20. Todestag von Kurt Cobain

Es ist kaum zu glauben das es wirklich schon 20 Jahre her ist als  uns  die entsetzliche Nachricht erreicht hat, dass Kurt Cobain den Freitod gewählt hat.

MTV Unplugged: Nirvana

Geboren wurde er am 20.02.1967 in Aberdeen und wuchs in dem Haus auf, welches man heute in ein Museum umwandeln möchte. Seine Jugend war keine schöne, Scheidung der Eltern als er 9 Jahre alt war, er selbst war hyperaktiv und musste Medikamente nehmen, wobei Kurt  in späteren Jahren vermutete dass er aufgrund der Symptome an der Krankheit Narkolepsie leide.

Kurts junges Leben war geprägt durch mehrere Suizid Ereignisse, seine drei Großonkel begingen Selbstmord und er selbst  hatte einen toten Jungen aufgefunden, der sich an einem Baum erhängt hatte. Eine Psychotherapie aufgrund dieser Geschehnisse hat er allerdings nie gemacht.

Zur Musik kam er im Alter von 14 Jahren als seine Onkel ihm seine erste Gitarre schenkte. Bereits ein Jahr später musizierte er mit zwei Mitgliedern der Band The Melvins, Buzz Osborne und Dale Crover, und mit letzterem  formierte Kurt sein erstes Musikprojekt: Fecal Matter.

Immer hin und hergerissen in der Familie wohnte er in den folgendem 4 Jahren bei  10 verschiedenen Familien. Er fand kein richtiges Zuhause.20121115-kurt-cobain-x600-1353011920

1987 entstand Nirvana und ihre Musik schlug gleich richtig ein. Mehrere Alben entstanden, unzählige Konzerte und auch als Solokünstler machte er Furore.

Cobain war kein gesunder Mensch, er litt unter Magenproblemen die er selber als die Cobainsche Krankheit benannte. Womöglich waren diese allerdings auf seinen Drogenkonsum zurückzuführen. Ab 1990 spritzte er sich Heroin und hatte insgesamt 6 Therapieanläufe um clean zu werden, welche alle erfolglos blieben. 4 Tage nachdem er seinen letzten Versuch zu einem Drogenentzug abgebrochen hatte, am 05.04.1994, starb Kurt. Man fand ihn Tage später in seinem Haus in Seattle mit einer Überdosis Heroin und einem  Kopfschuss aus seiner Browning Auto-5 Selbstladeflinte und einem Abschiedsbrief mit folgenden Worten endete:

“It’s better to burn out than to fade away.”

Er hinterließ seine Frau Courtney Love und seine Tochter Frances Bean.

Heute möchten wir ihm Gedenken. Er war einer der ganz Großen und hat sicherlich die meisten Musiker geprägt mit seiner Musik und seinen Texten.

Ruhe in Frieden Kurt  Cobain.

[asa]B0057GYO9K[/asa]

[asa]B00E7SXNFU[/asa]

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

Wave-Gotik-Treffen Leipzig – Letzter Tag – Gelungener Abschluss

Das Wave-Gotik-Treffen in Leipzig färbt  jedes Jahr eine Stadt in einen musikalischen Szenemodus mit vielen …