Pänzer – Fatal Command

Der Name dieser Band wird den wenigsten Metalheads ein Begriff sein. Allerdings stecken hinter dem Projekt „Pänzer“ die Masterminds der Metal-Ikonen von „Victory“, „Destruction“ oder auch „Hammerfall“. Als Ziel dieser außergewöhnlichen Zusammenkunft steht nichts Geringeres an, als die Rettung des Metals. Weg von Beliebigkeit und austauschbaren Riffs, wieder hin zu den goldenen Zeiten des Hardrocks. „Fatal Command“ nimmt euch mit auf die Reise zu den Ursprüngen des Metals in England.

Alleine schon der Auftakt in Form von „Satan’s Hollow“ wird eure Boxen erbeben lassen. Eine großartige Nummer, die insbesondere durch die gitarrengetriebene Melodie auffällt und sofort ein Wohlfühlgefühl beim geneigten Zuhörer einstellt. Der Titeltrack und gleichzeitig Vorab-Single „Fatal Command“ punktet durch die zeitlose Attitüde, mit der die Musiker an ihr Werk gehen. Klassisch, schnörkellos und einfach genial zeigt sich dieser Track. Deutlich schneller, aber nicht weniger melodiös ist „We Can Not Be Silenced“. Die Vocals passen perfekt auf den Soundverlauf, während im Hintergrund ein Drum-Feuerwerk der Superklasse abgefeuert wird. Zu einem echten Stampfer entwickelt sich ebenfalls „I’ll Bring You The Night“. Hypnotische Riffs und ein mitsingbarer Refrain sind die Merkmale dieses Beitrags. Irgendwo zwischen den frühen „Accept“ und den späteren „Iron Maiden“ Veröffentlichungen kann man diese Hymne einordnen. Mit dem temporeichen „Afflicted“ läutet die Band die nächste Runde ein. Schnell, melodisch und dennoch kompromisslos wird hier ein Riff nach dem anderen erschaffen. „Skullbreaker“ macht seinem Namen alle Ehre. Im coolen Mid-tempo angesiedelt versprüht dieser Track eine unterschwellige Atmosphäre der Bedrohung, während sich der CD-Käufer immer weiter in den Bann von „Pänzer“ ziehen lässt.  Das Epos „The Decline (And The Downfall)“ sollte sich innerhalb kürzester Zeit zu einem wahren Fanliebling mausern. Ein grandioser Song, der sowohl vor der heimischen Anlage funktioniert, aber auch die Tanzflächen in den Clubs füllen wird. Mit „Promised Land“ wird das Album dann beschlossen. Noch einmal Vollgas, ehe sich die Band von ihren Fans verabschiedet. Ein knallender Abschluss dieser außergewöhnlichen CD.

Fazit: „Pänzer“ wollen die NWoBHM- Ära neu aufleben lassen. Das gelingt den Herren hervorragend und so ist „Fatal Command“ eine Huldigung an ein Jahrzehnt, das man als Metaler wohl niemals vergessen wird. Man darf sich auf die Live-Shows dieser Vollblutmusiker freuen.

Tracklis

  1. Satan’s Hollow
  2. Fatal Command
  3. We Can Not Be Silenced
  4. I’ll Bring You The Night
  5. Scorn And Hate
  6. Afflicted
  7. Skullbreaker
  8. Bleeding Allies
  9. The Decline (And The Downfall)
  10. Mistaken
  11. Promised Land

Veröffentlichung: 06.10.2017

Label: Nuclear Blast (Warner)

Bandwebsite: https://www.facebook.com/TheGermanPanzer/

About Fabian Bernhardt

Check Also

Elvenking – Secrets Of The Magick Grimoire

Die Herren von „Elvenking“ waren immer Gradwanderer. Nicht wirklich Symphonic-Metal, aber auch nicht ganz Folk-Metaler. …