Cyber Snake - Internet Album

Cyber Snake – Internet Album (Review und Kritik)

Cyber Snake - Internet Album
Cyber Snake - Internet Album

Bei dem Wort „Cyber“ denkt man wahrscheinlich als erstes an die „schwarz-neon-farbigen Gestalten“ mit Cyber Lox, dem typischen, dread-artigen Haarschmuck der Schwarzen Elektronik-Subkultur. Wer mit diesem Gedanken an das „Internet Ablum“ von Cyber Snake heran geht, wird eine echte Überraschung erleben.
Das Sextett internationaler Besetzung bezeichnet ihre Musik zwar als „Hi-Tech-Cyber-Industrial“ – aber im Vergleich zu klassischen Cyber-Acts wie EXT!ZE hat man es hier viel mehr mit einer erstklassigen Mischung aus Elementen aller Genres zu tun.
Das kostenlos bei af-music erhältliche Album umfasst 10 gefühlsträchtige Songs, die mit einer hübschen Menge Herzblut dargeboten werden.

Track Nummer Eins des Albums trägt den Namen  „The Snake“. Geprägt von intensiven Percussions und starken Gitarren und einigen Effekten in Stil von Ambient Electro kann man den Song als Intro durchgehen lassen.
Durchgestartet wird dann bei „Music Is Life“: Eingehende Vocals, und genreübergreifende Elemente machen diesen Song eher zur semi-elektronischen Rockballade – Im Turbogang…

„Sex“ startet mit energiegeladenen Synth-Effekten, bevor die Gitarren hinzukommen. Wunderbar unterstreicht die Instrumentierung die Vocals – wie übrigens bei allen Songs des Albums. Auch hier kommt wieder eher eine Ambient Rock-Stimmung auf. Während bei „Sex“ Gitarrenfreunde das Solo genießen werden, freuen sich bei „Mad Love“ die Liebhaber eines gut gestimmten E-Basses – zumindest in der Exposition. Im Verlauf des Songs  geht es von der Taktfrequenz und der Instrumentierung her eher in Richtung synth-unterstützten Metals.
Diese Stimmung erhält das Sextett, ehe es wieder einen Gang zurück zum schnellen Rock geht. „Buy, Sell“ ist ein schöner Track, um damit die Mönckebergstraße entlang zu laufen, oder in den überfüllten Hamburger U- und S-Bahnen von den unangenehmen Menschenmassen abzulenken.

Cyber Snake
Cyber Snake

Wahrlich elektronischer wird es dann bei Track 7 „Black Knight“. Leider ist der Track keine drei Minuten lang… Besonders ist hier auch der Gesang, der von dem bisher Gehörten abweicht.
Die echte Ballade des Internet Albums heißt „Princess and Demon“, ehe bei „Terrarium“ wieder Schwung aufgenommen wird.
Abschluss des Debüts ist der Song „Moscow“, der noch einmal das ganze Spektrum der Combo zeigt.

BassTierchen
BassTierchen

Fazit: Unter Cyber-Industrial stelle ich mir wirklich etwas völlig anderes vor. Die etwas gemütlicheren Liebhaber aus dem Bereich Rock und Metal werden sich an Cyber Snake vielleicht erfreuen können. So erstklassig wie die Kompositionen auch sind. Für mich ist die Scheibe eindeutig zu un-elektronisch. Mal abgesehen von der Irreführung mit dem Titel: Cyber is das nicht.




Trackliste:

  1. The Snake
  2. Music is Life
  3. Sex
  4. Mad Love
  5. Child Of The Sun
  6. Buy, Sell
  7. Black Knight
  8. Princess and Demon
  9. Terrarium
  10. Moscow


Erscheinungsdatum: 14.09.2009

Anspieltips:

Music is Life
Buy, Sell
Black Knight

mySpace.com/cybersnakeband

af-music.de

About BassTierchen

Check Also

Galerie Florian Grey / Clan Of Xymox

Florian Grey Clan Of Xymox All Pics by Hel 7t9