Funeral For A Friend – The Young And Defenceless (Review und Kritik)

Funeral For A Friend - The Young and Defenceless
Funeral For A Friend - The Young and Defenceless

Funeral For A Friend melden sich nach einigen Umstellungen innerhalb der Band zurück.
Zwar (vorerst) nur mit einer 4-Song-EP „The Young And Defenceless“ aber das Album steht auch schon in den Starlöchern und erscheint im März.

Und was „The Young and Defenceless“ bereithält ist schlichtweg ganz hohes Niveau. Man entfernt sich ein Stück vom Mainstream-Rock und schielt doch wieder ein Stück weit mehr zu den Anfängen.

Serpents In Solitude“ beginnt nach kurzem Elektro-Intro mit fettem Double-Bass-Groove und dann ertönt auch schon die Stimme von Matt Davies-Kreye, der losbrüllt wie schon lange nicht mehr.

Auf hohem Level bewegt sich auch „Vultures„. Zwar nicht mehr ganz so treibend aber abwechslungsreich, einfach mit einem breiten Sound und man hört die Spielfreude in jedem Ton.

Damned If You Do, Dead If You Don´t“ tritt dann wieder das Gaspedal….treibend, schnell, SUPER! Zum Abschluss „Sixteen„, nicht ganz so stark wie die ersten drei aber auf gar keinen Fall ein schwacher Song.

Fazit:
Mit mehr Power als auf den letzten Outputs und einer hörbaren Spielfreude wie schon lange nicht mehr, kommen FFAF auf „The Young and Defenceless“ rüber. 4 Songs, kein Ausfall und 100% Funeral For A Friend. KLASSE!

Titelliste von „The Young and Defenceless“:

  1. Serpents In Solitude
  2. Vultures
  3. Damned If You Do, Dead If You Don´t
  4. Sixteen

9/10

Anspieltips:
> Serpents in Solitude

Erscheinungstermin:
03.12.2010

About Prophet

Hallo Welt :D Ich bin der Sascha und komme aus dem Herzen des Emslandes, Meppen! Ich freu mich Teiler der Schwarzen News zu sein da Musik schon immer (besonders Rock/Metal) mein Leben begleitet hab. Seit 2008 bin ich selber Schlagzeuger einer kleinen Lingener Nu-Metal/Alternative-Metal-Band. Musikalische Vorlieben sind eigentlich Underground-Nu-Metal der frühren Jahrtausendwende (Simon Says, The Blank Theory u.v.m) aber auch sämtliche Core-Richtungen (bevorzugt Metalcore ala Texas in July oder The Sorrow) und Alternative-Rock (Alter Bridge, 3 Doors Down etc.) sind in meiner Plattensammlung zu finden. Wenn noch fragen da sind....Immer man her damit!!!! ;) Als dann, Auf ein baldiges! ;)

Check Also

Stone Sour besser denn je: Hydrograd

Vor 25 Jahren hat Slipknot Frontmann Corey Taylor Stone Sour gegründet. Auch wenn es eine …