200 klassische Bücher

Nintendo DS: 200 klassische Bücher (Review & Kritik)

200 klassische Bücher
200 klassische Bücher

Wie steht es um Eure literarischen Kenntnisse? Nicht so gut? Fein! Dann könnt Ihr Euch jetzt ausgiebig bilden, vorausgesetzt ihr nennt einen Nintendo DS Euer Eigen. Denn bei Randomedia erschien jüngst die E-Book Sammlung „200 klassische Bücher“. Vor ein paar Monaten warf ich ja nun schon einen Blick auf Nintendos „100 Classic Book Collection“. Ob Randomedia mit seinem deutschen Pendant da gleichziehen kann, versuche ich in der folgenden Kritik zu klären.

Das ganze Programm überzeugt gleich beim Einschalten von einer wohltuenden Einfachheit. Ihr könnt Euer Buch entweder über die alphabetische Buch – und Autorenlisten suchen, sowie die enthaltenen Bücher über die einzelnen Genres Komödie, Schauspiel, Märchen, Philosophie, Prosa, Lyrik und Tragödie sortieren lassen. Habt Ihr ein Buch gefunden, klickt Ihr es einfach an. Mit geschmeidigen links und rechts Bewegungen über den Touchscreen blättert Ihr um. Im Lesemodus gibt es außerdem die Möglichkeit die einzelnen Kapitel anzuwählen und jeweils drei Lesezeichen zu setzen. Bei Bedarf merkt sich das Programm auch, an welcher Stelle man zuletzt gewesen ist und bringt den Leser beim nächsten Anschalten wieder genau auf diese Seite. Natürlich kann ich im Rahmen dieser Kritik nicht auf alle 200 enthaltene Bücher eingehen. Aber ich kann Euch meine kleine Favoritenliste aufschreiben. 😉

Natürlich dürfen Goethes "Leiden des jungen Werther" nicht fehlen...
Natürlich dürfen Goethes "Leiden des jungen Werther" nicht fehlen...

Molière: Der eingebildete Kranke
Richard Wagner: Der fliegende Holländer
Johann Friedrich Schink: Hanswurst in Salzburg
Gotthold Ephraim Lessing: Fabeln und Erzählungen
Friedrich Nietzsche: Also sprach Zarathustra
Immanuel Kant: Was ist Aufklärung?
E.A. Poe: Lebendig Begraben
E.T.A. Hoffmann: Der Sandmann
Jules Verne: Von der Erde zum Mond
Heinrich Heine: Deutschland – Ein Wintermärchen

Wie man sich denken kann, liegt die Aufmerksamkeit vor allem auf die deutsche Nationalliteratur. So dürfen natürlich auch Goethe und Schiller mit Ihren sämtlichen Werken nicht fehlen. Dennoch sind auch Autoren wie Novalis, Voltaire, Jules Verne, Mark Twain, Oscar Wilde und William Shakespeare zu finden. An sich ist die Vielfalt gigantisch und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Trotzdem hätte ich mir Klassiker wie „Die Schatzinsel“, „Das Dschungelbuch“ oder die „Sherlock Holmes“-Geschichten mehr als gewünscht. Schließlich sind viele Bücher recht schwierige Kost und da hätte es sich gut gemacht etwas leicht verständliche Lektüre mit dabei zu haben.

Das Menü ist einfach, aber stilvoll
Das Menü ist einfach, aber stilvoll

Leider gibt es aber auch ein paar negative Kritikpunkte. Zwar sind die Buchstaben gut zu erkennen und das Lesen fällt mir sehr angenehm, dass muss aber nicht heißen, dass es bei jedem anderen auch so ist. Deswegen wären verschiedene Buchstabengrößen eigentlich Pflicht gewesen. Ebenso kann ich nicht verstehen, warum man auf Informationen über die Autoren und Hintergründe zu den einzelnen Büchern komplett verzichtet hat. Und davon abgesehen sind die Inhaltsangaben nicht immer schlüssig und sagen nichts über den Inhalt des jeweiligen Buches aus. Das ist unverzeihlich in meinen Augen. Liebe Entwickler, beim nächsten Mal müsst Ihr in den eben genannten Punkten unbedingt nachbessern!

 

Avatar-AnchantiaFazit:

Bis auf die eben genannten Kritikpunkte gefällt mir das Programm sehr, sehr gut. Wer über diese Kritik hinwegsehen kann, bekommt hier eine wirklich geniale Sammlung an Büchern zu einem guten Preis. Solche VÖs braucht es viel mehr für den DS! 8 Punkte sind definitiv drin.



8/10
8/10

Vertrieb: Randomedia

Veröffentlichung: 7.10.2009

System: Nintendo DS


About Anchantia

Check Also

Axel One – Jeanny // A Tribute To Falco

Ganze 34 Jahre ist es her, als der Musiker Falco mit seinem Song Jeanny, ab …