Communic – Where echoes gather

Die Progressive-Metaler von „Communic“ veröffentlichen mit „Where echoes gather“ ihr bisher aufwendigstes Album. Irgendwo zwischen unendlicher Dunkelheit und einem Hoffnungsschimmer befindet sich der geneigte Zuhörer ab der ersten Minute dieses Epos.
„The Pulse of the Earth“ eröffnet die ungewöhnliche Reise zwischen Klangexperimenten und klassischen Metalelementen. Nicht ganz einfach, dennoch ein absolutes Hörerlebnis. Die Songs reihen sich fast merklos aneinander und so findet man sich schneller als gedacht beim zweiten Teil dieses Tracks wieder, ehe „Where Echoes Gather (Part 1 – Beneath The Giant)“ ein weiterer Zweiteiler auf sich aufmerksam macht, sehr detailliert und vielschichtig präsentiert sich die Band bei diesen zwei Beiträgen. Ein sehr interessantes Experiment, das sicher auch Live ein Erlebnis wäre. Mit fast 9 Minuten Spiellänge steht „Moondance“ für sich alleine. Etwas ruhiger, aber nicht weniger intensiv als seine Vorgänger präsentiert sich dieses Juwel des Prog-Metals. Die norwegische Schule dieser Band wird bei „Where History Lives“ hörbar. Schnelle, brachiale Gitarren bilden hier die Basis für einen nackenbrechenden Song, wie aus dem Lehrbuch. Deutlich experimenteller zeigt man sich wieder bei „Black Flag Of Hate“. Verzerrte Klänge und abgehakte Gitarrenklängen sind die deutlichsten Erkennungsmerkmale dieses Tracks. Keine leichte Kost. Das Ende wird mit der zweiteiligen Hymne „The Claws Of The Sea“. Während sich der erste Teil ziemlich schwungvoll zeigt, ist der zweite Abschnitt eher für die ruhigen Momente im Leben bestimmt. Eine facettenreiche reise neigt sich damit dem Ende entgegen.
Fazit: „Communic“ zeigen sich deutlich reifer als auf ihren Vorgängeralben und beweisen, dass es auch im Prog-Metal immer wieder neue Inspirationsquellen gibt. Das Album braucht Zeit und sollte bewusst genossen werden, hier muss man sich in die Geschichte hineinversetzen und wird dafür mit ungewöhnlichen Klängen und packenden Melodien belohnt.
Tracklist:
01. The Pulse of the Earth (Part 1 – The Magnetic Center)
02. The Pulse of the Earth (Part 2 – Impact Of The Wave)
03. Where Echoes Gather (Part 1 – Beneath The Giant)
04. Where Echoes Gather (Part 2 – The Underground Swine)
05. Moondance
06. Where History Lives
07. Black Flag Of Hate
08. The Claws Of The Sea (Part 1 – Journey Into The Source)
09. The Claws Of The Sea (Part 2 – The First Moment)
Veröffentlichung: 27.10.2017
Label: Afm Records (Soulfood)
Bandwebseite: http://www.communic.org/

About Fabian Bernhardt

Check Also

Beast in Black – Berserker

Nach dem Split mit der Band “Battle Beast” machte sich Mastermind Anton an die Arbeit …