Down Below “Wildes Herz“ Tour – 15.05.2010 Turbinenhalle Oberhausen (Konzertbericht)

Down Below

Am 26 Juli 2009 veröffentlichten Down Below ihr aktuelles Album “Wildes Herz“, ein Album auf dem sich viele hitverdächtige Songs an einander reihen. Doch leider sprachen viele Kritiker, im Zusammenhang mit der melodiösen Poplastigkeit einzelner Songs auf dem Album, der Band eine rockige Livepräsents im Vorfeld ab.

Besucherschlange

Down Below supporteten Unheilig auf der „Grosse Freiheit“ Tour in Oberhausen am 15.05.2010 und ich hatte die Gelegenheit, mir die Show von Down Below Live ansehen zu können. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln startete ich an diesem Tag gegen 14 Uhr in Richtung Oberhausen Turbinenhalle und freute mich schon sehr auf einen schönen Abend mit guter Musik. Gegen 16:30 Uhr erreichte ich die Turbinenhalle in Oberhausen und somit mein Ziel. Dort angekommen war ich doch sehr überrascht, dass vor der Halle so gut wie noch nichts los war, immer hin trat an diesem Abend doch Unheilig auf und ich hatte mit einer tierisch langen Warteschlange gerechnet. Mit dem angenehmen Gedanken daran, dass ich schon ziemlich weit vorne an den Toren stand, reihte ich mich in die Schlange ein und wartete auf den Einlass.

Eingang Turbinenhalle

Je später es wurde, desto länger wurde die Menschenschlange, die sich mittlerweile weit um die Halle wickelte, sodass es für Anreisende mit dem Auto doch schon sehr schwer gewesen sein muss, das Fahrzeug auf dem Parkplatz zu platzieren und niemanden umzufahren. Gegen 18:35 Uhr war es dann endlich so weit und die wartende Masse begann sich zu bewegen. Im Inneren der ausverkauften Turbinenhalle teilte sich dann das Geschehen, so mussten Familien und Gäste sich Links einreihen, während der Mittlere und der rechtsliegende Durchgang, für die heranströmende Menschenmenge geöffnet wurde. Nach dem es ein paar kleine Unstimmigkeiten mit meinem Namen auf der Gästeliste gegeben hat, durfte ich doch noch in die Halle passieren. Drinnen angekommen verschaffte ich mir erstmal einen groben Überblick und stellte fest, dass man Essen und Trinken zu einem angenehmen Preis erwerben konnte, so kostete eine Bockwurst im Brötchen gerade mal 2,50 Euro und auch die begehrte Cola konnte man zum selben Preis ohne Pfand ergattern.

Nach einer ersten Erfrischung setze ich Kurs Richtung Bühne, um mich schon mal für Down Below in Startposition zu bringen. Auch wenn ich nicht in den ersten Reihen stehen konnte, so hatte ich von dem Platz, den ich mir erkämpft hatte, einen guten Blick auf die Stage.

Down Below

Neo Scope Down Below

Um ca.19:15 Uhr war es dann soweit und mit dem Erklingen der ersten Töne von „Euphorie“ begannen die Jungs von Down Below, die Halle zu rocken. Während ich bereits im DB-Fieber war, stellte ich fest, dass es doch tatsächlich neben mir einige Leute gab, die mit dem Namen Down Below nichts anfangen konnten, so fragte man mich z. B., wer denn das gerade sei und was die dort für Musik machen. Für mich nicht zu verstehen, denn wenn ich mir Karten für ein Konzert kaufe, dann informiere ich mich auch über die anwesenden Vorgruppen an dem Abend. Aber ich verzeihe dieses, denn anhand der Reaktionen auf die Support-Bands von Unheilig hatte es für mich den Anschein, als sei es für einige das erste Rockkonzert.

Flying Hearts zum Song Wildes Herz

Ein besonderer Augenblick war es für mich auch, als Down Below an dem Abend ihren dritten Song „Wildes Herz“ zum besten gaben und Neo die Fans aufforderte, mit den Händen das sogenannte „Flying Heart“ zu formen. Er nahm sich von einem Fan aus der ersten Reihe die Kamera, machte ein Bild wie alle das Herz formen und sagte „Dies ist ein Foto von Fans für Fans“. Tja, das ist eben Down Below sie verstehen es, die feiernde Meute mit einzubeziehen, so gibt die Band ihren Fans das Gefühl Willkommen zu sein.

