Rezension: Hell-O-Matic „The Hell-O-Matic Debut Album“, VÖ: 30.10.2015

Am 30.10.2015 erblickt das Debütalbum von Hell-O-Matic (Danse Macabre Records) das Licht der Metal-Szene.
Hell-O-Matic CD CoverHell-O-Matic sind nicht die nächste ‚böse‘ Band, die einen mit Untoten und Geisterbahnvisionen verschrecken und aus der Reserve locken will!
TvdS – Vox, Lead Guitar /Heikkinen – Guitar /Marx 6 – Bass /The Lorz – Keyboards /Mike Berserk – Drums – „HELL-O-MATIC“
haben den Rock’n’Roll im Blut!!!

Schweißtreibende Beats, harte Gitarrenriffs und unbarmherzige Drums geben euch die Männer mit ihren 12 Songs auf die Ohren, nichts für zartbesaitete Gemüter.
Sie selber nennen das „Scary Metal“ (y)

VIDEO: HELL-O-MATIC Hedonistic Cheerleaders


Tracklist:
Planet Claire
Maggots
Hedonistic Cheerleaders
Rape Your Youth
Breakaway
Hurt’n Bleed
Meet Ze Monsta
Welcome To My World
Love Suxx
Bad Dog
White Man
Too Far

VIDEO: HELL-O-MATIC – Maggots (feat. Dr. Mark Benecke)


Hell-O-Matic: Homepage
Hell-O-Matic: Facebook

About Ina-Conchita

Promotion/Fotografie/DJ Mein Motto: Wer nicht wirbt, der stirbt!!!

Check Also

Stahlzeit

Galerie: Near Castle 2019 Samstag