*Copyright by Ruins Since Fall

Bandvorstellung – „Ruins Since Fall“

Ihr liebt es neue Bands für Euch zu entdecken, klasse Sounds und tollen Texten zu lauschen? Ihr unterstützt gerne „Newcomer“ und gebt ihnen, Dank eures Supports, die Chance Fuß zu fassen?

Dann hab ich hier was für euch – Ruins Since Fall!

 

Marcus, Patrick, Michael und Martin haben sich im Herbst 2017 aus den Bands “ Without Words“, „Ka-Tet“ und „Wuthöhle“ formiert und zusammen „Ruins Since Fall“ gegründet. Im Winter 2018 stieß Gitarrist Nico hinzu. Die Jungs kommen alle aus dem Raum Königsee, eine Kleinstadt die im thüringischen Landkreis Saalfeld-Rudolstadt liegt.

von links: Patrick (Gitarre),Michael (Bass), Marcus (Gesang), Martin (Schlagzeug) und Nico (Gitarre) *Copyright by Ruins Since Fall & MLINDNER

 

Sie selbst sagen, dass ihr Stil am ehesten dem modernen „Melodic Death Metal“ einzuordnen ist, wobei sie sich jedoch einig sind, dass all ihre Songs,  mittlerweile sieben Stück an der Zahl, unterschiedlich klingen und sich somit schlecht klassifizieren lassen.

Die fünf Musiker waren bereit ein paar Fragen für euch zu beantworten, damit ihr euch einen Eindruck der Band machen könnt. Einen Link zur Hörprobe habe ich euch am Ende des Interviews angefügt.

Hey und danke, dass ihr euch die Zeit nehmt meine Fragen zu beantwortet. Was bedeutet euer Name Ruin Since Fall?

Ruins Since Fall: „Ruins Since Fall“ zu deutsch „Seit dem Zerfall“, „Seit dem Fall der Ruinen“ oder wortwörtlich „Ruinen seit Herbst“ , könnte man, wie es der Zufall will, mit der Vorgängerband „Without Words“ und deren Auflösung im Herbst 2017 in Verbindung bringen. In dieser wirkten damals schon Marcus E., als Frontmann über 10 Jahre, sowie Patrick N. als Drummer (heute Gitarrist) mehrere Jahre mit. Jedoch ist das nicht der Fall, es standen mehrere Namensvorschläge zur Debatte und wir einigten uns nunmal auf diesen.

 

Eure Band gibt es ja bereits seit 2017. Wie schwierig gestaltet sich für euch der Weg bekannter zu werden?

Ruins Since Fall: Puh… Diese Frage ist nicht ganz so einfach zu beantworten, aller Anfang ist natürlich schwer. Aber jeder von uns weist bereits jahrelange Band- und Bühnenerfahrung durch mitwirken in anderen Projekten auf. Dazu gehören beispielsweise: Patrick bei „Chasing Death“ (Deathmetal), Nico bei „Eroded Ashes“ (Melodic Death Metal), Michael bei „Wuthöle“ (Trashpunk/Oldschool HC Punk), sowie Martin ehemals Drummer von der Band „Ka- Tet“ (Darkmetal). Von daher sind wir durch die Vielfalt der verschiedenen Genre- Einflüsse gut aufgestellt, ideenreich und auf jeden Fall sehr experimentierfreudig unterwegs. Was die Zeit mit sich bringt werden wir sehen, da man ja mit dieser wächst.

 

Ihr habt ja bereits eure „Fall of Autumn – Tour“ im Oktober 2018 mit „Lunatic Man´s Dream“, „Dawn of the Unleashed“ und „Atropos Wrath“ erfolgreich gemeistert. Wo wollt ihr in den nächsten Jahren noch hin?

Ruins Since Fall: Wir hoffen natürlich auch in nächster Zeit auf weitere unvergessliche Abende und Touren mit anderen Bands, sowie das möglichst viele rum kommen dabei und den damit verbundenen Spaß. So soll es ja auch sein. Vielleicht kann man ja schon 2020 eventuell mit der ersten Scheibe rechnen. Wir haben jedenfalls viel vor und auch, was das angeht, viel zu machen.

 

Im Juli dürft ihr als Opener beim „Rude – Rock unter den Eichen“ in Bertingen auftreten. Wie geht ihr eure Auftritte an? Habt ihr Lampenfieber oder seid ihr schon komplett entspannt?

Ruins Since Fall: Ein bisschen Spannung ist selbstverständlich immer dabei, welche dann meistens beim Auftritt, durch die Stimmung im Geschehen, flöten geht. Sobald sich die Leute freuen, es gegrölt, geklatscht und die Musik gefeiert wird, fühlt man sich ja bestätigt und weiss, dass man höchstwahrscheinlich beim Zuhörer gut ankommt.