Down Below Oberhausen

Bewegen konnte man sich in der Halle nur schwer und die Luft war feucht wie in einem Tropenhaus, hätte ich eine Schere dabei gehabt, hätte ich mir die Luft zurechtschneiden können. Mich würde ja mal interessieren wie Down Below das Ganze von der Bühne aus erlebt haben, ging es ihnen genauso wie den eingepferchten Fans? Wer weiß das schon so genau, vielleicht ist es auf der Bühne noch viel schlimmer mit der Luft als im Hexenkessel vor der Bühne. Aber ganz gleich, welchen Eindruck Down Below auch hatten, sie verharrten nicht und präsentierten ihren Song „Frei“, der bei mir seinen Sinn nicht verfehlte, denn ein bisschen mehr Bewegungs(Frei)heit hätte ich mir, in der für mich doch sehr überfüllten Halle auch gewünscht.

Carter Down Below

Überraschen konnten Down Below auch mit ihrer Brandneuen Download-Single Sommer 2010″, die sie in Oberhausen vorstellten, ein sehr gelungenes Werk, wie ich finde. Natürlich durfte an diesem Abend auch mein persönlicher Lieblingssong „Sand in meiner Hand“ nicht fehlen, schade war es nur, das beim Ertönen der ersten Melodien des Liedes klar wurde, das sich die Show so langsam dem Ende neigt, mit „Sand in meiner Hand“ gaben Down Below noch mal richtig Gas und sorgten dafür, dass die Körper einiger, die auf nachfolgende Acts warteten, noch mal richtig in Wallung gebracht wurden.

Setlist: Intro/Euphorie, Alle deine Wege, Wildes Herz, Ein letztes Mal, Frei, Unter Eis, Sommer 2010, Sand in meiner Hand




Yvonne Stasius

Fazit: Für mich war der Auftritt von Down Below grandios, denn der Sound war nahezu perfekt abgestimmt und die rockigen Beats kamen eindeutig rüber. Die vierköpfige Formation aus Dessau-Roßlau hat meiner Meinung nach alles gegeben und an dieser Stelle, möchte ich mich noch mal bei der Band bedanken. Zu guter Letzt verabreiche ich allen Kritikern, die immer noch der Meinung waren, dass Down Below nicht rocken können, eine Injektion Euphorie und verschreibe eine große Portion Musikgeschmack. Ich für meinen Teil schaue mir Down Below gerne noch weitere Male an, macht euch selbst ein Bild und besucht eine Show in eurer Nähe.

Für Schwarze-News.de berichtete:
Yvonne Stasius (Bericht/Fotos)

Einige Live-Fotos wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Gisela Schmitz. Vielen Dank!

Down Below im Web:
MySpace
Homepage

About Eiskristall

Hallo Mein Name ist Yvonne, ich wohne in dem schönen Bochum, bin 30 Jahre jung und verheiratet.Meine Hobbys sind: Konzerte Festivals Die Musik allgemein Und ein ganz großes Hobby von mir ist Unheilig *lach* Ich bin hier, weil ich die Möglichkeit nutzen, möchte über verschiedene Veranstaltungen zu berichten.

Check Also

Galerie: Kiefer Sutherland – München, Technikum

Vielen Dank an Helge Roewer für das zur Verfügung stellen der bilder. http://www.hr-pictures.de/    

  • Amistade

    hi @all,
    wir durften db in köln im palladium erleben und sie haben richtig gut gas gegeben und die meute mit eingebunden. ich kann nur sagen:“ weiter so“!

  • DJ B-NoiZe

    Ich hatte die Freude Down Below gemeinsam mit Zeromancer und Unheilig am 12. Mai in Wien zu erleben. Da ich vorher noch ein Interview mit Zeromancer hatte, war ich schon recht früh dort. Der Konzertbeginn war auf 20 Uhr angesetzt, mein Interview habe ich um 18:30 abgeschlossen. Bereits zu diesem Zeitpunkt waren die Schlangen elends lange. Gästeliste sei Dank war ich dann aber trotzdem relativ schnell drinnen.
    Auch wenn ich nicht ein besonders großer Fan von Gitarren bin, muss ich sagen Down Below hat bei weitem am Besten gespielt und auch die Show hat gepasst. Während Zeromancer bin ich dann schon wieder zum Zug, da ich an Unheilig keine Interesse hatte und mein Interview ja erledigt war…