Debauchery - Germany's Next Death Metal

Debauchery – Germany’s Next Death Metal (Review und Kritik)

Debauchery - Germany's Next Death Metal

Nachdem Thomas Gurrath ja in den vergangen Monaten eher als Einzelperson für Aufmerksamkeit gesorgt hatte,  lässt er nun die Musik sprechen.

Etwas anderes bleibt dem guten Mann von Debauchery ja auch gar nicht mehr übrig, denn als er vor die Wahl Schule oder Musik gestellt wurde, nahm er…natürlich die Musik! Darauf spielt wahrscheinlich auch der Bonustitel von „Germany’s Next Death Metal“ an – „Schools Out“ als Cover von Alice Cooper. Und AFM Records unterstützen ihn natürlich auch, irgendjemand muss ja die ganze böse Musik veröffentlichen und den Sündenbock für Gewalttaten spielen.

Schauen wir doch mal, was er sich diesmal für böse, gewaltverherrlichende Sachen einfallen lassen hat, dieser sexistische und sadistische Vegetarier…

„The Unbroken“ erklärt dem Hörer gleich mal, was Sache ist. Im straighten Riff-Rock geht’s hier vorwärts, bis Thomas dann denn zweiten Gang einlegt und mit „Zombie Blitzkrieg“ so richtig einen vom Leder zieht.                                                               Ab da zeigt sich auch, dass es bei diesem Album wohl wieder etwas härter zugehen wird.

Und die Erwartung bestätigt sich: Mit „Animal Holocaust“ gibt’s erneut einen seitlichen Haken für die Fleischindustrie, und was „Death Will Entertain“ für eine Botschaft hat, dürfte auch klar sein. Auch Doppelbass-Passagen wie bei „School Shooter“ passen äußert gut zum restlichen Arrangement und geben dem Ganzen die Extraportion Death zu Thomas’ von AC/DC  und Judas Priest inspiriertem Rock ’n’ Roll. Melodisch zeichnet sich das Album durch abwechslungsreiches aber dennoch tiefes und drückendes Gitarrenspiel aus, vereinzelte Soloausflüge passen hier gut hinein, ohne die Songs zu überladen.

Gurrath nutzt die gesamte Bandbreite seiner Stimme, um dem Zuhörer  die vor Ironie nur so triefenden Texte nur so um die Ohren zu hauen – ausgezeichnetes Material mit sehr viel Bühnenpotential ist auf der Scheibe vorhanden! Was das Tempo angeht ist auch wieder eine bunte Mischung dabei, von langsamen, Blues-Rock angehauchten Stücken bis Kaliber Slayer und Co. ist hier alles dabei.

Fazit:

Ein durch und durch gutes Death Metal Album, so wie man es von Debauchery gewohnt ist. Diesmal wieder mit härterem Einschlag, und das sehr zu meiner Freude, wie ich sagen muss.  Außerdem ein sehr glaubwürdiger Frontmann, der genug Eier in der Hose hat, zu dem zu stehen was er tut, egal was es kostet. So muss das sein, schließlich sind wir hier im Moshpit, und nicht im Streichelzoo!

Titelliste:

1. The Unbroken

2. Zombie Blitzkrieg

3. Warmachines At War

4. Animal Holocaust

5. Bloodslaughter Onslaught

6. Germany’s Next Death Metal

7. School Shooter

8. Death Will Entertain

9. Armed For Apocalypse

10. Genocider Overkill

11. Killing Is Our Culture

Bonus Track: School’s Out (Alice Cooper Cover)

( 8,5 / 10 )

Erscheinungstermin:

25.03.2011

Anspieltipps:

Bloodslaughter Onslaught; School Shooter

Links:

www.debauchery.de

www.facebook.com/bloodgodkills

About Spjelke_Ulv

Check Also

Stone Sour besser denn je: Hydrograd

Vor 25 Jahren hat Slipknot Frontmann Corey Taylor Stone Sour gegründet. Auch wenn es eine …

  • Pingback: Interview mit Thomas Gurrath (Debauchery) zum neuen Album | Schwarze-News | Gothic News | Metal News | Schwarze Szene News()