Dark Musik Tipp: Binary Divison „The Arrival“

Ich freue mich immer wieder über die Zufallsfunde, wenn es um Musik geht und so war auch gestern wieder einer dieser Momente, als ich durch die Sozialen Netzwerke lief und auf NeonSynth aufmerksam wurde, der in einer Interessengruppe das Album “ The Arrival“ von seiner Band Binary Division vorstellte.

TheArrival_cover

Band/Künslter:
Binary Division

Album:
The Arrival

Tracks:

01. Slums (Intro)
02. Initialize
03. Dark world V2
04. Broken Politics
05. Dead Soul
06. Hit-Song
07. Neonstar Corp. (Demo)
08. Decaying Outskirt
09. Slums (Mokushi Remix)

Veröffentlichung:
27. August 2014

Label:
darkTunes Music Group

 

 

Ich folgte aus Neugier und Interesse dem angegebenen Link, wo der geneigte User das neue Album „The Arrival“ anhören kann und auch zum download bereit steht.

Zugegeben, ich tue mich oft schwer mit Musik aus dem Genre Harsh-Electro/Cyberpunk, doch hin und wieder trifft auch mich der Electro-Blitz und kann mich gut damit arrangieren. So ist es auch gestern, nach einem netten Kontakt mit NeonSynth passiert.

Für ein junges Musikensemble war ich sehr überrascht, dass Binary Division ihrer Präsentation sehr professionell ihr Debüt-Album „The Arrival“, nach einer Demo-EP anbietet. Wirklich alles ist vorhanden, von einer ansprechenden Band-Homepage, Youtube-Kanal,… und die üblichen sozialen Netzwerksseiten, die gut geführt und gepflegt werden. Anfragen werden schnell und effizient beantwortet und auch die Zustellung des Pressekits für diese Vorstellung lief reibungslos. Das erwähne ich, da sich Evenagenturen, Veranstalter von Konzerten und Festivals, sowie Clubbetreiber nicht davor scheuen brauchen, sich mit Binary Division in Verbindung zu setzen.

Komme ich aber nun zum wichtigen Teil, die Musik:

Guter und solider Cyberpunk-Sound aus dem nordrhein-westfälischen Köln, hervorragend abgemischt und in sich sehr stimmige Abfolge der Musik und gut angepasster „Gesang“ wobei man bei Cyberpunk nicht direkt von Gesang sprechen kann, sondern eher Textpassagen. Hier lohnt es auch, ruhig mal ein Ohr den Texten zu widmen und diesen zu lauschen. Das ganze Album kommt sehr authentisch rüber, mit viel Liebe zum Detail und das gesamte Album „The Arrival“ kann ich mir sehr gut in den angesagten Clubs vorstellen, denn tanzbar ist die Musik in jedem Fall, wo man auch die Lichteffekte der Tanzfläche einsetzen kann. Ebenso kann ich mir gut vorstellen, Binary Division auf Festivals zu erleben, denn hier wurde alles richtig gemacht und auch das Genre sollte den Leser nicht abschrecken, mal reinzuhören, denn auch Liebhaber der Industrial-Musik und konventioneller Electro-Musik werden mit dem Album auf ihre Kosten kommen und sicher nicht enttäuscht werden.

Das Album „The Arrival“ beinhaltet acht Songs, sowie ein Remix und wird als Download-Version in unterschiedlichen Bitrates angeboten, sowie als klassiche CD für die heimische Plattensammlung und damit finde ich, hat Binary Division alles richtig gemacht, was der musikbegeisterte Fan wünscht.

Binary Divisions Album „The Arrival“ wird von dem Szene-Label „darkTunes Music Group „aus Darmstadt vertrieben.

Einen Live-Auftritt hat Binary Division am 12. Oktober 2014 in Leverkusen. Die genauen Details findet Ihr in unserem Event-Kalender.

20140309_213551

Band-Info, Pressetext und Kontakt:

Mitglieder:

NeonSynth [Producing, Vocals, Synths, Sampling, Engineering]

JollyTheNexus [Synths] (2013-2014)

Diskografie:

Demo 2014 – (25. Januar 2014)
The Arrival – (27. August 2014)

Pressetext „The Arrival“

Erneut hat sich Binary Division zum Ziel gesetzt, es auf den Tanzflächen ordentlich krachen zu lassen. Mit „The Arrival“ wird das nicht anders sein und das konnten die DJ Promos beweisen. Von ravelastigen Leads und düsteren Melodien bin hin zu druckvollen Bassdrums und verzerrten Vocals treffen die Songs zielgenau auf die Tanzfläche.

Homepage: http://www.binary-division.com/

Facebook:https://www.facebook.com/binarydivisionband

Twitter: http://www.twitter.com/neon_synth

Spotify: Binary Division

Soundcloud: http://www.soundcloud.com/binary_division

 

Fotos: Binary Division (NeonSynth)

 

 

About Marcel Saint Julien

Check Also

Rezension: Frame Of Mind – Ressurected

Frame of Mind haben innerhalb von knapp vier Monaten nach dem Debüt „Murderous Toughts“ das …