Plattencover

Die 13 wichtigsten Gothic Electro Alben

5: Nine Inch Nails – The Downward Spiral [1994]


Vor 11 Jahren hat Trent Reznor einen Song geschrieben, der uns immer noch auf fast jeder Party begegnet. Das Album erreichte vierfachen Platinstatus und die Single zu Closer hielt sich 22 Wochen in den Charts. Auch bekannt von dem Album ist der Song Hurt, der 2002 von Johnny Cash derartig gut gecovert wurde, dass er fast immer dem Countrysänger aus Tennessee zugeschrieben wird.
Nach dem Album dauerte es fünf Jahre, bis Reznor seine Depression und Schreibblockade überwinden konnte und The Fragile veröffentlichte.
[asa]B0000262Q8[/asa]

4: Combichrtist – What the F**K Is Wrong With You People? [2009]


Noch deutlich elektronischer als auf ihren aktuellen Alben präsentierten sich Combichrist 2009 mit ihrem Album What the F**k Is Wrong With You People, darunter die Party-„Hits“ Get Your Body Beat und Electrohead, zwei Songs die jeder Goth-Electro-Party die Tanzflächen auch auf den leersten Partys füllen.
[asa]B002TFB0W6[/asa]

3: And One – Bodypop [2006]


Es mag zwar vielleicht nicht das beste aber das erfolgreichste Album der Berliner Band sein, Military Fashion Show ist neben Panzermensch und Metalhammer der mit Abstand bekannteste und meistgespielte Song von And One.
[asa]B00004S5Z9[/asa]

2: Depeche Mode – Violator [1990]


Ein wahrer Klassiker unter den hier genannten Alben! Zwar gestaltet sich Violator der Kultband Depeche Mode deutlich ruhiger, dennoch zeigt das Album ganz klar, dass die Jungs um Dave Gahan auch andere Musik spielen können als den durch ihren stark geprägten Synthie-Pop der 80er-Jahre. Laut dem Rolling Stone Magazine zählt diese Platte übrigens zu den „besten Alben aller Zeiten“!
[asa]B00DJLOBE8[/asa]

1: VNV Nation – Matter and Form [2007]


Die Lononer Pioniere des Futurepops schrieben mit Chrome einen der gedeutetsten Clubhits überhaupt, vielleicht auch deswegen, weil der Song kostenlos im Internet verteilt wurde. Markenzeichen sind die harmonische Stimme von Ronan Harris und der charakteristische technoid-futuristische Sound der Synthesizer. „Sieg statt Vergeltung“ ist das Motto der Band, dieses Jahr spielen die Festivallieblinge übrigens auf dem Ampihfestival.
[asa]B0007XFS70[/asa]

Haben wir eurer Ansicht nach ein wichtiges Album vergessen, fehlen euch Anne Clark, Project Pitchfork oder Front242?
Schreibt uns einen Kommentar, wir freuen uns über deine Meinung!

About Damien Rave

Unterwegs als DJ und Veranstalter bei Forellenfriedhof [HGW] https://sites.google.com/site/damienthedj/

Check Also

Rezension: Funker Vogt – Conspiracy

25 Jahre Funker Vogt – 25 Jahre in denen die Band unsere Musikszene nachhaltig geprägt …