Sturm auf die Bastille Festival – 10 Jahre Streetteam Berlin

10 Jahre Streetteam Berlin – 10 Jahre Engagement für die Bands der Szene, die Szene Berlins.  Die Streetteams stecken wahnsinnig viel  Herzblut und Zeit in den musikalischen Bereich und fördern, so weit es in ihrer Möglichkeit steht, die Musiker und Künstler. 10 Jahre –  Zeit,  das dritte Sturm auf die Bastille Festival zu starten und zu feiern.

Gleich fünf großartige Bands haben sie für diesen Abend gewinnen können:

Den Anfang machte Vadot  –  Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich die Band nicht so richtig auf dem Radar hatte. Wirklich zu meiner Schande, denn sie rocken – ja rocken gewaltig, bewegen sich und haben im Nu das Publikum auf ihrer Seite. Die Texte sprechen einen sofort an und im Zusammenspiel mit Musik und Stimme ein tolles Gesamtpaket. Verpasst ihre kommenden Termine nicht.

Abgelöst von The Pussybats ging es explosiv weiter. Sid ist ein außergewöhnlicher Sänger, der durch seine Stimme und durch sein Treiben auf der Bühne fasziniert. Auch Marple, Maze und Mike haben ordentlich mit gerockt und gefeiert.  Das neue Album Indestructible ist nicht nur  physisch ein Knaller sondern auch Live.  Vor allem die Song Premiere von Pure Crystal ging richtig unter die Haut. The Pussybats – verpasst nicht die baldigen Konzerte der Jungs.

Durchatmen? Nein – denn gleich danach stürmten Schattenmann die Bühne und haben ihre Songs noch geballter und emotionaler als auf den vorigen Auftritten losgeschmettert.  Immer im Spiel zwischen Licht und Schatten  haben Frank, Jan, Luke und Patrick die Stage zu ihrer Homebase gemacht. Im Wechselbad zwischen nicht mehr still stehend können und extremen Gänsehautmomenten wünschte man sich:  Mehr.. ich will mehr. Man konnte förmlich die Faszination der Fans spüren. Auch Schattenmann haben noch einige Konzerte zu bieten. Verpasst sie nicht.

Aufgeheizt von den Vorbands, war der Empfang für Herzparasit energisch und fordernd. Herzparasit sind Ausnahmekünstler. Sie brauchen kein Genre, keine Vorgaben. Herzparasit macht Musik aus ihrem Inneren, ihrer Intuitionen, ihrer Emotionen.  Songs die eine Botschaft vermitteln und immer ein wenig in uns bewirken, wachrütteln, uns zum nachdenken bringen. Ric weiß genau seine Stimme gezielt einzusetzen und agiert immer im Zusammenspiel mit dem Publikum, mischt sich unter die Fans. Ein sehr gelungener Auftritt der Jungs. Und schon bald könnt ihr sie auf ihrer Record Release Party am 06.05.2017 in München/Quax wieder on Stage sehen.

Als letzte Band des Abends hat Vlad in Tears die Bühne zu ihrem eigen gemacht.  Der Sänger Kris Vlad  hat vom ersten Ton an die Fans in seinen Bann gezogen. Mit seiner charmanten Art, seiner beeindruckenden Stimme, weiß er genau die Texte emotional und doch mit einer gewissen Härte zu transportieren. Vlad in Tears – egal wie groß die Steine sind, die sich ihnen in den Weg legen – sie machen weiter, arbeiten an sich und gehen weiter nach vorne.  Wer die Jungs noch nicht live gesehen hat, sollte das schnellsten auf einem der kommenden Konzerte nachholen.

Headliner – Moment – An dem Tag waren es  fünf Headliner.  Alle Bands haben eine tolle Show geliefert und den Abend für das Streetteam Berlin und die Gäste zu etwas besonderem gemacht.

Vielen Dank an das Streetteam Berlin, die sich viel Arbeit gemacht haben, um den Abend zu etwas besonderem zu gestalten. Und nicht nur vor den Kulissen, sondern auch dahinter haben sie dafür gesorgt, dass sich alle wohl fühlen und zufrieden sind. Respekt für soviel Engagement.

Ebenso vielen Dank an die Bands und Gäste. Jeder einzelne von euch hat dem Abend etwas Einzigartiges gegeben.

Und jeder Leser da draußen, kann gerne sowohl das Streetteam Berlin, als auch die Bands unterstützen:

https://www.facebook.com/streetteam.berlin

https://www.facebook.com/Vadot-327167303967892

https://www.facebook.com/thepussxbats

https://www.facebook.com/schattenmannband

https://www.facebook.com/herzparasit

https://www.facebook.com/vladintearsofficial

 

 

 

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

Sorrownight gehen mit Florian Grey auf Acoustic-Tour

Musik – pure Emotionen mit rockigem Sound, berührenden Texten und einer Stimme, die nicht nur …