Schandmaul

Schandmaul – Interview zur Tour ’08

Schandmaul
Schandmaul

Passend zur Tour’08 haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen Schandmaul zu Interviewen. Kurz vor dem Konzert haben wir also einen Termin ausgemacht und Anna hat sich uns zur Verfügung gestellt.





Schwarze-News: Viele Fans behaupten es und auf vielen Seiten findet man ja Berichte, das euer Album rockiger geworden ist als die anderen, siehst du das genauso?

Anna: Also ich finde nicht das es viel anders geworden ist. Man entwickelt sich halt weiter und bleibt nicht auf der Strecke. Wir lassen halt alles auf uns einfließen. Alleine schon weil wir ja doch alle aus verschiedenen Richtungen kommen, wie ich zB mit meiner Klassikmusik. So bildet sich halt immer ein schönes Zusammenspiel.


Schwarze-News: Denkt ihr, dass das neue Album beliebter, oder ebenso beliebt ist wie die vorigen?

Anna: Es ist beliebter, definitiv.


Schwarze-News: Wie sieht denn eure Planung für die nächste Zeit aus?

Anna: Nächstes Jahr sind wir auf vielen Veranstaltungen und Festivals. Dort wird es auch was neues geben und zwar können dort die Fans dann voten, was für Lieder sie hören möchten. 2010 ist dann erstmals Pause und wir gehen dann ins Studio und kümmern uns um das neue Album.


Schwarze-News: Viele Bands aus der Sparte, wie Oomph! versuchen sich ja nun am Euro-Vision-Song Contest. Habt ihr vor bei soetwas vielleicht auch mal aufzu treten?

Anna: Nein. Eher nicht. Uns gefällt es so wie es läuft und ich denke wir brauchen sowas nicht.


Schwarze-News: Hattet ihr euch vor 10 Jahren gedacht das ihr einmal so weit kommen würdet?

Anna: Wir dachten nie das wir soweit kommen. Das ganze Projekt ist ja im Suff entstanden. Haben das eigentlich aus Spaß gemacht und dachten niemals das wir einmal so viele Fans haben würden.


Schwarze-News: Wie war es denn in München, es war ja schon eine besondere Veranstaltung.

Anna: Oh es war wunderbar. Voller Emotionen und alle haben geweint. Wie schön es war, seht ihr ja dann auf der DVD.


Schwarze-News: Gibt es etwas aus diesen zehn Jahren, was euch positiv in Erinnerung geblieben ist?

Anna: Viele Konzerte hatten etwas besonderes. Aber unser erstes Wacken war etwas großes. Wir hatten eher Angst das wir mit Tomaten beschmissen werden, weil wir ja nun nicht wirklich in die Metal Sparte passen, die dort eher vertreten ist. Es war unser erster großer Auftritt und es war einfach wundervoll.


Schwarze-News: Ist auch etwas negatives hängen geblieben?

Anna: Sicher gibt es auch Tage an denen es einem einfach nicht so gut geht. An denen man sich fehlt am Platz fühlt, oder sich einfach verkriechen möchte.


Schwarze-News: Gab es zwischen euch mal streit? Also so richtig?

Anna: Sicher gibt es auch mal streit, es fliege sogar manchmal die Fetzen. Die Band ist wie eine Ehe, man sieht sich schließlich jeden Tag und kann sich ja nun nicht wirklich mal richtig zurück ziehen.


Schwarze-News: Wie bereitet ihr euch auf Konzerte vor?

Anna: Das ist unterschiedlich. Ducky sitzt eher am PC und zockt, ich und Birgit gehen joggen oder üben und Stefan kümmert sich um die Büroarbeit. Organisiert werden muss ja auch viel und die Fanarbeit darf natürlich auch nicht fehlen. Wir treffen uns meist eine Stunde vorher, trinken einen ‚Bühnenschnaps‘, machen einen Handkreis und überlegen uns den Spruch des Tages.


Schwarze-News: Wird es denn immer so sein, dass ihr nach den Konzerten zu euren Fans kommt?

Anna: Ja das wollen wir auf jeden Fall beibehalten, solange die Fans so wunderbar bleiben. Es ist immer schön noch vor Ort Feedback für das Konzert zu bekommen. Es gab allerdings mal etwas, das einem dann schon unangenehm ist. Das war mal ein Russe der mich einfach hoch hob, wo ich grade erst aus dem Backstagebereich kam und trug mich rum. Sowas ist dann nicht so schön, aber die deutschen Fans sind echt super.


lyz
lyz


Nochmals vielen Dank für das Interview an Schandmaul und die gesamte Crew.


Janine „Lyz“ Wolff und Kai Boxberg (B1 Musix)

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

Welle: Erdball auf großer „Vespa 50N Special“ Tour 2017

Erstmals trat die Band 1990 unter dem Namen Honigmond, welcher später zu Feindsender64.3 geändert wurde, …