The Midnight Ghost Train – „Cold was the Ground“ + Konzertbericht

Am 27.02.2015 veröffentlichte The Midnight Ghost Train ihre dritte CD „Cold was the Ground„. Interessant nebenbei: Das Album wurde analog produziert.

The Midnight Ghost Train sind eine US-Amerikanische Stoner Rock Band aus Kansas. Gegründet wurde die Band 2008 von Sänger und Gitarristen Steve Moss.

Cold was the Ground

 

Cold was the Ground
Auch wenn man kein Rockfan ist, dieses Album hat etwas: Genauso muss Rock klingen. Einfach, direkt, geradeaus, ohne Schnörkel.

Und absolut nicht langweilig. Es ist faszinierend, welche Musik mit nur 3 Instrumenten (Schlagzeug, Bass, Gitarre) + Vocals möglich ist. Diese markante, tiefe Stimme bleibt im Gedächtnis. Und man kann sich bei dieser durchaus vorstellen, dass Sänger Steve Moss nicht nur Wasser trinkt…

Gitarre und Bass stehen den Vocals in nichts nach, treibend bis auf eine Ausnahme durch das ganze Album. Diese Ausnahme ist das ruhige „The Little Sparrow“: wummernder Bass, flüsternder Sprechgesang, melodische Gitarre, und ein sehr melancholischer Refrain. Aber dieser Song ist auch die einzige Erholung auf diesem Album…
Vorab wurde BC Trucker (mit Video) veröffentlicht. Zu Beginn hämmernde Drums, dann Einsatz von Gitarre und Bass, nach 50 Sekunden setzt die kraftvolle Stimme von Steve Moss ein. Ein Song der Spass macht, wie das ganze Album: Unbedingt das Video anschauen!!!

Fazit: Wie schon beschrieben, ein Album nicht nur für (Blues-)Rock-Fans. Und diesmal kein Favorit, jeder Song begeistert. Und wenn ich schon mal ein Album auch „privat“ ständig höre…
Für mich eine absolute Empfehlung!!!

Cold was the Ground:
1. Along The Chasm
2. Gladstone
3. BC Trucker
4. Arvonia
5. One Last Shelter
6. The Canfield
7. Straight To The North
8. No. 227
9. The Little Sparrow
10. Twin Souls
11. Mantis

The Midnight Ghost Train

Konzert: The Midnight Ghost Train

Und was für ein Zufall, dass TMGT kurz nach dem Release in Freiburg im White Rabbit am 03.03.2015 auftraten. Also raus, die Rezi zurückstellen und die 3 Jungs live begutachten. Nach dem Video BC Trucker sind die Erwartungen hoch angesetzt.
Zur Location: Das White Rabbit ist ein kleiner Club in einem Kellergewölbe mitten in Freiburg. In diesem treten Bands wie jetzt The Midnight Ghost Train auf, aber es gibt auch eine „Open Stage“, die es unbekannten Musikern ermöglicht, ein bis zu 20 minütiges Konzert zu geben.

TMGT waren Supporter für Greenleaf und traten somit als Erste auf. Und meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen. Sänger Steve Moss, den ich mir doch älter vorgestellt hatte, strotzt nur so vor Energie. Ihn mit der Kamera einzufangen war fast unmöglich, vor allem bei diesen extremen Lichtverhältnissen im White Rabbit. Er ging ins Publikum, spielte mit ihnen. Und wenn man sah, wie TMGT ihre Musik „machen“, hier ist kein Mac-Book, nur Gitarre (1987 Gibson Les Paul Custom), Bass und Schlagzeug. Das ist Musik im ursprünglichen Sinne, das ist Rock.

Ich kann nur jedem empfehlen, wenn man die Möglichkeit eines Konzertbesuches von TMGT hat, diese auch wahrzunehmen. TMGT übertrifft mit Spielfreude und der damit verbundenen Stimmung weitaus bekanntere Bands (auch solche die ich letzter Zeit hören durfte).

Fazit: Hingehen und Spass haben!

[justified_image_grid ids=57300-57306]

 

About Erika Rossi

Check Also

Galerie: Alphaville 10.04.2019 Technikum München

Alphaville   All Pics by HR-Pictures Alphaville