Circle Pit – Das Metal Festival im Ahrtal

Cirle Pit Festival
Cirle Pit Festival

– 18. April 2009, Mehrzweckhalle Heimersheim –

„So etwas hat es noch nicht gegeben…. Sicher, Konzerte und Bandauftritte gibt es im Ahrtal über das Jahr verteilt so einige, aber dieser Event ist anders!“ Dies ist nur ein kurzer Auszug aus den Zeitungsartikeln, die ausschließlich positiv über die 1. Auflage des Metal Festivals Circle Pit berichtet haben.

Das Ziel des ambitionierten Organisationsteams ist es, im Ahrtal ein Metal-Konzert auf die Beine zu stellen, das sich von den anderen Konzerten abhebt. Dies hat man geschafft! Grund genug also, 2009 den Livemusiksüchtigen Fans eine neue Auflage zu präsentieren und dabei nochmal den Anspruch weiter zu erhöhen.

Man muss sagen, dass dieser Vorsatz wieder einmal vollends umgesetzt wurde. Mit einem Großaufgebot an Sponsoren präsentiert das Circle Pit Team in diesem Jahr insgesamt sieben Bands. Unter Ihnen befinden sich zwei der erfolgreichsten deutschen Metal-Bands: NEAERA und DEADLOCK.

Am 18. April ab 17.30 Uhr (Einlass) werden die Bands die Festivalbühne in der Heimersheimer Halle wieder zum Brennen bringen und für mächtig Druck auf den Ohren sorgen. 14 Euro Eintritt bedeuten dabei lediglich 2 Euro pro Band und mit Blick auf das Internationale Niveau dürfte das Preis-Leistungs-Verhältnis einmalig sein. Jedoch ist damit nicht genug: Die Getränke vor Ort werden ab 1,00 Euro über den Tresen gehen und somit ihren Beitrag für eine ausgelassene Besuchermasse sorgen. Der Antrieb des Teams ist es eben nicht, aus kommerzieller Sicht „ordentlich Geld zu machen“, sondern eben der Metal-Gemeinde ein neues Forum zu bieten. Das Kulturelle Angebot soll verbessert werden und somit etabliert sich das Festival hoffentlich bald als feste Größe im Ahrtaler Eventkalender.

NEAERA, DEADLOCK, Bloodattack, Enraged by Beauty, Bughole, Democrazed und Cambodia, das sind die Bands, die mit ihren Songs am 18. April die Massen begeistern wollen. Alles klangvolle Namen, die in ihren Genres schon so manchen nationalen und auch internationalen Erfolg feiern konnten.

NEAERA bedeuten bereits seit 2005 für jeden Freund von Klängen zwischen Metalcore und Death Metal den erhofften und ersehnten Schlag in die Fresse. Die in verschiedensten Metalbereichen verwurzelte Formation kombiniert Death Metal, Hardcore und Deathgrind-Elemente und blickt dabei bereits auf eine lange musikalische Vergangenheit der einzelnen Bandmitglieder zurück. Bezeichnend für die Musik, den Sound, die Show und die Energie von Neaera ist der gewählte Bandname: der Name einer Figur aus der griechischen Mythologie; der Name einer Frau, die in die sexuelle Sklaverei geboren, ein Leben lang geächtet, unterdrückt und ausgebeutet worden war und die ihre Vergangenheit niemals wirklich abzuschütteln vermochte, obwohl es ihr von ihren Besitzern „erlaubt“ wurde, sich ihre „Freiheit“ zu erkaufen. Die Art und Weise, wie diese Frau behandelt wurde, lässt sich leider allzu leicht auch auf die heutige Zeit übertragen und ist immer noch allgegenwärtig in dieser Welt. Der Name der Frau lautete NEAERA.

DEADLOCKs neues Album ist, was sein Titel verspricht: ein Manifest! Die grundlegende Anlage zwischen aggressivem Black Metal, melodischem Death Metal, treibenden Keyboard-Parts und einem düster-schönen Gothic-Pop-Touch wurde beibehalten und weiter verfeinert. Technischer Anspruch, explosive Härte und bombastische Breite sind perfekt ausbalanciert, denn DEADLOCK bauen ihre Stärken konsequent aus: Die Gitarrensoli erklingen souveräner, das Drumming tighter und die Vocals von Sabine Weniger noch nachhaltiger. Als prägende Elemente des eigenständigen DEADLOCK-Sounds offenbaren sich schnell die atmosphärischen wie bombastischen Keyboards und der zuckersüße und schaurig-schöne Gesang von Sabine Weniger. Damit setzt sie einen starken Kontrapunkt zum tiefen Growlen von Shouter Johannes Prem.

DEMOCRAZED sind die Gewinner des Battle of the Pits Bandcontest und konnten somit sowohl Publikum und Jury von ihren Fähigkeiten überzeugen. Die lokalen Helden aus dem Sinziger Raum bewegen sich stilistisch zwischen traditionellen Melodien des Heavy Metal und harten Elementen des Thrash Metal. Mittlerweile zählen Sie aufgrund zahlreicher Auftritte zu den festen Größen der Metalszene im Rheinland. Seit 2006 hat man das Gaspedal ordentlich durchgedrückt und sich auch Elemente des Death-Metal angeeignet.

BLOODATTACK bestehen bereits seit 2003 und tourten seitdem schon mit Bands wie Fall of Serenity, Tankard, Callejon oder Six Reasons to Kill. Die Jungs spielen eine derbe Mixtur aus Death- und Thrashmetal, die sie gelegentlich mit Hardcoreelementen versieht. Nur vereinzelt blickt auch die Grindcorevergangenheit der Jungs aus Koblenz und Neuwied durch.

ENRAGED BY BEAUTY teilten bereits Club-Shows und Festivals mit Bands wie CALIBAN, SOULFLY, NEAERA, DESPISED ICON, HATESPHERE und BORN FROM PAIN. Die Jungs besuchen das Circle Pit Festival als letzten Termin auf ihrer Deutschland-Tour und wollen nochmal alles geben, um einen krönenden Abschluss zu feiern. Man darf gespannt sein…

BUGHOLE … Die Jungs aus den Tiefen des Westerwald stehen für runtergestimmte, aggressive und grundehrliche Musik zwischen Thrash, Groove und Hardcore. Auch wenn man es kaum glauben kann, gibt es in der ohnehin schon arg engen Ektomorf / Soulfly-Schublade noch Platz für eine deutsche Kapelle, die sich frecher weise direkt auf Augenhöhe mit den Kollegen platziert. Es rifft und groovt auf einem durchgehend hohen Energielevel, die eingeschobenen Thrash-Elemente lockern bestens auf.

Der VVK läuft über www.Circle-Pit.com und über alle offiziellen VVK-Stellen.

About nume

Check Also

Schattenmann Headliner Tour – Gallerie Kulttempel Oberhausen + Florian Grey