Forgotten Treasures – The Order

the-order-promo-1The Order. Noch nie gehört? Ich auch nicht, bis vor wenigen Tagen.

Wenn es nicht zufällig bei einer Party gelaufen wäre – dieser pure Sound der 80iger, kombiniert mit einer hammer Stimmgewalt..Und so kam es: „Hey sag mal, wer ist das?“ „sind en paar Schweizer Jungs…. “

Warte mal, Schweiz? Da denkt man ja erst mal an alles mögliche…Kühe, Berge, Weide, guter Käse…aber nicht an ein musikalisches Feuerwerk, mit energischem, klaren Sound…da setzt unweigerlich ein Umdenken ein!

Vier Alben seit 2006

Waren bei ihrem Debütalbum  „Son of Armageddon“ noch verstärkt Metal Einflüsse durchzuhören, orientierte man sich bei dem zweiten Album schon mehr Richtung zeitlosem, 80er Hard Rock.

„Welcome to the metal casino“ – Lasset die Casinospiele beginnen – wird man sich wohl bei dem Albentitel „Metal Casino“ gedacht haben. Man merkt durchweg, hier sind echte Profis am Werk! Bodenständige Riffs mit gutem Groove und dazu ein Ausnahmesänger – nichts wirklich Neues, aber sauber und konsequent umgesetzt. Man muss bei den Nummern wie „Broken Days“, „Down with the Rain“ oder der eher metallastigern „Mama, I love Rock’n Roll“ einfach mitgehen!

Für das dritte Album „Rockwolf“ hätte man sich sicher etwas mehr „Reifezeit“ gönnen können. Es ist nicht schlecht, aber im Vergleich zu den beiden Vorgängern doch insgesamt eher mittelmäßig. Einzig die beiden Songs „Sex, Drugs & Rock’n’Roll“ & „Reorder The Disorder“ ragen hier positiv heraus!

Mit ihrem Manifest „1986“ kam dann 2012 das bislang letzte Album der vier Schweizer auf den Markt. Ihrem Stil treu bleibend, kommen knapp vier Jahre nach Rockwolf 10 neue, richtig gute Tracks bei rum! „Fire It Up“ drescht ordentlich nach vorne oder der eher meldotic metal track „Lonely Nights“ &  „Stop Lying in the Name of Love“ sind meine absoluten Anspieltipps.

Dafür, dass The Order eher unbekannt sind, haben sie mit dem Pure Inc. Sänger Gianni Pontillo stimmlich richtig was zu bieten und die Ex-Gurd Musiker sorgen dafür, das richtig Gas gegeben wird!

Alles in allem:

The Order machen keinen Hehl daraus, welche Bands ihren Sound beeinflussen. Demnach wird hier das Rad nicht neu erfunden. Aber wer auf Kiss, Thunderhead oder irgendwie auch Van Halen steht, der wird von den eidgenossichen Retro Hard Rockern definitiv nicht enttäuscht werden!

Offizielle Webseite: The Order

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

CD Release Konzert: Herzparasit – ParaKropolis 06.06.2017 Quax-München

Herzparasit – wer die Band noch nicht kennt, macht sich sicherlich Gedanken, was der Name …