Metallspürhunde – Böse Wetter (Review und Kritik)

boesewetter
Metallspürhunde - Böse Wetter

Wuff. Die Metallspürhunde sind wieder da. Nach dem Megaclubhit „Was hat dich bloss so ruiniert“ wollen sie wieder angreifen und haben mit „Böse Wetter“ eine wieder einmal für sonst so neutrale Schweizer extrem explosive Sprengscheibe, pardon, CD, im Gepäck. Die Band um Michael Frasse bleibt ihrem Kurs treu und präsentieren sehr tanzbaren und electrolastigen Elektrometal, wie sie es selbst nennen. Also die erwähnten tanzbaren EBM-Beats paaren sich mit recht hartem, charakteristischem deutschen Gesang und harten Gitarren, hin und wieder werden sie durch zart-zerbrechliche oder epische Momente ergänzt. Das Rezept kommt euch bekannt vor? Mir auch. Macht aber irgendwie recht wenig.

Die Vorbilder der Band scheinen eigentlich die ganze Zeit durch. So ist die Liebe der Band zu Future Pop und Old School-EBM, besonders Covenant, eigentlich unüberhörbar. Auch Bands wie ASP, Unheilig oder gar Depeche Mode scheinen gerade in den ruhigeren Momenten immer wieder durch. Michael Frasse trägt seine teils sozialkritischen, teils melancholischen Lyrics mit trockenem Gebell vor und ist beinahe schmerzhaft eindringlich, was eine der größten Stärken der Band ist. Hin und wieder wird er gesanglich von Keyboarderin Marion Altwegg unterstützt, die auch „Was hat dich bloss so ruiniert“ singt und eine unterkühlte Erotik ausstrahlt. Die beiden Stimmen ergänzen sich auf eine sehr interessante Weise.

Dieser Hund darf mich gerne beißen.
Dieses Hündchen darf mich gerne beißen.

.Die großen Stärken der Stahlschnüffelwuffis sind vor allem ihre Tanzbarkeit und ihre immer mitschwingende Melancholie, die durch den sehr atmosphärischen Einsatz von Keyboards hervorgerufen wird. Die Songs sind fast alle auf Eingängigkeit getrimmt und sind größtenteils sehr straight gehalten. Besonders sticht hier das electrolastige „Mach es wieder gut“, das textlich sehr an die Neue Deutsche Welle, als sie noch gut war (für zu spät geborene sage ich einfach mal Welle: Erdball), erinnert, hervor. „Wo gehst du hin?“ spielt mit einem sehr effektiven Laut/Leise-Schema aus tanzbaren Strophen und einem eingängigen Refrain. Die ruhige Seite der Band kommt beim melancholischen „Sie will fliegen“ zum Vorschein, das in den Strophen, die nur einige begleitende, minimale Beats und Klaviertöne zu Michaels Gesang, eine unglaubliche Atmosphäre aufbaut, die sich in einem melancholischen, druckvollen Refrain entlädt. Hammerlied. Ebenfalls muss ich „In deinem Bann“ erwähnen, ein sehr elektronisches Stück, das vom interessanten Wechselgesang von Frasse und Keyboarderin Marion lebt.

Fenriz
Fenriz

Fazit: Die Metallspürhunde sind aktuell eine der besten Bands, die das Elektro-Rock/Metal-Genre zu bieten hat. Das waren sie schon vor „Böse Wetter“, allerdings verspricht dieses Album den entgültigen Durchbruch der Band in der Szene zu werden. Die Kanten sind so weit gegen Eingängigkeit und Tanzbarkeit eingetauscht worden, dass sie widerstandslos ins Ohr flutschen, allerdings noch so weit Widerhaken haben, dass man das Album kaum aus den Ohren kriegt. Das Album klingt reifer und erwachsener als der Vorgänger. Um einige Songs sollte man, sofern die Welt gerecht ist, in den Clubs kaum vorbeikommen: „Aus dem Schatten“, das die metallastige Seite der Band zeigt, das minimalistische „Mach es wieder gut“, „Herzlichen Dank“, ebenfalls recht metallastig, und „Wo gehst du hin?“ sind meine Albumhighlights, die in den Clubs funktionieren sollten und kaum aus dem Kopf zu kriegen sind. Leider auch die Zeile „Böse Zungen lecken deinen Anus“ (aus „Heuchler“). Aber das ist zum Glück der einzige textliche Ausfall.


Tracklist:Amazon - Schattenschleier

  1. Böse Wetter
  2. Aus dem Schatten
  3. Wo gehtst du hin?
  4. Heuchler
  5. Herzlichen Dank
  6. In deinem Bann
  7. Auf dem Grund des Sees
  8. Sie will fliegen
  9. Mach es wieder gut
  10. Hör auf
  11. Die letzte grosse Fahrt
  12. Die letzte grosse Fahrt (Punto Omega Remix)
9/10
9 / 10

Release: 06.03.2009

Anspieltipps:

  • Die letzte grosse Fahrt
  • Wo gehst du hin?
  • Aus dem Schatten
  • In deinem Bann
  • Sie will fliegen
  • Mach es wieder gut

Homepage: www.mshunde.ch/

About Fenriz

Check Also

Videorelease: Agonoize – The Fall

Depressionen – Dämonentanz in der eigenen Seele. Lautlose Schreie…. verstecktes Weinen… verstummte  Emotionen… Mittlerweile eine …