Fairytale Abuse – Perversion Of Angel IV (Review)

FAIRYTALE ABUSE, zu deutsch: Märchen Missbrauch. Allein schon durch den Namen der Band kann der Hörer Rückschlüsse ziehen, wie diese Truppe aus Dänemark ungefähr klingt. Das Album PERVERSION OF ANGEL IV macht da keine Ausnahme, und so darf man sich auf teils märchenhafte Strukturen gepaart mit solidem Black Metal freuen.

Zwar ist dies erst das zweite Album der Band, doch man merkt eindeutig am technisch einwandfreien Spiel, dass die Herren sich bereits seit einiger Zeit im musikalischen Geschäft tummeln. FAIRYTALE ABUSE verstehen es nämlich wunderbar teilweise wohlklingende, teilweise morbide anmutende Melodien auf absolut passende Weise in ihre Songs einzuweben. Dabei greifen sie auf einen Fundus klassischer Instrumente zurück: Von Geige über Klavier wird z.B. vor allem im Song A PHENOMENON´S RAGE – THE BURDEN das Cembalo verwendet. Vom Tempo her lässt sich das Album eher im mittleren Bereich ansiedeln, auch wenn vereinzelte Ausbrüche den Tracks oftmals zu mehr Dynamik verhelfen.

Ansonsten hätte die Scheibe vielleicht ein wenig mehr Abwechslung vertragen. Im Prinzip ist fast jeder Song gleich aufgbaut, auch wenn das Endergebnis keinesfalls negativ ist: Im Hintergrund klassische Melodien die zwischenzeitlich von Gitarren und Drum Schüben abgelöst werden. Auch wenn man merkt, dass FAIRYTALE ABSUSE bemüht waren ihren eigenen musikalischen Stil zu finden, etwas mehr Individualität hätte das ganze Werk schon vertragen: Ein ums andere Mal wird man sich an die Norweger DIMMU BORGIR erinnert fühlen.

Viel verkehrt machen kann man mit diesem Album allerdings nicht. Gerade wer Black Metal mag wird um PERVERSION OF ANGEL IV nicht herumkommen und sollte sich das Ganze auf jeden Fall genauer anhören. Allen anderen, die gerne mal einen musikalischen Ausflug in die Black Metal Szene wagen, kann man das Album aber auch problemlos ans Herz legen.

Tracklist:

  1. When One Bleeds
  2. The Interdiction Of Obscurity
  3. Fall Of The Icon
  4. Vivid The Blood III – Natured
  5. A Phenomenon´s Rage – The Burden
  6. Troparion For The White Plague
  7. Lust Murder Theatre
  8. at The Gates Of Thorn
  9. Curse Of The Black Opus
  10. Powers and Signs Of The Lying Wonders
  11. Our Glarious Revivification

Release: 30. Mai 2008

Anspieltips:
– THE INTERDICTION OF OBSCURITY
– A PHENOMENON´S RAGE – THE BURDEN
– FALL OF THE ICON

Homepage: www.fairytaleabuse.com
mySpace: www.myspace.com/fairytaleabuse

About presGomacho

Check Also

Stone Sour besser denn je: Hydrograd

Vor 25 Jahren hat Slipknot Frontmann Corey Taylor Stone Sour gegründet. Auch wenn es eine …