Rezension: Wolfpakk – Wolves Reign // AFM Records

Die beiden Multitalente Michael Voss und Mark Sweeney, beides bereits vor der Gründung von „Wolfpakk“ echte Ikonen im Hard n Heavy Zirkus, erschufen dieses Projekt und verwirklichten ein wahres Allstar-Projekt, das für viel Aufsehen sorgte. Nun lieg mit „Wolves Reign“ der Nachfolger vor und darf sich mit Gästen wie Bif Byford von „Saxon“ oder Oliver Hartmann von „Avantasia“ schmücken.

Startet die CD mit „Falling“ eher etwas ungewohnt langsam, gibt die Band bei „Run all night“ wieder Vollgas und zaubert dem geneigten Heavy Metal Jünger ein Lächeln ins Gesicht. Eine einprägsame Hookline zeichnet diesen Track aus. Der gastauftritt von Biff Byford findet in der schweren Metalnummer „Blood Brothers“ statt, die sich mit okkulten Stammesgesängen inspirieren ließ. Gleichzeitig wird die Gesellschaftskritik gegen die soziale Ungerechtigkeit laut. Der Titeltrack „Wolves Reign“ überzeugt durch seine langsame Spielweise. Dennoch fehlt es der Nummer weder an Drive noch an Härte. Der Spannungsbogen erstreckt sich über den gesamten Beitrag und klingt bereits heute wie eine Hymne. Eine kleine Melodie leitet den CD-Käufer in „No Remorse“ über. Dieser Track gehört sicher zu einem der besten Tracks im Bereich des Symphonic-Metals im Jahre 2017. Die Geschwindigkeit passt perfekt, der Refrain bietet genug Mistsing-Möglichkeiten und die Melodie erschafft sofort ein Gänsehaut-Gefühl.

In die gleiche Kerbe schlägt ebenfalls „The 10 Commandments“. Grandioser, schnörkelloser Metal, der direkt in die Gehörgänge geht und auf Konzerten sicher die Nackenmuskulatur beanspruchen wird. Düster, fast apokalyptisch, zeigt sich „Mother earth“. Die Hommage an den Planeten, den wir alle bewohnen zeigt die katastrophalen Wirkungen auf, die wir als Menschheit zu verantworten haben. Die Powerballade dieser CD ist ohne Zweifel „Tomorrowland“. Eine typische Metalnummer, die das Herz eines Headbangers im Sturm erobern dürfte. Rockig und derb geht das Album mit „I’m Onto You“ dem Ende entgegen. Die Bassline erzeugt sofort den Wunsch auf das nächste Metalkonzert zu pilgern. Der perfekte Rausschmeißer.

Fazit: „Wolfpakk“ hauen eine CD raus, die es in sich hat. „Wolves Reign“ ist der nächste Meilenstein in der Bandgeschichte. Bei diesem Werk dürften alle Metaler auf ihre Kosten kommen. Satte Gitarren, getragene Melodien und imposante Gäste sorgen für die Vollbedienung.

Tracklist:

  1. Falling
  2. Run All Night
  3. Blood Brothers
  4. Wolves Reign
  5. No Remorse
  6. Inside The Animal Mind
  7. Spirit Of The Hawk
  8. The 10 Commandments
  9. Mother Earth
  10. Tomorrowland
  11. I’m Onto You

Veröffentlichung: 28.04.2017

Label: Afm Records (Soulfood)

Bandseite: http://www.wolfpakk.net/

About Fabian Bernhardt

Check Also

Rezension: Exit Eden – Rhapsodies in Black

Rezension: Exit Eden – Rhapsodies in Black Was passiert, wenn man 4 Powerfrauen mit unglaublichen …