KiloWatts & Vanek - Focus and Flow

KiloWatts & Vanek – Focus and Flow (Review und Kritik)

KiloWatts & Vanek - Focus and Flow
KiloWatts & Vanek - Focus and Flow

KiloWatts & Vanek starten mit ihrer Musik den Versuch akustischen Gitarrenpop mit elektronischen Beats zu vereinen. Nachdem sie vier Jahre lang an ihrem ersten Album arbeiteten und dieses auf ihre Homepage stellten, forderte ein begeisterter Fan den Amerikaner Jamie Watts und den Belgier Peter van Ewijk auf, zwei Konzerte in Deutschland auf einem Festival zu spielen. Ist es wirklich möglich, akustischen Gitarrenpop mit eingängigen Vocals und elektronischen Beats zu einer einzigartigen Mischung zu kombinieren oder bleibt das Vorhaben des belgisch-amerikanischen Duos auch nur ein beherzter Versuch?

Mit emotionalem Gesang, frischen Sounds und elektronischen Grooves begeistern die Jungs aus Belgien und Amerika die Herzen ihrer treuen Fans. Ohne diese wäre die Band wahrscheinlich nicht da, wo sie heute ist. Denn einem begeisterten Fan ist es zu verdanken, dass KiloWatts & Vanek auf einem Festival für elektronische Musik zwei Konzerte spielten, durch die sie ihre Fangemeinde vergrößern konnten. Auf diesem Festival sehen die beiden Bandmitglieder sich zum ersten Mal in Persona! Nach ihrem ersten Album, das Mitte 2008 veröffentlicht wurde, erscheint nun am 11. September 2009 ihr zweites Album Focus and Flow. Wir haben für euch vorab schon einmal reingehört und getestet, ob es dem Duo gelungen ist, Akustisches und Elektronisches zu einer einmaligen Symbiose zu vereinen.

KiloWatts & Vanek live
KiloWatts & Vanek live

Das Album startet mit dem emotionalen Song Morningstar. Die sanfte Stimme von Peter van Ewijk passt perfekt zu den eingängigen akustisch-elektronischen Tönen, aus denen der Song besteht. Dieses Lied lädt alle, die sich darauf einlassen, zum Entspannen und Träumen ein. Die elektronischen und akustischen Elemente sind perfekt zu einer harmonischen Melodie miteinander verschmolzen und unterlegen die einfühlsamen Lyrics von Peter Vanek. Der zweite Track After You ist von der Dynamik des Gesangs her etwas schneller, als der erste. Auch in allen anderen Punkten ist das Lied in keinster Weise mit dem ersten zu vergleichen, trotzdem erkennt man sofort, dass beide Lieder von ein- und derselben Band stammen. Blue Vapourtrails bringt größtenteils elektronische Elemente unter, auch wenn hier ebenfalls akustische Elemente mit einfließen. Auch einige Effekte finden in diesem Song ihren Platz. Die einzigartige und ebenso wandelbare Stimme von Paul van Ewijk gibt auch diesem Song eine ganz besondere Note, die ihn von den anderen Songs dieser Platte abgrenzt. Der Song Solar Flare hingegen beginnt wieder etwas akustischer und ruhiger. Im Laufe des Liedes fügen sich immer mehr elektronische Elemente in das Gefüge ein. Die unverwechselbare Stimme von Peter van Ewijk sucht man hier jedoch vergebens. So Strange ist wieder ein sehr gefühlsgeladener Song. Hier begeistert der Singer/Songwriter wieder mit seiner emotionalen, gefühlvollen Stimme. Auch durch die weiteren sechs Tracks dieser Platte zieht sich die gelungene Symbiose von elektronischer und akustischer Musik, gepaart mit der einzigartigen Stimme von Peter van Ewijk.

MorphineFazit: Schon als ich den ersten Song von Focus and Flow hörte, war ich begeistert. Mit steigender Track-Nummer verflog meine Begeisterung zwar ein Stück weit, jedoch bewundere ich das Können, mit dem das Duo die beiden grundlegend unterschiedlichen Musikgattungen miteinander vereint. Diese Band ist etwas für Leute, die sich auch gerne mal auf etwas Anderes einlassen und nicht nur stur das hören, was ihrem Genre entspricht. Für ruhige, nachdenkliche und melancholische Stunden ist diese Art der Musik einfach perfekt. Die Musik, die KiloWatts & Vanek produzieren, kann man sicherlich nicht jeden Tag hören, wenn man sie jedoch zum richtigen Zeitpunkt hört, ist diese Musik einfach wunderbar. Großes Lob an die Band, ich werde sie heute bestimmt nicht zum letzten Mal gehört haben. Daher würde ich den Versuch, elektronische und akustische Musik zu vereinen, durchaus als gelungen abstempeln.

Trackliste:

  1. Morningstar
  2. After You
  3. Blue Vapourtrails
  4. Solar Flare
  5. So Strange
  6. Sinnerstate (Edit)
  7. Combray
  8. Fall Behind
  9. Pale Butterflies & Bloodshot Eyes
  10. Odyssey
  11. Sudden Flow

8,5/10
8,5/10

Anspieltipps:

Morningstar

Erscheinungsdatum:

11. September 2009

KiloWatts & Vanek auf MySpace


About Morphine

Check Also

Review: AC/DC „POWER UP“

Warum hört und liebt man AC/DC? Nicht um im neuen Album etwas zu erwarten, dass …