Emil Bulls – Kill your demons

https://youtu.be/7akpifcoD_o

Die Speerspitze des Crossovers meldet sich zurück. „Kill your demons“ wurde langerwartet und kann bereits jetzt zu den besten CDs der „Emil Bulls“ gezählt werden.

Knallhart dröhnt der Titeltrack „Kill your demons“ aus den Boxen. Weit weg von abgedroschenen Crossover-Klängen, zelebrieren die Jungs hier ihren ganz eigenen Stil. Ausgefuchst und unfassbar rockig zerlegt die Band alles und jeden, der sich ihnen in den Weg stellt. Apokalyptisch geht es im Anschluss mit „The ninth wave“ weiter. In ultrahartes Brett, dem man sich nicht entziehen kann. So klingen kommende Live-Hymnen. Etwas langsamer, aber nicht weniger eindringlich zeigt sich „Black Flags“. Eine melodische Nummer, die sich im Laufe des Songs irgendwo im Mid-Tempo wiederfindet. Einige Experimente gehören seit Bandgründung zu den Bulls. „Miss Magnetic“ ist ein Track aus dieser Reihe. Gekonnte Laut-/Leise Dynamik und verzerrte Vocals erschaffen ein ungewöhnliches Hörerlebnis. Hart, roh und ungeschnitten präsentiert sich „The anatomy of fear“. Einmal mehr wird hier die Klasse der Süddeutschen unter Beweis gestellt. Den Refrain muss man direkt mitsingen, so packend präsentieren sich die Jungs. Gnadenlos geht es mit „Mt.Madness“ weiter. Bei dieser Besteigung wird auch im geneigten Metaler die Lust nach den Bergen geweckt werden. Die nächste Partynummer bahnt sich mit „In any case maybe“ an. Rhythmisch und mit einem unglaublichen Ohrwurmcharakter zeigen die Bulls, was in ihnen steckt. „Levels and scales“ läuten die letzte Runde auf dieser CD ein. Eine typische „Emil Bulls“ Nummer, die man einfach lieben muss. Das Gefühl der Schwerelosigkeit stellt sich bereits beim ersten Hördurchgang ein. Als Outro wählte man „Winterblood“. Eine nachdenkliche Nummer, die den Zuhörer galant in den Alltag zurückbegleitet.

Fazit: Die „Emil Bulls“ gehören seit Jahren zu den besten Bands Deutschlands. Und zwar völlig zu Recht. Mit „Kill your demons“ hat man sich deutlich weiterentwickelt, ohne dabei seine Wurzeln zu vergessen. Eine CD, die euren Herbst rocken wird.

Tracklist:

KILL YOUR DEMONS

THE NINTH WAVE

BLACK FLAGS (over planet earth)

MISS MAGNETIC

ONCE AND FOR ALL

THE ANATOMY OF FEAR

  1. MADNESS

EUPHORIA

IN ANY CASE MAYBE

GONE DARK

LEVELS AND SCALES

WINTERBLOOD (the sequel)

Veröffentlichung: 29.09.2017

Bandwebseite: http://www.emilbulls.de/

Label: Afm Records (Soulfood)

About Fabian Bernhardt

Check Also

Elvenking – Secrets Of The Magick Grimoire

Die Herren von „Elvenking“ waren immer Gradwanderer. Nicht wirklich Symphonic-Metal, aber auch nicht ganz Folk-Metaler. …