Jack Slaughter – Folge 5 und 6 (Hörspielreview und Kritik)

jack slaughter 5
Episode 5 - Am Ende der Welt

Episode 5: Am Ende der Welt

Episode 6: Im Land der Vampire

Endlich geht die Saga der heldenhaften Tochter des Lichts weiter. Nachdem wir letztes mal dem Kampf gegen Beamten-Zombies und dem Tor zur Hölle lauschen durften, geht es diesmal bis ans Ende der Welt und in das Land blut(?)durstiger Vampire.

Mittlerweile hat sich die Serie bei mir einen sehr guten Ruf aufgebaut und ich freue mich jedes mal sehr wenn neue Folgen erscheinen. Also, auf ins Gefecht gegen das entseelte Gesocks der Unterwelt und verhasste, schleimige Surfer.

Jack Slaughter, Dämonenjäger, Überlebenskünstler und temporärer Angestellter einer…Selbstmordhotline?

Ja, die Geldnot treibt seltsame Früchte mit unserer männlichen Heldin, aber Jacks bekannt sensible und warmherzige Art mit Menschen umzugehen lässt ihn auch diese Situation meistern. Irgendwie jedenfalls.

Währenddessen treibt Professor Doom grausige Experimente mit dem in Episode 4 gefangenen Toni Bishop in seiner „Zentrale des Wahnsinns“ (Buhuahahahaha!). Warum der Kaffeebesessene Dämon dafür eine Salatschüssel aus Aluminium auf dem Kopf tragen muss und warum Modelleisenbahnen doch tödlich sein können, findet ihr am Besten selber herraus.

Durch einen merkwürdigen Fluch wird Jack Slaughter plötzlich von jedem gemocht (Sogar von Bob. Wer Bob ist? Hört rein, ihr werdet ihn lieben). Auf der Flucht vor der halben Stadt nimmt das Unheil dann seinen Lauf…

 

 

Episode 6: Im Land der Vampire
Episode 6- Im Land der Vampire

Weiter mit Folge 6. Kein Horror-Hörspiel ohne Vampire. An dieses ungeschriebene Gesetz hält sich auch Jack Slaughter. Auf seine ganz eigene, charmante Art präsentiert die Serie eine komplett neue Art von Vampir, den rumänischen Kaffeevampir. Gegen alle gängigen Mittel resistent stellt er eine große Herrausvorderung dar.

 

Pinke Pentagrammshirts, debile Drucker und ein Chuck Norris Verschnitt erster Güte. Was will man mehr?

 

 

 

 

Johannes
Johannes


Fazit: Jack Slaughter hat seinen Ruf ein weiteres mal gefestigt und alle Skepsis über Board geworfen. Es wird sogar immer besser. Frischer Witz, unglaublich gute Sprecher und grandiose Ideen geben sich hier die Klinke in die Hand. Ich hoffe inständig dass dieses Hörspiel weiterhin so gut bleibt wie es ist und sich weiter steigert. Ich kann es kaum erwarten die nächsten beiden Episoden hören zu dürfen.

 

 

 

 

 

(10 / 10)
(10 / 10)



Links:

Jack Slaughter auf Myspace

Folgenreich

About Kettenhund

Mir wurde hier erlaubt meine bescheidene Meinung über Musik zu äussern, dieses geniesse ich auch freudestrahlend und ich vollsten Zügen. Ich bin 22 Jahre jung und lebe im schönen Emsland in einem abgeschiedenen und weltfremden Dorf das ich hier nicht näher beschreiben muss.

Check Also

Axel One – Jeanny // A Tribute To Falco

Ganze 34 Jahre ist es her, als der Musiker Falco mit seinem Song Jeanny, ab …