VA - Darkness Before Dawn Vol. 2

VA – Darkness Before Dawn Vol. 2

VA - Darkness Before Dawn Vol. 2

Es gibt kaum eine CD die ich so gespannt erwartet habe wie die aktuelle Darkness Before Dawn-Compilation (okay, abgesehen vielleicht vom Debüt der arschcoolen Solemn Novena). Nachdem mir auf dem WGT 2009 der erste Teil aufgedrückt von Macher Thomas Thyssen (Pagan Love Songs und tausende weitere Sachen) wurde und sich für die ausgegebenen 10 Euro als Rieseninvestititon herausstellten – Bands wie Pretentious, Moi?, Frustration, Absolute Body Control oder Solemn Novena, allesamt auf der ersten Compilation vertreten, zählen bis heute zu meinen Lieblings-Unentdeckten Schätzen der Musikgeschichte, die einen, weil sie sich gerade erst gründeten (P, M?, Solem Novena), die anderen, weil Pioniere selten gewürdigt werden – Heute kennt kein Schwein in der Electroszene noch Absolute Body Control. Aber was bringt es, den Blick in die Vergangenheit zu richten, wenn auch die Zukunft noch einiges für Goth zu bieten hat? Eben. Darum ist auch Compilation Nummer 2 randvoll mit Newcomern und nicht unbedingt Common sense-, aber auf jeden Fall enorm hörenswerten Bands.

Zur Erklärung: Die Compilation ist aufgeteilt in 2 CDs a 20 Songs, „Darkness“ (mit Post Punk, Wave, Goth Rock und Death Rock – hauptsache Gitarre) und „Dawn“ (Minimal, Electroclash, UndergrouNDW, Synthpop usw.). Außerdem gibt es ein umfangreiches Booklet mit Informationen und Vorwort und schlagmichtot. Alles das für (soviel habe ich auf dem WGT damals gelöhnt) 10 Euro ist ein wirklich guter Preis, denn das musikalische stimmt auch. Und zwar richtig gut. So fängt CD1 mit 2 Bands an, die wohl noch für eine Menge Aufsehen sorgen dürften: Die großartigen Indie/Wave-Newcomer Blacklist und The Exploding Boy liefern je einen neuen Song, und auch Christ vs. Warhol, ein Scarlet’s Remains-Nachfolgeprojekt, das deathrockige Töne anschlägt und die Pinoreks, die auf den Spuren ganz alter Joy Division bzw. Warsaw wandeln, geben sich keine Blöße auf CD 1. Bekannte Bands wie Faith and The Muse, Madre Del Vizio, Twisted Nerve oder die Golden Apes, die gerade ihre beste Phase durchmachen, sind ohnehin sichere Bänke.

Und so ausfallfrei wie CD 1 hält sich auch CD2, die ganz elektronischen Tönen gewidmet ist. Hier springen vor allem die Namen John Foxx (den man noch als Sänger von Ultravox! kennen könnte) und Andi Sexgang (Sex Gang Children) ins Auge, die von bereits bekannten Songs exklusive Mixe zur Verfügung stellen. Beim zweiten Hören drängen sich The Plasmareds mit eindringlicher Frauenstimme und Second Planet in den Vordergrund, ansonsten glaube ich, ich sollte mich mehr mit Vendôme und Alien Skull Paint auseinandersetzen. Auf jeden Fall macht Minimalelektronik Spaß, jedoch könnte ich mir so etwas nicht ewig anhören – darum fehlen mir da irgendwie die Referenzen, aber da es mir Spaß macht, muss es gut sein.

Fenriz

Viel zusammenzufassen gibt es nicht, außer, dass das Ding ebenso hörenswert ist wie der erste Teil, der bei mir für umfassende musikalische Umwälzungen sorgte. Thomas Thyssen ist nun einmal ein Garant für geschmackssichere Compilations, heißen sie nun Pagan Love Songs, Gothic oder Darkness Before Dawn. Dass die Bands, die auf diesem Sampler zum Zuge kommen, größtenteils Newcomer oder Geheimtipps sind, zeigt vor allem eines: Der Goth-Untergrund, sei er nun minimalelektronisch oder mit Gitarre, ist aktiv, er klingt alles andere als angestaubt und drängt wieder an die Oberfläche. Das zeigt die Compilation wunderbar, und das ist es doch schon wert, hier mal wieder die Höchstpunktzahl zu verleihen.

Tracklist:

CD 1

  1. Blacklist – Interiors
  2. The Exploding Boy – I Am Truth
  3. Faith and the Muse -Sovereign
  4. Christ Vs. Warhol – Cross of Lorraine (Demo)
  5. Whispers in the Shadow – The Lost Souls (Thaumiel Mix)
  6. Golden Apes – Liberation (Hiros Gamos) (Bridal Night Version)
  7. The House of Usher – To The Glorious Dead (Edit)
  8. Morbit Poetry – All The Days
  9. Reptyle – Heroes of the Working Dead
  10. Nosferatu – Black Hole (Cathedral Mix)
  11. Frank the Baptist – Scars Forever (Saloon Version)
  12. Ditto Destroyer – Old Castles (Remix)
  13. Madre Del Vizio – Linda, Ochil Vergine E Blu (B.B. Remix)
  14. Twisted Nerve – Magic of Trance
  15. Peeling Grey – Peeling Grey
  16. Monozid – Turquoise Fields Burn Better, Honey
  17. The Wars – Sequence
  18. Pinoreks – War Games
  19. De Volanges – Sweet Times Burn
  20. Place4Tears – My Private End (Darkness Before Dawn Cut)

CD 2

  1. John Foxx – Underpass (Reeder’s Sinister Subway Radio Remix)
  2. The Invincible Spirit – Provoke You (Darkness Before Dawn Remix)
  3. Tobias Bernstrup – Hitman (7″ Version)
  4. Bakterielle Infektion – Bisphenol-A (Rendered Version)
  5. Alien Skull Paint – The Ritual
  6. Vendome – Coppertone Light
  7. Second Planet – Mauern
  8. Alienphobie – Plan B
  9. The Plasmareds – Getanzte Lebenszeit
  10. Xeno And Oaklander – Sacaren
  11. Andi Sex Gang – Dust & Death (Death before Dawn Version)
  12. Flashbacks – The Garni (Darkness Before Dawn Edit)
  13. Led Er Est – Port Isabel
  14. Sixth June – What’s there Left? (Nine Circles Cover Version)
  15. Micron Sixty Three – Repeat (Edit)
  16. Schonwald – Slow Milk
  17. Nina Belief – Identity Crisis
  18. Epic Dreams – Dark Clouds
  19. Trans-Active Nightzone – White Rooms
  20. Lower Synth Department – Waiting
(10/10)

VÖ: Bereits erschienen

Anspieltipps:

– Christ Vs. Warhol
– Golden Apes
– Frank the Baptist
– John Foxx
– The Plasmareds
– Tobias Bernstrup

About Fenriz

Check Also

Galerie: Wave-Gotik-Treffen Tag 4 Eisfabrik // Funker Vogt

Eisfabrik     Funker Vogt