M’era Luna 2014, ein unvergessliches Festival

Für viele Musikbegeisterte bildete das diesjährige, mittlerweile 14., M’era Luna am Hildesheimer Flugplatz den absoluten Festivalhighlight des Sommers. Ein kleiner Beitrag darüber, wie wir das Festival erlebt haben.

Rund 25.000 Fans waren wieder vor Ort und haben am Wochenende des 09./10. August mit Freunden (und manchmal sogar der Familie) ihre Lieblingsbands gefeiert. Das hatte ein Gutes zu Folge – der Veranstalter gab bereits am Freitag vor Festivalbeginn bekannt, dass das M’era Luna erstmals ausverkauft sein würde.

Marylin Manson

Als absolute Höhepunkte des Wochenendes sollten sich die Konzerte von Bands wie Stahlmann, den Krupps, Darkhaus und Combichrist, die übrigens überraschend hart auftraten, heraus. Neben dem Headliner Within Temptation, die eine aufwendige Bühnenshow präsentierten, und ihre bekanntesten Songs zum Besten gaben, polarisierte jedoch ein Konzert – der Auftritt von Marilyn Manson. Der US-amerikanische Schockrocker provozierte mit einer scheinbar ungeplanten Randale auf der Bühne und riss nicht nur das Kameraequipment des NDR aus den Verankerungen, sondern die Meinungen des Publikums entzwei.

Doch auch die Mittelalter-Fraktion wurde in diesem Jahr wieder bestens bedient. So gab es nicht nur den alljährlich gut besuchten Mittelaltermarkt zu besuchen, sondern auch einige Bands auf den Bühnen, die mit Dudelsack und Gitarre überzeugen konnten, ganz vorne mit dabei etwa Subway to Sally, In Extremo oder auch Feuerschwanz (da füllt man gerne das Trinkhorn ein). Wer es eher klassisch elektronisch mochte, war mit DAF, Covenant oder Deine Lakaien ebenso bestens bedient, und konnte sich auch abseits der ausschweifenden Diskonächte im Hangar köstlich amüsieren. Einen weiteren Glanzpunkt des Festivals stellten die vielen Autogrammstunden und das Meet&Greet mit Lord of the Lost dar, die bereits ankündigen konnten, dass sie im nächsten Jahr mit dabei sein können.

10457740_746749492034027_9132891340289265401_o

Besucher kamen aus allen Nischen der Schwarzen Szene angereist. Ganz gleich ob Cyber, Steampunk, Metal oder Barock, für jeden war auch modisch etwas dabei, beispielsweise bei der seit 2009 stattfindenden Festival-Modenschau, bei der es sowohl prachtvolle, als auch verrückte Outfits zu bestaunen gab, bei denen auch vor ungewohnten Textilien, wie zum  Beispiel Latex, kein Halt gemacht wurde. Gleichzeitig konnte man aber auch wieder in den vielen Verkaufszelten oder der Goth Town nach neuer Kleidung stöbern und sich von den vielen Kleidungsstücken faszinieren lassen.

Einziges Manko, was aber sicherlich bei jedem Festival der Fall ist, waren die überteuerten Preise für Festivalmerchandise (T-Shirts für 25€, Pullover für 50€) und die vergleichsweisen hohen Preise für örtliche Getränke- und Essensversorgung. Als empfehlenswert stellten sich jedoch die tollen Speisen des Mittelaltermarkts heraus, wo es nicht nur leckere Falafel mit Aprikosensauce, oder mit Gemüse und Käse gefülltes Rahmbrot gab, sondern auch Spanferkel und andere „Sau“ereien, die aber eher für die richtig trven männlichen Festivalbesucher bekannt waren.

995620_747245691984407_1309213192201038938_n

Ein großes Lob geht auch in diesem Jahr wieder an die Organisatoren, die sich nicht nur um die festen Sanitäranlagen gekümmert haben, sondern auch um nachhaltiges Recycling (nicht umsonst ist das M’era Luna eines der saubersten Festivals Deutschlands). Gleichzeitig haben nicht nur die Security, sondern auch die vielen freiwilligen Lotsen eine anständige Arbeit geleistet.

Wer jetzt heiß auf das M’era Luna Festival im kommenden Jahr ist, welches am Wochenende vom 08./09. August stattfinden wird, kann sich schon auf einige Bandbestätigungen freuen: ASP, Blutengel, Mono Inc., Saltatio Mortis, L’âme Immortelle, Suicide Commando, Tanzwut, Lord of the Lost, Nachtmahr, Coppelius, Unzucht, Versengold und Frozen Plasma. Frühbuchertickets bekommt ihr auf http://www.meraluna.de.

 

Marilyn Manson
Stahlmann
Sündenklang
Darkhaus
Feuerschwanz
Ambassador21

Pictures by Sascha Kurzauer

About Redaktion

Dieser Beitrag wurde entweder offiziell von mehreren Mitgliedern aus unserer Redaktion verfasst oder stammt von einer ehemaligen Redakteurin bzw. einem ehemaligem Redakteur. Mehr zu unserem Team findet ihr bei "über uns" & "sei dabei".

Check Also

Galerie: Nick Cave & The Bad Seeds – Zenith München, 02.11.2017

Nick Cave & The Bad Seeds     Pics Helge Roewer // HR-Pictures