Megaherz – Komet

Die NDH- Band „Megaherz“ musste schwere Zeiten durchleben. Nun sind die Herren seit einigen Jahren wieder am Start und verbuchen eine wachsende Fanschar, die jedes Album sehnsüchtig erwarten. Mit „Komet“ soll es nun deutlich härter und kompromissloser zur Sache gehen.
Der Opener „Vorhang auf“ eröffnet den bunten Reigen an harten Melodien. So richtig springt der Funke allerdings erst beim Titeltrack „Komet“ über. Eine packende NDH-Nummer, die sicher ihren festen Platz auf der Live-Setlist finden dürfte. Zeitlos und mit dem gewissen Drive versehen, schlägt dieser Beitrag bereits beim ersten Hördurchlauf ein. Mit einer kleinen Melodie startet das trotzige „Scherben bringen Glück“. Hier bekommt ihr den passenden Soundtrack für den nahenden Frühling kredenzt. Im Hause Megaherz wird dem geneigten Zuhörer allerdings mehr als Spaß geboten. „Horrorclown“ thematisiert unsere Gesellschaft und den gefährlichen Wandel, der sich derzeit abspielt. Ein Track, der unserer Gesellschaft den Spiegel vorhält. Einer der wichtigsten Songs dieser Band. Die Powerballade des Albums hört auf den Namen „Von oben“. Ein nachdenklicher Abschiedstrack, der eine stimmungsvolle Untermalung für die dunklen Stunden des Lebens bildet. Ein echter Brecher ist „Schwarz oder Weiß“. Hier präsentieren Megaherz ihre Stärken. Knallharte Riffs, eindeutige Lyrics und eine unbarmherzige Geschwindigkeit zeichnen diesen kompromisslosen Beitrag aus. Wütend und brutal geht es im Anschluss direkt mit „Nicht in meinem Namen“ weiter. Eine trotzige Abrechnung mit den Mächtigen dieser Welt, die ihre Macht zugunsten ihrer persönlichen Vorteile missbrauchen. Fans der ersten Stunde dürften insbesondere „Trau dich“ feiern. Diese Betrachtungsweise auf die Ehe öffnet dem ein oder anderen Zuhörer die Augen. Kraftvoll wird das Album mit „Nicht genug“ beendet. Eine bittersüße Abrechnung mit einer verflossenen Liebe. Manchmal braucht man einfach den blick zurück, um in der Zukunft zu bestehen.
Fazit: Megaherz können es immer noch. „Komet“ reizt den NDH-Rahmen deutlich besser aus, als seine Vorgänger. Deutlich härter zeigen sich die Herren und dürften mit diesem Werk neue und alte Fans zufriedenstellen. Man spürt in jedem Track die Begeisterung dieser Musiker, deshalb kann man hier bedenkenlos zuschlagen.
Tracklist:
1. Vorhang auf
2. Komet
3. Scherben bringen Glück
4. Horrorclown
5. Von Oben
6. Tiefenrausch
7. Schwarz oder Weiß
8. Heldengrab
9. Nicht in meinem Namen
10. Trau Dich
11. Nicht genug
Label: Napalm Records (Universal Music)
Bandwebseite: http://www.megaherz.de/

About Fabian Bernhardt

Check Also

Crystal Viper- AT THE EDGE OF TIME

Die polnische Metalband “Crystal Viper” scheint keine Langeweile aufkommen zu lassen. Kaum ist das Album …