Kennt ihr schon… SISC?

SISC, das steht für „self-initiated self-correction“. Verwirrt? Ich auch! Was könnte dahinter stecken? Das Geheimnis lüften wir gern: Alles und nichts. Beurteilt man die Band nur nach ihre Aussehen, wäre es ein ganz klarer Fall: Steampunk! Hört man aber in die Alben rein, merkt man schnell, dass da viel mehr hinter steckt. Laut Eigenbeschreibung klingen SISC, „als wenn sich Mad Max und Tim Burton am St. Patrick’s Day nachts auf einem verlassenen Rummelplatz in der Karibik zu einer Jam Session treffen und dabei eine Menge Spaß haben.“ Irish Folk, Dark Wave, Gothic, Rock, Mittelalter, Ska und selbst Zirkusmusik schließen sich bei diesem bunten Haufen nicht gegenseitig aus. Aber wie kommt das? „Dieses Gespann gibt es schon eine Weile“, hätte ich jetzt beinahe gesagt. Aber das wäre nicht richtig, denn von den Gründungsmitgliedern ist nur noch der Kopf der Band, Sänger Guido Neukamm, übrig. Und gegründet wurde diese Band bereits 1986! 5 Alben wurden bereits veröffentlicht und 1993 konnte man SISC sogar auf dem WGT live sehen.

Die Band in aktueller Besetzung.
Die Band in aktueller Besetzung.

Wie es aber leider ein Schicksal vieler Bands ist, so erlebte auch diese ihre Krisen mit zahlreichen Besetzungswechseln und Zwangspausen. Diese Phase soll aber nun endgültig vorbei sein! Mit der aktuellen Besetzung wollen sie wieder voll durchstarten und bald wieder den Weg auf die Bühnen des WGT (und auch weiterer Festivals) und in die Herzen der Fans finden. Das Phänomen Steampunk erfreut sich immer größerer Beliebtheit, sodass SISC hier eine echte Chance haben, bald wieder ganz oben mit dabei zu sein. Der nächste Schritt auf diesem Weg ist ein gemeinsamer Gig mit Vlad In Tears am 27.12.2014 in der Aetherloge in Berlin, der Stadt, in der die SISC auch ansässig sind. Das Ganze ist ein Benefizkonzert  zugunsten des VEID (Bundesverband Verwaiste Eltern in Deutschland e.V.). Passend trägt die Veranstaltung den Titel „VEIDstanz“ (wenn auch leider Svbway to Sally nicht als Special Guest bestellt werden konnten, die „Eisheilige Nacht“ geht nun einmal vor^^). Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Also erscheint alle zahlreich, ihr Berliner und Berlin-Besucher! Wir sehen uns dann dort!

Eine schöne Adventszeit wünscht euch eure

Musta

 

Weitere Infos zur Band findet ihr auf der offiziellen Homepage der Band sowie auf Facebook

About Mustaveri

Alter: 28 Beruf: Übersetzerin (freiberuflich) Lieblingmusik: Metal (Death, Dark, Black, Thrash, Symphonic, Gothic) Hobbys: Musik, Sport, Schreiben, Kunst, Kochen

Check Also

Deep Purple sagen Good Bye

Kaum eine andere Rockband hat diese immense Anzahl an Alben verkauft – von den wenigsten …