Plasmodiuvm - The Post-Modern Prometheus

Plasmodivm: Spanischer Electro-EBM



Plasmodivm
Nachdem das Debütalbum „Paradise Under Fire“
weltweit begeistert aufgenommen wurde,
kommt Plasmodivm nun mit 
„The Post-Modern Prometheus“
mit einer unangepassten und
frischen Arbeit zurück,
die den Trend des Vorgängers
fortführt und noch mehr
auf melodische Elemente setzt,
sowohl bei Gesang als auch Musik.



Mehr als nur Schemata und Strukturen
zu wiederholen, bietet er
überraschende Klanggebilde jenseits
der gegenwärtig stagnierenden Dark-Szene.
Ein Album, das sich durch den Mix von Einflüssen, die
Ausdruckskraft, den Einsatz von Filmsamples und
der exzellenten Produktion zwischen Bands wie
Velvet Acid Christ, Wumpscut, LeaetherStrip,
Suicide Commando zu platzieren weiß
und mehr melodischen Anspruch als z.B. SITD,
Solitary Experiments, Destroid oder Assemblage hat.

Mach Dich bereit für eine
neue Klangmutation des Plasmodivm Virus,
gegen den Caustic Records keine Schutzimpfung empfehlen!

Genre:
Dark Electro / EBM

Trackliste:
01. I Have Killed a Man
02. Instinto Homicida
03. Voices
04. Dead Inside
05. VÌa Negativa
06. Unbreakable Will
07. Post-Modern / Post-Human
08. The Beginning Of My End
09. The Fear Of Being Alive
10. High-Speed Collision
11. Smashing White Pills
12. A New Beginning
13. Lost Dreams
14. RÈquiem (Missa Pro Defunctis)

Erscheinungsdatum:
25.02.2011

About Spjelke_Ulv

Check Also

Zeromancer

Galerie: NCN13 – Nocturnal Culture Night 2018 – Sonntag

Fotos vom Tag 3 der 13. Nocturnal Culture Night am 09.09.2018 im Kulturpark Deutzen bei Leipzig mit Assemblage 23, D:uel, Harmjoy, Nox Interna, Orange Sector, Red Cell, …