Mortiis

Mortiis als Tour-Support für Combichrist

Mortiis

Andy LaPlegua hat die Support-Band für seine zweimonatige Europatour diesen Winter ausgewählt – es sind die ebenfalls aus Norwegen stammenden Mortiis.

Zu verdanken ist die Zusammenarbeit in erster Linie Joe Letz, der sich als Schlagzeuger schon bei den Genitorturers verdingt hatte, war er auch bei Mortiis‘ Aufnahmen für „The Great Deceiver“ mit von der Partie. Nebenbei kennen sich die beiden auch privat ganz gut, und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass die beiden auch von der Musik gut zusammenpassenden Gruppen gemeinsam das europäische Publikum mit ihrer abgedrehten Show begeistern werden.

Wer sich das Ganze anschauen möchte, sollte an einem der folgenden Termine Zeit haben:

20.01.2011 Sao Mamede, Guimarães, Portugal

21.01.2011 Caracol, Madrid, Spanien

22.01.2011 Salamandra 1, Barcelona, Spanien

23.01.2011 Totem, Pamplona, Spanien

25.01.2011 Ninkasi Kao, Lyon, Frankreich

26.01.2011 X-Tra Limmathaus, Zürich, Schweiz

27.01.2011 Tunnels, Mailand, Ialien

28.01.2011 Alpheus, Rom, Italien

29.01.2011 Velvet, Rimini, Italien

01.02.2011 Le Ferrailleur, Nantes, Frankreich

02.02.2011 Le Divan du Monde, Paris, Frankreich

03.02.2011 Trix, Antwerpen, Belgien

04.02.2011 Tivoli, Utrecht, Niederlande

05.02.2011 Essigfabrik-PLUSWELT-Festival, Köln, Deutschland

06.02.2011 Tivoli, Bremen, Deutschland

08.02.2011 Posten, Odense, Dänemark

09.02.2011 Forbrændingen, Albertslund (Kopenhagen), Dänemark

11.02.2011 Sticky Fingers, Göteborg, Schweden

12.02.2011 Chateau Neuf, Oslo, Norwegen

13.02.2011 Kägelbanan, Stockholm, Schweden

15.02.2011 Yo-Talo, Tampere, Finnland

16.02.2011 On the Rocks, Helsinki, Finnland

18.02.2011 Kosmonaut, St. Petersburg, Russland

19.02.2011 Tochka, Moskau, Russland

20.02.2011 Tele Club, Ekaterinburg, Russland

22.02.2011 Riga Melna Piektdina, Riga, Lettland

24.02.2011 Ucho, Gdansk, Polen

25.02.2011 Berlin Columbia Club, Berlin, Deutschland

26.02.2011 Bunker/Strasse E, Dresden, Deutschland

01.03.2011 Silver Church Club, Bukarest, Rumänien

02.03.2011 RBF, Sofia, Bulgarien

03.03.2011 Mylos Club, Salonica (Thessaloniki), Griechenland

04.03.2011 SKC, Belgrad, Serbien

05.03.2011 Boogaloo, Zagreb, Kroatien

06.03.2011 Szene Wien, Wien, Österreich

07.03.2011 A 38, Budapest, Ungarn

09.03.2011 Backstage, München, Deutschland

10.03.2011 Batschkapp, Frankfurt, Deutschland

11.03.2011 Meier Music Hall-Festival of Darkness, Braunschweig, Deutschland

12.03.2011 Universal dog-Dark Dance Treffen, Lahr, Deutschland

Mortiis haben versprochen, für die Shows einige alte Songs noch mal ordentlich aufzumotzen, wem das Warten bis dahin zu lang wird, der möge ein Ohr auf ihr kostenloses Album Perfectly Defect werfen, das unter www.mortiis.com kostenfrei erhältlich ist.

About Spjelke_Ulv

Check Also

NCN12 - Nocturnal Culture Night 2017

Preview: NCN 12 – Nocturnal Culture Night 2017

Round 12! Vom 8. bis 10. September 2017 lockt das 12. NCN Festival wie gewohnt …

  • Ich finde es sehr interessant – das die beiden Bands zusammen spielen.
    Doch musikalisch sehe ich da keinerlei/kaum Vergleiche bzw. das es passen soll.
    Vor allem wurde noch vor einer ziemlich langen Zeit angekündigt, dass das nächste kommende Album (Perfectly Defect ist ja kosten dazwischen gemischt worden – es ist leider schlecht) Metallischer werden soll.

    Ich bin aber mal sehr gespannt – zumal Mortiis einige geniale Songs/Alben hatte.

  • Spjelke_Ulv

    Nunja, Combichrist waren auch für Rammstein als Support unterwegs, wo ich mich ernsthaft gefragt hab, wen jetzt der Kommerzkasper geritten hat^^

    Ich denk ein wenig Übereinstimmung ist da schon vorhanden, meine subjektive Auffassung ist, dass die beiden zusammen n ganz gutes Programm abliefern werden.

    Ja allerdings, die hatten sie. Wie sie die nochmal aufbessern wollen frag ich mich bloß, aber ich lass mich mal überraschen.

  • Was das gute Programm angeht – das denke ich auch. Würde beide wohl gerne mal sehen wollen, auch wenn Combichrist nicht ganz meine Richtung ist.
    Mortiis hingegen begleitet mich schon einige Jahre – noch ganz bevor ich überhaupt Musik dieser Richtungen von heute gehört habe.