Killswitch Engage - Killswitch Engage

Killswitch Engage – Killswitch Engage (Review und Kritik)

Killswitch Engage - Killswitch Engaga
Killswitch Engage - Killswitch Engage CD-Cover

Killswitch Engage steht für eine erfolgreiche Verbindung von Hardcore und Melodic Death Metal sowie für eine mustergültige Bandkarriere. So nahm die Killswitch Engage, deren Mitglieder aus verschiedenen anderen Bands stammten (u.a. Overcast), schon im Gründungsjahr ihre erste Demo auf und spielte als Vorgruppe von In Flames. Ein Plattevertrag bei Ferret Records folgte 2000 und nach nur einem Album wurde bei Roadrunner Records unterschrieben.
Vier Studioalben (darunter auch „The End of Heartache“, welches in den USA mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde) und eine DVD haben die Metalcorer aus Westfield (Massachusetts, USA) bereits veröffentlicht und nun folgt, nach 3 Jahren des Wartens, die fünfte Scheibe in der Killswitch Diskografie. „Killswitch Engage“ heißt das neue Werk und wird am 26. Juni 2009 veröffentlicht. Allerdings wird das neue Klangwerk vorher erst einmal gründlich unter die Lupe genommen.

Die achtunddreißig Minuten kurze Scheibe zeigt sich mit elf Titeln und einer durchschnittlichen Tracklänge von drei Minuten zuerst als ein relativ kleines Werk und muss, zunächst mehrmals gehört werden bevor man sich den einzelnen Titeln bewusst wird und sich die besten Tracks herauskristallisieren.

The Forgotten“ ist das dritte Stück des Albums und erweißt sich als wahrer Ohrwurm, und zeitgleich als erstes Stück dieser Platte, das sich langfristig ins Gedächtnis einbrennt. Das Intro weckt bereits Interesse am Stück, was durch die instrumentale Begleitung, die sich als abwechslungsreich zeigt, bis zum Ende erhalten bleibt.
Der nächste Track, der schließlich positiv auffällt ist „The Return“. Dieses Stück zeichnet sich durch instrumentale und stimmliche Abwechslung aus und ist auch textlich durchaus gut. Stimmlich zeigen sich opernhafte Ausschnitte, die immer wieder durch Screaming unterbrochen werden und machen das Stück zu einer sehr guten Vocalperformance. Dennoch erinnert das Stück stark das später folgende Lied „A Light In A Darkened World“.
Mit „I Would Do Anything“ zeigt sich das nächste gute Stück der Platte. „I Would Do Anything“ nimmt den Hörer mit dem aus dem restlichen Album hervorstechenden Anfang, mit und führt mit einer Art roten Faden, welcher sich als die Gitarrenbegleitung herausstellt, durch den Song.
„Save Me“ erweist sich schließlich als ein Track mit zwei Gesichtern. Zunächst denkt man, es ist das vermeintlich härteste Stück der Platte, doch gegen Mitte durchläuft es eine Transformation und wird zur Ballade, um dann aber wieder mit den von Beginn des Stückes bekannten harten Klängen zu enden.
Nach „Lost“ kommt schließlich der letzte Titel des Albums. „This Is Goodbye“ beginnt leise und steigerte sich innerhalb einer halben Minute schließlich zu voller Lautstärke. „This Is Goodbye“ erweist sich als das durchschnittlich beste Stück des Albums und weißt gegen Mitte einen gut platzierten musikalischen Höhepunkt auf und ist daher der best gewählte Track um die Platte schließlich, wohl etwas zu schnell, zum Ende kommen zu lassen.

Fazit:

Killswitch Engage“ zeigt sich als ein im gesamten betrachteten gutes Werk, ist aber dennoch ein „Grower“, zeigt also erst nach mehrmaligen Hören seine wahren Qualitäten. Auch die kürze des Albums ist enttäuschend. Allerdings machen diese kleine Enttäuschung Songs wie „The Forgotten“ und „This Is Goodbye“ wieder gut und lassen das Album als ein durchaus hörenswertes Klangwerk in Erscheinung treten. Zum Autofahren ist es auf jeden Fall zu empfehlen und reinhören ist ohnehin ein Muss.

Tracklist:

  1. Never Again
  2. Starting Over
  3. The Forgotten
  4. Reckoning
  5. The Return
  6. A Light In A Darkened World
  7. Take Me Away
  8. I Would Do Anything
  9. Save Me
  10. Lost
  11. This Is Goodbye

Anspieltipps:

  1. The Forgotten
  2. Save Me
  3. This Is Goodbye


8/10
8/10

Erscheinungstermin:

26.Juni 2009

Killswitch Engage Homepage

Killswitch Engage MySpace

About Nachtfalter

Ich liebe Kreativität jeder Art, Musik, Zeichnen, Schreiben etc.

Check Also

Rezension: Pulse – Adjusting The Space

Wir schreiben das Jahr 2140, unsere Erde ist dem Untergang nahe. Fremde Wesen aus fernen …