Welle: Erdball - Operation Zeitsturm

Welle:Erdball – Operation Zeitsturm (Review und Kritik)

Welle: Erdball - Operation Zeitsturm

Es gibt eigentlich nur 2 Meinungen zu Welle:Erdball, dem wohl bekanntesten Minimal/Wave/NDW-Sender Deutschlands, wenn nicht gar der Welt (und nein, Nena ist und war nie NDW): Entweder man liebt oder man hasst sie. Gut, ich kann beide Seiten gut verstehen: Die, die Welle:Erdball nicht unbedingt mögen und auch die, die diesen Sender vergöttern. Ich zähle mich zu letzteren, ergo ist die Aussagekräftigkeit dieser Review Kleiner/Gleich Null: Wer Welle:Erdball nicht mag, wird sie auch nach Genuss dieser Sendung nicht mögen, wer sie liebt, wird auch diese Sendung lieben und wer unbefangen an Welle:Erdball herangeht, lebt ohnehin hinter dem Mond.

Die Sendung selbst, „Operation Zeitsturm“ genannt, ist übrigens als eigenständige Sendung behandelbar, steht allerdings nicht für sich alleine: Für diese Produktion wurde immerhin ein kompletter, kinotauglicher Film gedreht, der allerdings an anderer Stelle von mir rezensiert wird: Schon allein dafür gebührt Welle:Erdball Hochachtung, schließlich sind der Aufwand und auch die Kosten dafür nicht gerade gering. Die Qualität der Sendung ist übrigens, wie Welle:Erdball auch selbst, enorm streitbar: Die, die den Sender lieben, werden auch „Operation Zeitsturm“ lieben, die, die ihn hassen… Naja.

Im Großen und Ganzen haben Welle:Erdball gar nicht soviel verändert. Die Zutaten sind nach wie vor dieselben: Männlicher Gesang von Honey, weiblicher Gesang von Plastique und Frl. Venus, elektronische, monotone, minimale und analoge Töne aus einem Commodore C=64, NDW-eske Texte, die auf den ersten Text leicht debil erscheinen („Die Zauberfee“), aber auf den Zweiten… Ach, überzeugen kann ich eh niemanden, der Welle:Erdball nicht mag. Meinen missionarischen Anspruch kann ich mir getrost in den Arsch schieben.

Fenriz

Konstatieren wir also nüchtern, Welle: Erdball sind Welle: Erdball bleiben Welle: Erdball. Nostalgie, analoge Synthies und hintersinnige Texte und auch Hits, die eigentlich niemanden, der Welle: Erdball mag, enttäuschen sollten. Erwähnenswert ist noch, dass „Operation Zeitsturm“ kein echtes Welle: Erdball-Album im Sinne eines – Nun ja – Albums ist. Vielmehr ist dieses Album ein Soundtrack zum selbstproduzierten Film „Operation Zeitsturm“. Den man sich auch zu Gemüte führen kann – Weiteres folgt an dieser Stelle. Gebe zurück ins Funkhaus.

Tracklist:

  1. Jarre-Intro
  2. Operation: Zeitsturm
  3. Wir Sind Die Maschinen
  4. Zurück zum Start
  5. Zeitstrangveränderung
  6. Die Zeitmaschine
  7. Die Falsche Front
  8. Marie-Sophies Reise
  9. Geld Regiert Die Welt
  10. Die Stunde: NULL (C=64)
  11. Wir spielen Gott
  12. Chaos Total²³ (…und dahinter Gott)
  13. Wizard of Wor (Erste Version)
  14. Lebendig Begraben
  15. Die Zauberfee
(9 von 10)

Anspieltipps:

– Die Falsche Front
– Wir Sind Die Maschinen
– Zurück zum Start

VÖ: Bereits erschienen

About Fenriz

Check Also

Galerie: Wave-Gotik-Treffen Tag 4 Eisfabrik // Funker Vogt

Eisfabrik     Funker Vogt  

  • Renie

    das werk hat bei mir volle pkt zahl, allein schon das sie in all ihren jahren nicht viel veränder haben, klasse werk