 

Da gebe ich euch recht. Wenn die Masse bebt, weiß man, dass man alles richtig macht . „Musik ist die Kurzschrift des Gefühls.“ – ist ein Zitat von Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi. Seht ihr das ähnlich? Was bedeutet Musik für euch?

Ruins Since Fall: Naja, kommt darauf an. Sicherlich kann man das so sehen, muss es aber nicht. Wir haben auch den einen oder anderen Song der vielleicht, wenn man auf den Text hört, schon etwas emotional bzw. gefühlvoll rüber kommt. Aber ja… Was bedeutet Musik für uns? In erster Linie ist es ein Hobby, welches sich jeder von uns irgendwann einmal angeeignet hat. Es macht jedenfalls süchtig und in dem richtigen Bandklima, wie bei uns, sehr viel Spaß. Ich (Micha / Bass) denke auch mal, dass es eines von wenigen Hobbys ist, welches ein Leben lang bleibt und man auch nie wieder missen möchte.

 

Ruins Since Fall in Actions. *Copyroght by IvoFotografie
Ruins Since Fall in Action *Copyright by Ivo Fotografie

 

Wie ist der Entstehungsprozess eurer Songs? Wer schreibt die Texte?

Ruins Since Fall: Wir alle haben eigentlich viele Ideen und auch Potential um diese umzusetzen. Das macht man dann meistens wenn man sich Sonntags im Proberaum trifft. Man zeigt sich gegenseitig die Riffs, lernt somit auch voneinander und feilt dann nach und nach an den Songs bis das Werk vollbracht ist. Aber nicht nur das. Wir leben ja im 21. Jahrhundert, wo man seine Ideen auch mittlerweile Semiprofessionell, mit einem gescheiten Rechner und entsprechender Software, gemütlich daheim aufnehmen kann. Das kann man sich dann auch wunderbar untereinander schicken. So etwas machen wir zum Teil auch. Texte schreiben wir eigentlich gemeinsam, wobei die Hauptideen, wie unschwer zu erdenken, natürlich von Frontmann Marcus stammen.

 

„Es gibt eine Grenze für das Aussprechen der Gefühle, die man nicht überschreiten soll“. Welche Grenzen zieht ihr für euch und eure Musik?

Ruins Since Fall: Wie soll man das jetzt deuten oder verstehen?! Wir sind jetzt nicht unbedingt eine Band, die sich auf der Bühne auszieht, sich mit literweise Schweineblut begießt oder mit Fäkalien um sich wirft… haha. Nein sowas ist uns Gott sei Dank noch nicht in den Sinn gekommen, auch wenn unsere Gesprächsthemen untereinander manchmal teilweise hart grenzwertig sind, aber sowas muss nicht sein. Grenzen für unsere Musik ziehen ? Ich weiss es nicht. Potential ist vorhanden und nach oben hin auch viel Luft, da kann man schon ordentlich Gas geben und vom Können her seine Grenzen versuchen ständig zu überschreiten.

 

Ich danke euch, dass ihr euch die Zeit genommen habt meine Fragen zu beantworten. Eine letzte Frage habe ich aber noch. Wo kann man euch dieses Jahr noch überall live erleben?

Ruins Since Fall:Uns kann man erleben am: 28.06. beim „Party San Warm Up“/ „Wacker Open Air in Saalfeld“
19.07. beim „Rock unter den Eichen“ in Bertingen
07.09. im Kulturhaus Königsee zur CD Release Party von unseren Schweizer Freunden „Comaniac“ und weitere Termine folgen. Folgt uns einfach auf Facebook oder so.

 

Vielen Dank.

 

Ihr seht, die Jungs geben sich große Mühe, liefern gute Leistung ab und überzeugen ebenfalls mit einem sehr sympathischen und humorvollen auftreten. Finden und unterstützen könnt ihr die Jungs hier:

 

Facebook: https://www.facebook.com/Ruins-Since-Fall-1483743348408846/

Instagram: https://www.instagram.com/ruinssincefall/?hl=de

 

About Josephin S. - L.

Ich bin noch ein frischer Schreiberlehrling und bin froh, dass ich meine Erfahrungen bei Dark-News.de sammeln darf. Mir macht es sehr viel Spaß mich kreativ auszuleben und tolle Menschen kennen zu lernen. Zuhören ist meine Stärke. Ganz nach dem Motto "Reden ist Silber-Schweigen ist Gold." Zur Musik kam ich schon sehr füh, da ich in dieser meist meinen Seelenfrieden finden konnte. Ich brauche Musik um mich besser zu fühlen, abzuschalten und um besser nachdenken zu können. :)

Check Also

*Copyright by Michael Roob

Vorlieben, Macken und Jugendsünden – Elli Berlin im Interview!

Laut, ausdrucksstark und verdammt heiß – so zeigt sich Frontfrau Elli Berlin von „Null Positiv“ …