Rezension: Sons of Ragnar – Lindisfarne

Sons of Ragnar, eine interessante Fünferkombination, die es innerhalb kürzester Zeit in den Staaten zu einem der wichtigsten Vertretern ihres Genres geschafft haben. Eine Band, die für die Monsters of Metal eröffnen durften, das will etwas heißen!

lindisfarne

 

Doch wie lässt sich eine Band wie Sons of Ragnar mit ihrem kommenden Album Lindisfarne am ehesten Beschreiben? Die Musik ist Metal, das ist unschwer zu erkennen, und der Natur ihres Hintergrundes ganz zugänglich, erzählt auch dieses Album eine Geschichte die tief in die Mythen und das Leben der Vikinger blicken lässt. Somit reicht die Bandbreite vom einfachen Leben der Nordmänner, über das Rauben und Plündern, das Met trinken, weiter Plündern, und noch viel mehr Met trinken. Und bei all dem werden auch die Sagen und Götter nicht vergessen. Die Musik selbst wird getragen von verschiedenen, mal mehr und mal weniger berohlichem Gesang, getragen von Folk beeinflussten Gitarrenspiel und progressivem Schlagzeug. Doch um eine genauere Vorstellung zu bekommen, kann man sich gut Vorstellen wie eine Horde betrunkener Nordmänner in Nordengland landet und dort einfach alles niedermacht, was ihnen im Wege steht. Denn genauso hart und brachial trifft die Musik, sofern sie nicht für kurze Trinkpausen etwas ruhiger und Geselliger wird.

Zusammengefasst kann man eigentlich sagen, das Lindisfarne eine sehr solide Mischung aus Viking-Metal, Folk-Metal und Melodeath darstellt, die es sich zu kaufen lohnt, wenn man auf Met und Wikingergeschichten steht. Denn wie schon erwähnt, genau das erwartet einen auf den 10 Tracks des am 3.4.2015 erscheinenden Albums. Also ihr Krieger da draußen, füllt die Hörner, streift euer Kettenhemd über und schleift die Äxte! Lieder wie Mead! und Targoviste laden mehr als nur dazu ein sich zu betrinken und mit Freunden auf Raubzug zu gehen.

 

Release:

03.04.2015

Tracklist:

– Saviour

– The Vultures Are Watching

– Ascend To Valhalla

– Mead!

– Horns And Haloes

– Sound Of The Setting Sun

– Until The End

– Targoviste

– The Serpents Sermon

– Vikingr

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

Galerie: Knorkator – Backstage München

  Pics by HR-Pictures