Mistur – Attende (Review und Kritik)

Das Cover der Scheibe
Das Cover der Scheibe

Viele Fans trauerten 2004 um Terje „Valfar“ Bakken und mit ihm um eine der Legenden unter den Black Metal Bands Windir. Aus der Asche Windirs stiegen ursprünglich 2 Bands empor, bekanntlich Vreid und Cor Scorpi, welche zwar stilistisch recht nah an Windir sind, jedoch allein nicht den Hunger nach den alten Werken stillen konnten. Alle, die das beschriebene Gefühl kennen, sollten jetzt aufhorchen, denn es gibt Hoffnung. Mit Misturs erstem Album Attende wird neues Material geliefert. Aber erfüllt dieses alle Erwartungen, die man an eine Windir Nachfolgeband stellt? Lest selbst!

Wenn gleich auch nur ein Mitglied, Stian Bakketeig (Cor Scorpi, Ulcus), früher bei Windir spielte, so ist das hier vorliegende Werk dem Stile Windirs näher als irgend ein anderes. So möchte ich euch aber auch nicht länger auf die Folter spannen und komme zum wichtigen Teil…

Das Album wird von krachenden Gitarren und schnellem Drumming eingeleitet, alles unterstrichen mit einer zarten Synthiewolke. Slaget heisst das gute Stück, dass hier versucht um unsere Gunst zu ringen. Spätestens nach dem Einsatz von Frontmann Odne (Sigtyr) kann man praktisch Windir vor sich sehen. Das schnelle Riffing, der fauchige Gesang und das Drumming treiben den Song die volle Spielzeit kraftvoll und unaufhaltsam voran.  Nach diesem Einstieg steigen die Erwartungen extrem und wir schauen gespannt auf den zweiten Song Svartsyn.

Selbiger startet wesentlich langsamer was jedoch keinen Nachteil darstellt, da im selben Zuge noch mehr Kälte und Atmosphäre rein gebracht wird. Wenn das Riffing auch nicht über Midtempo hinausgehen mag, so kommen hier erstmals die Keys richtig zum Tragen. Gestützt von Blast Beats, den weiterhin krachenden Gitarren und natürlich Odnes Gesang zeigt der Song was in ihm steckt. Chorale Passagen sollen folgen, getragen von ruhigen Melodien und Riffs, bis das Schlagzeug wieder mehr Druck einbringt. Der Song steigert sich immer weiter, bis er kurz nach der Hälfte der Spielzeit in seinen Höhepunkt übergeht. Dieser ist durchaus in der Komposition zu sehen , denn abermals übernehmen die Keys den Vordergrund und malen mit Unterstützung der sanften Drums und einer ruhigen Frauenstimme eine wunderbare Atmosphäre. Später stoßen natürlich auch wieder langsame, aber dennoch harte Riffs hinzu und tragen den Song bis zum Ende.

Svartsyn führt den Höhrer auch erst vollends ins Album ein, da der dort vorgegebene Stil immer wieder zum tragen kommt. Gut durchdachte Songstrukturen ziehen den roten Faden durch Attende und dem Höhrer wird immer genug Zeit gelassen zu atmen und alles in sich aufzunehmen. Auf schnelle Passagen folgen immer wieder stark melodiegetragene Momente, welche wiederum völlig überrannt werden und die Kälte erneut Einzug hält.

Das Ende der CD schon in Sicht läutet der nach der Band benannte Song Mistur die letzten beiden Tracks ein. Mit diesem Song hat sich ein umwerfendes Instrumental auf die Scheibe verirrt und lässt noch einmal Zeit sich auf die folgenden Lieder vorzubereiten. Der Übergang zum nächsten Song könnte auch kaum besser gelungen sein. Skoddefjellet beginnt ebenso ruhig und atmosphärisch wie der Vorgänger, bleibt jedoch nicht in diesem Muster und startet wieder mit voller Kraft durch. Auch hier wird der Stil des Albums eingehalten und zwei ruhige Parts finden im Verlauf des Liedes ihren Platz. Ärgerlich ist allerdings das Skoddefjellet keinen Übergang zum letzten Track bietet sondern lediglich ausfaded.

nilgoun
nilgoun

Fazit:

Misturs Debütalbum Attende ist schon ein kleines Meisterwerk  Die Produktion des Albums ist hervorragend und unterstreicht die Genialität des Liedguts. Lediglich ein paar kleinere Abzüge trüben das Gesamtbild (z.b. das Fading Out bei Skoddefjellet). Jeder der Windir, Vreid oder Cor Scorpi mag sollte hier definitiv reinhöhren, wenn nicht sogar gleich blind zugreifen. Hier wird Black Metal wieder von seiner schönsten Seite gezeigt!




Bieberpelz
Bieberpelz

Zweite Meinung: Auch wenn ich die Bands Windir, Vreid, Cor Scorpi und c.o. nicht kenne, habe ich in dieses Werk rein gehört und kann mich dem Nilgoun seiner Meinung nur anschließen. Was hier geboten wird ist eine Qualität der Extraklasse die „sofort“ zu Überzeugen weiß. Saubere Black Metal Riffs, viele Melodische und stark atmosphärische Passagen und treibend überrumpelnde Gesangs-Parts. Gesanglich und Atmosphärisch erinnert mich das ganze etwas an Fjoergyn mit eine Schippe Black Metal oben drauf. Das ist toll und hat seine 9 Punkte absolut verdient.



Tracklist von Attende:

  1. Slaget
  2. Svartsyn
  3. Armod
  4. Skuld
  5. Mistur
  6. Skoddefjellet
  7. Attende

Wertung:

9/10
9/10

Veröffentlichung:

bereits Erschienen

Anspieltipps:

– Svartsyn
– Attende
– Slaget

Mistur bei Myspace

Misturs offizielle Homepage


About nilgoun

Check Also

U.D.O. – We Are One

In einer Zeit, in der eine Pandemie unser Leben mehr oder weniger bestimmt, sehnen sich …