diesem unscheinbaren Namen verbirgt sich die Garantie für überaus tanzbare, elektronische Musik, welche hauptsächlich von Hard-Trance und Industrial-Einflüssen geprägt ist. Einprägsame Melodien, interessante Lyriks und 100%ige Tanzbarkeit – aber genauso auch Mainstream-Tauglichkeit und Elektro-Pop erwarten bei diesem Album den neugierigen Hörer.

Read More »