Heiter bis Wolkig – „Generation D“ – „Scheißlieder“

Heiter bis wolkigHBW SIND BACK AGAIN. Marco und Micha läuten die nächste Runde ein: VÖ der neuen Single GENERATION D 

Heiter bis Wolkig sind Deutschlands Public Pop Enemy Nummer 1. Die neue CD-Single „Generation D“ (A-Seite) und „Scheißlieder“ (B-Seite) der Punk-Kabarettisten von Heiter bis Wolkig setzt ein trotzig-satirisches Punk-Statement zur jungen deutschen Weichei-Wollmützen-Generation. „Generation D“ ist ein lustig bis zorniges Statement zur mental gesehen milchbärtigen Hotel-Mama-Generation im neuen Deutschland. „Scheisslieder“ wendet sich als reflektorische Replik auf Adel Tawils One Hit Wonder „Lieder“ gegen oberflächliche, gefällige und selbstverliebte deutsche Pop-Texte und ihre Soap-Interpreten.

 Punkrock, Hardcore-Comedy und Rumpelstilzchen!

 Groß geworden im subkulturellen Sumpf Kölns wuchsen Heiter bis Wolkig als Kult-Kapelle aus dem Underground heran und prägten eine Kabarettperformance der besonderen Art, die es vorher nicht gab und bis dato nicht noch einmal gibt.

 FUCK POP! FIGHT FOR YOUR RIGHT TO RUMBLE! DEUTSCHLAND EINIG ZOMBIELAND!

HbW sindPunkrock, Hardcore-Comedy und Klabautermann-Klamauk unter dem Deckmantel einer aktuellen bis zeitlosen Polit- und Mediensatire. Das Faxenkombinat macht sich zum Narren der Moderne und hält der Fratze bundesdeutscher Wirklichkeit ihren Zerrspiegel vor.

Der 1992 geprägte Slogan „Deutschland einig Zombieland“ zeichnet deutlich den Blickwinkel der Comedy-Chaoten, „Hey Rote Zora“ ist der anarchistische Szenehit seit 1991. Niemand sonst bringt die Maxime der Spaß-Guerilla „Lacht kaputt, was Euch kaputt macht!“ so auf den Bühnenhöhepunkt wie Heiter bis Wolkig: HbW sind die mentale Sondermülldeponie neokapitalistischer Konsumkultur, die Fleisch gewordene zynische Zerreißprobe des gesamtdeutschen Sofasozialismus, die anarchistische Reflektion des kalten Kabarett-Krieges sozialdemokratisch schaumgebremster Bildungsbürger. HbW sind laut und lästig, rebellisch und direkt, straight aber nicht straight edge, machen Punk und Polka, Ska und Metal, Folk und Pop und vor allem eins: sich darüber lustig!

Trau keinem über 30! Seit 1982 stehen HbW auf irgendeiner deutschen Bühne und pöbeln die Vorbeigehenden an:

1982: gegründet als Friedenskabarett unter peinlichem Namen, der nie wieder genannt werden darf

1986: Umfirmierung in Heiter bis Wolkig, Ehrung mit Sieger-Urkunde durch Bundespräsident von Weizsäcker auf dem Bundesjugendtheatertreffen in Berlin

Seit 1986: Über 1.100 Liveauftritte mit 10 Liveprogrammen, 7 Longplay-CD´s, etlichen Singles und Kaufvideos

Highlights: Single „10 kleine Nazischweine“ mit Slime, 1993 Live-Show komplett auf RTL, 1994-1997 etliche Radiohörspielproduktionen für den WDR und mdr sputnik

1996/1997: Brasilientour, Rock am Ring/Rock im Park, Nominierung zum Viva-Comet in der Kategorie Comedy (kläglich gescheitert)

2007: Letzte Longplay-CD „Auferstanden aus Ruinen“ mit eigenem Kurorchester Die Roten Ratten

2012: Cyber-Comedy-Show als singende Kabarett-Punks; 4-track-CD POP MA$$AKKER

2014:  CD-Single Generation D / Scheißlieder; Fortsetzung der POP MA$$AKKER TOUR

 

Visit: www.facebook.com/hbw.spam   www.heiterbiswolkig.com

Videos: http://www.youtube.com/user/HeiterBisWolkig2012

https://www.facebook.com/resultpromotion

 

 

About Mustaveri

Alter: 28 Beruf: Übersetzerin (freiberuflich) Lieblingmusik: Metal (Death, Dark, Black, Thrash, Symphonic, Gothic) Hobbys: Musik, Sport, Schreiben, Kunst, Kochen

Check Also

Galerie: Indiebase Festival – 44 Leningrad // Megaton

44 Leningrad   Megaton