Rezension: Last Satanic Divine – Nyctophilia

Kompromisslos und energiegeladen, brachial und doch melodiös, so kann man Nyctophilia beschreiben. Last Satanic Divine trumpfen mit ihrer neuen EP, die am 16.10.15 auf den Markt kommt, auf und zeigen einen optimalen Querschnitt ihres Könnens.

20150219230601-81f7672c-me
Der Sänger und Songwriter Daniel Departer nimmt kein Blatt vor den Mund. Egal ob im deutschen oder englischen tobt er sich textlich voll aus. Ebenso wie stimmlich. Seine Stimme ist sehr ausgeprägt und bohrt sich in unsere Köpfe, in unsere Seelen. Mit dem Song Nyctophilia holen sie einen absoluten Ohrwurm aus ihrer musikalischen Tasche.

Zwei Remixe befinden sich ebenfalls auf der EP, die sich beiden hören lassen können. Devil-M fügen ihrem Remix von Nyctophilia ihre eigene Note hinzu. Ebenso der Remix von Blutrausch, eine andere Variante, Interpretation des Songs von der Band Latexxx Teens.

Fazit: Eine sehr gelungene EP, die morgen auf In Your Blood Records rauskommt, die zeigt was in Last Satanic Divine steckt. Eine junge Band mit viele Ideen und Potential die sicher noch viel von sich hören lassen werden.

Tracklist:

1. Nyctophilia
2. Blutrausch
3. Burning Hell
4. Nyctophilia Devil-M Remix
5-Blutrausch Latexxx Teens Remix

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

*Copyright by Michael Roob

Vorlieben, Macken und Jugendsünden – Elli Berlin im Interview!

Laut, ausdrucksstark und verdammt heiß – so zeigt sich Frontfrau Elli Berlin von „Null Positiv“ …