Mi Fisto EP Rotes Meer (Review und Kritik)

Tracktitel

1. Gartenkind

2. Vom Manne der zu Grunde geht

3. Rotes Meer

4. Entscheidungen

5. Woerterbuch

Erscheinungsdatum: 2012

Vertrieb: Direktvertrieb über die Band

Ich bin immer dafür zu haben, wenn Newcomer zu uns kommen und uns ihre Musik anbieten, sowie Bands zu entdecken. So wurde ich auf die Kulmbacher Band Mi Fisto aufmerksam und ihre Debüt-EP Rotes Meer.

Obwohl die Band noch kein Plattenlabel hat und diese ihre EP selber produziert haben, brauchen sich diese nicht hinter großen Produktionen zu verstecken. Man merkt, hier sind junge Männer am Werk, die mit Herzblut bei ihrer Musik sind und auch das Cover mit Liebe gestaltet haben.
Das designte Bild auf dem Cover macht wirklich neugierig, reinzuhören. Als zusätzliches Plus finde ich, dass die Band auch nicht an einem Songinlay gespart hat, dass man auch die Texte verfolgen kann. Etwas, was bei großen Produktionen nur in den Deluxe-Versionen vorhanden ist.

Doch ein gutes Aussendesign sagt noch nichts über die Musik aus, die sich auf der kleinen, silbernen Scheibe befindet und auf die es ja ankommt, ob es gefällt oder nicht.

Nach dem ersten Durchhören der fünf Tracks war ich regelrecht enttäuscht. Nicht über den Inhalt, sondern weil die Ep bereits am Ende angelangt war, denn ich war begeistert.
Ich mag gerne, wenn Bands die Musik so gestalten, dass sie nicht zwingend in eine bestimmte Schiene passen wollen, sondern musikalsiche Vielfalt anbieten. Nicht um einer breiten Masse zu gefallen, sondern um aus jedem Lied etwas Einzigartiges machen. Gekonnt mischen sie Elemente aus Gothic, Rock, Electro, Funk, eine kleine Dosis Pop und eine Prise Klassik. Das ganze mit einem Gesang, mal laut, mal leise, mal aggressiv, mal romantisch harmonisch arrangiert und  immer auf dem Punkt mit der Musik. Und obwohl die Band noch jung ist, hat der Leadsänger eine sehr gute und kräftige Stimmlage, der scheinbar ohne Mühe die Töne hält.

Da die Band aber schon im Dunklen Bereich anzusiedeln ist, so sind die Texte keine zusammengereimte Wörter, sondern hier wird in jedem Lied eine kleine Geschichte erzählt.

Ein musikalischer, kleiner Leckerbissen für all die, die Musik auch abseits des dunklen Mainstreams mögen und gerne richtige Instrumente hören möchte, statt Musik aus der Konserve.

Ich bin von der Musikszene, wie so oft, überrascht, dass hier noch kein Plattenlabel Mi Fisto unter Vertrag genommen hat, was aber dem Vertrieb nicht schadet, denn man bezieht die EP direkt von der Band. Wer sich aber jetzt sorgen macht, dem darf ich versichern, dass diese unbegründet sind. Der Kontakt ist unkompliziert, der Versand erfolgt unverzüglich und die EP ist so gut verpackt, dass man sich über diese wirklich freuen darf.

Infos, Hörproben, News und Kontakt zu Band findet man im Netz unter

Bandpage:
www.mi-fisto.de

Bandblog:
http://mifisto.blogsport.de/

Facebook:
Mi_Fisto (Band)

About Marcel Saint Julien

Check Also

Wave-Gotik-Treffen Leipzig – Letzter Tag – Gelungener Abschluss

Das Wave-Gotik-Treffen in Leipzig färbt  jedes Jahr eine Stadt in einen musikalischen Szenemodus mit vielen …