Dark Art: LOST PLACE – Geschichten hinter vergessenen Mauern

Gemäuer mit Vergangenheiten, verlassene Fabriken, geschlossene Kliniken und Sanatorien, aufgegebene Wohnhäuser… Welche Geschichten, Mythen und Spuk umgeben diese, von Menschen verlassene Orte? All diesen Dingen spürt das Team von LOST PLACE auf.

Banner
Geschichten Hinter Verlassenen Mauern

Zufällig durch einen Freund fielen mir Bilder in die Hände, bzw. vor die Augen, die in ihrer Stille und Schönheit eine vergessene Zeit zeigen von Fabriken, Kliniken und Sanatorien, Wohnhäusern und Gegenden, die einst Menschen für sich nutzten, jedoch aufgegeben haben und wer kennt das von uns Dunklen nicht, welche Anziehungskraft verlassenen Orte auf uns haben. In ihrer Einsamkeit und die stille Schönheit, die der Verfall haben kann. Die Neugier ist oft groß, diese Gebäude zu betreten, vielleicht mit einem kalten Schauer, der über den Rücken kriecht und die Frage, welche Geschichten diese Mauern und Gegenstände erzählen können. Wieviel Freude und Leid sich in diesen Gebäuden abgespielt haben mag. So ranken sich unzählige Geschichten um das amerikanische „Waverly Hills Tuberculosis Sanatorium“ in Kentucky mit seinem „Death Tunnel“, auch bekannt als „Body Chute“, wo man zu den größten Sterbezeiten, die an Tuberkulose verstorbenen Patienten abtransportierte, um die Moral der noch lebenden Patienten aufrecht zu erhalten oder die Geschichten und Mythen um die Beelitz-Heilstätten, die in der Neuzeit, in den Jahren 1991 und 2008 zu einem grausigen Tatort von Mord wurde.

Enno Seifried zeigt hier mit seinem Team, dass es geschichtsträchtige und verlassene Orte ebenso in Leipzig gibt und produzierte, ohne reisserrischen Effekten, mit vielen Hintergrundinformationen, Interviews mit Zeitzeugen und Verantwortlichen und spürt die Geschichte der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nach.

Rausgekommen ist eine DVD-Trilogie der verlassenen Orte aus der sächsischen Region Leipzig, mit einzigartigen Bildern, vielen Hintergrundinformationen, Interviews und das ganze untermalt mit einer stimmigen Musik, die nicht nur Leipziger interessieren dürfte.

Trilogie RGB
GVHM – Poster

Die DVD’s werden im Direktvertrieb auf der eigenen Homepage als Einzel-DVD und als Bundle, wo es alle drei Teile als  Collection gibt,  angeboten. Separat dazu gibt es auch die Soundtracks zu den Dokumentarfilmen in Form der physichen CD.

Über die Facebook-Seite kann man dann auch unzählige Bilder in übersichtlichen Galerien einsehen, sowohl das eigene Fotomaterial, wie auch als Aufruf an alle Fans und Fotografen von verlassenen Orten, die sehr viele Bilder beigesteuert haben und nicht nur verlassene Orte aus Deutschland, sondern weltweite Orte. Ein wirkliches Highlight für jeden Liebhaber der Fotografie.

Kalender
Kalender 2015

Für das Jahr 2015 wurde hier auch ein einmaliger Kalender erstellt, mit handgezeichneten Schwarz/Weiss Bildern von Patrick Seifried aus Leipziger Lost Places, die einem Monat für Monat mit einem anderen, verlassenen Ort, durch das Jahr begleiten.
Die Bilder sind auf qualittaiv hochwertigen Fotopapier in Hochglanz gedruckt, in einer DIN-A 3 Größe und können, nach Ablauf des Monats sehr gut herausgetrennt und z.B. gerahmt werden.

Weiterführende Infos zu der Dokumentationstrilogie, sowie den Erwerb der Filme, Musik-CDs und Kalender, findet man alles Wissenswerte auf der Homepage

http://www.lostplace-dokfilm.de/

Die Facebook-Fanseite, mit zahlreichen Fotos, Galerien und Informationen

https://www.facebook.com/Lost.Place.Storys.Dokumentarfilm

 

 

 

About Marcel Saint Julien

Check Also

Rezension: Varg – Götterdämmerung / Napalm Records

Nach einer wechselhaften Geschichte kehren die Wölfe von „Varg“ mit der EP „Götterdämmerung“ wieder zu …