Cover: Ultima Ratio

X-Fusion – Ultima Ratio (Review und Kritik)

Cover: Ultima Ratio
Cover: Ultima Ratio

21 Jahre nachdem Jan L. begonnen hat mit elektronischen Klangerzeugern zu experimentieren, gibt es nun ein weiteres grandioses Klangwerk des Essener Produzenten und Deejay. Zuletzt beteiligte er sich an Centhrons jüngstem Album „Roter Stern“ und unterstützte die Combo um Elmar Schmidt beim Abmischen.
1988 – Das Gründungsjahr von X-FUSION. Drei Jahre des Übens und Probierens folgten, ehe 1991 „Syndromic Noise“ entstand und als Demo-Tape herhalten sollte. Der fortschreitenden Entwicklung ihren Tribut zollend, löste der Amiga 400 den C64 ab, und später sollte auch der Amiga einem PC weichen. Unaufhaltsam wurde Jan L. zu… X-FUSION.

Eins vorweg: „Ultima Ratio“ ist in zwei Varianten erhältlich. Dieser Kritik liegt das 2CD-Digipack zugrunde, das mit 13 + 6 Songs (Bonus-CD: „Beyond Reality The Orchestral Works“) daher kommt.Der Hörer wird durch das Intro in die „ultima ratio“ (Latein, etwa: ‚letztes Mittel’) eingeführt. Anmutig bereitet „The Calm Before The Storm“ den Hörer auf das kommende Klangerlebnis vor, ehe Jan L. mit „Leave No Seed“ uns gnadenlos die Beats um die Ohren haut. Begleitet von einer angenehmen Melodie, hinterlegt von einem stampfenden EBM-Beat und mit Vocals, die mich vom Stil her an Centhron erinnern, liefert der Essener eine Glanzparade ab. Sich musikalisch eher im Stil der Hardtrance-Bewegung, und sich nur durch den Stil der Vocals von dieser abhebend steckt der Musiker den Bereich seiner Vielfältigkeit recht genau ab.
Etwas gelassener kann man sich zu „Psychopath“ bewegen – wenn man denn will. Auch hier gehören die Beats für mich eher in die Hardtrance-Ecke, doch mit gezielten Gitarren-Riffs zur Unterstützung und den markanten Vocals bleibt Jan L. der Szene treu.
Schnellere, aggressivere Beats folgen mit dem etwas provokant anmutenden Song „Burn Down The Flags“. Ich bin mir sicher, dass man diesen Song gut tanzen kann, aber das betrachte ich dann doch lieber aus sicherer Entfernung…
Zum titelgebenden Track „Ultima Ratio“ möchte ich nur so viel sagen: Er gehört definitiv zu den gelungensten Tracks auf diesem X-Fusion Album.

X-Fusion
X-Fusion

EBM-Beat, Samples und die obligatorischen X-Fusion-Vocals erwarten einen bei „Follow Your Leader“, und zerren den Hörer mit vereinten Kräften auf die Tanzfläche.
Majestätisch geht es ohne Vocals mit „Rise Ande Fall“ daher. Mal abwarten, wann diese 3:45min mal in einem Film verwendet werden.
Harte Gitarren neben einem schnellen EBM-Beat gibt es wiederum bei „Still Breathing“, während „Already Dead“ abwechslungsreich, aber hardtrance-lastig folgt.

Orchestraler Höhepunkt bis hier her ist ohne Zweifel „Inferno“, ein Song, der die Disc 1 würdevoll abschließt.

So theatralisch wie der erste Tonträger endete, so prunkvoll geht es weiter. „Catacomb“ eröffnet den zweiten Silberling und führt den ersten Teil erstklassig fort.
Syncope“ – Übersetzt: Synkope, bezeichnet üblicherweise in der Medizin eine vorübergehende Bewusstlosigkeit, im Umgangssprachlichen auch „Ohnmacht“ genannt. In der Musik bezeichnet es eine rhythmische Verschiebung…
An dieser Stelle sei angemerkt, dass die Bonus-CD nicht zum inhaltlichen Rezensieren anmutet. Hier stellt Jan L. unter Beweis, dass auch klassische Elemente in der Elektro- und Hardtrance-Szene Anklang finden können.

BassTierchen
BassTierchen

Fazit: Für jemanden, der Musik nur aus reiner Unterhaltung in den Player schiebt, für den reicht die Auflage mit 13 Songs auf einem Silberling. Wer sich jedoch von der Vielseitigkeit Jan L.s und dem Können des Esseners  überzeugen mag und Gefallen an Cross-Over-Stilen findet, für den lohnt sich die 2CD-Auflage. Besonders im zweiten Teil wird bewiesen, dass man auch klassische Elemente mit EBM oder Hardtrance erfolgreich kombinieren kann. Wenn ich könnte, würde ich dem tanzflächenfüllendem Meisterwerk 11 Punkte geben…




Trackliste:

  1. The Calm Before The Storm
  2. Leave No Seed
  3. House Of Mirrors
  4. Psycopath
  5. Burn Down The Flags
  6. Ultima Ratio
  7. Follow Your Leader
  8. Rise And Fall
  9. Exspes
  10. Still Breathing
  11. Already Dead
  12. Daily Dose
  13. Inferno

Bonus-CD:

  1. Catacomb
  2. Syncope
  3. Beyond Reality
  4. Intoxicated
  5. Sepultural Waltz
  6. The Chase


Veröffentlichung: 25.09.2009 (bereits erschienen)


10/10 Punkten

Anspieltips:

  • Leave No Seed
  • Follow Your Leader
  • Inferno

mySpace.com/xfusion

x-fusion.com

About BassTierchen

Check Also

Videorelease: Agonoize – The Fall

Depressionen – Dämonentanz in der eigenen Seele. Lautlose Schreie…. verstecktes Weinen… verstummte  Emotionen… Mittlerweile eine …