JaKa

Japanische Kampfhörspiele – Luxusvernichtung (Review und Kritik)

JaKa - Luxusvernichtung

Was macht eine Band wenn sie Textüberschuss hat? Im Falle der Japanischen Kampfhörspiele werden diese auf eine EP gepresst…eine EP mit satten 55 Tracks.


55 Tracks? Auf einer CD? In der wunderbaren Welt des Grindcore geht sowas, denn die wenigsten Songs schaffen überhaupt die 30 Sekunden Marke.

Dass die Japanischen Kampfhörspiele (kurz: JaKa) selbst in der Grindcoreszene (Grindcore hat keine Szene, ja ich weiss) eher eine Ausnahmeband ist, ist bekannt. Gesellschaftskritische und ironische/witzige Texte treffen auf interessante und wild gemische Arrangements jenseits typischen Grindcoregebolzes. Da kann es dann schonmal Jazzeinflüsse geben. Es wirkt herrlich unverbraucht (und das mit knappen 300 bpm). Es fällt schwer sich auf einen Song zu konzentrieren wenn dieser nach 10 Sekunden vorbei ist, trotzdem widerholt sich nichts. Das Tempo ist zwar zwischen schnell und rasend schnell angesiedelt, aber kein tumbes Geprügel ohne Variationen.

JaKa
JaKa

Der Song „Metallica“ z.B. weist in seinen 12 Sekunden Spielzeit durchaus Parallelen an die einstigen Metal Götter auf. Auch der Text, in dem es darum geht sich doch Metallica Songs aus dem Netz zu ziehen um diese dann in den Papierkorb zu verfrachten, läd zum schmunzeln ein.

„Luxusvernichtung“ weiss also durchaus zu unterhalten, auch wenn man sich schlecht auf die Songs konzentrieren kann. Zum Glück ist die Titellänge auf anderen JaKa Alben nicht so sparsam.

Eine lustige kleine Idee ist auch der Bonussong. Dieser ist ganze 19 Minuten lang und bildet eine nahtlose Instrumentalversion der 54 vorrangegangenen Songs.


Johannes
Johannes

Fazit: Ich wüsste nicht wem man dieses Album empfehlen könnte, ausser Fans der Japanischen Kampfhörspiele natürlich. Es kann durch seine unkonventionelle Verrücktheit auftrumpfen, ist aber absolut nichts für Jeden. Mir gefallen die anderen JaKa Werke um einiges besser. Luxusvernichtung ist eher ein nettes Zwischenstück aus interessanten Textfetzen. Ich mach mich mal dran die Tracklist abzutippen.





Tracklist:

  1. Das Duale System
  2. Vorort
  3. Mikrokosmos
  4. Momo
  5. Konfekt
  6. Die Vermarkter
  7. Klavier seziert
  8. Explosiv
  9. Pogoläden
  10. Beau
  11. Stunden
  12. Metallica
  13. Die Art
  14. Die Opfer und die Täter
  15. Schmerzensgeld
  16. Managerseminar
  17. Guten Appetit
  18. Milchgläserner Bürger
  19. Der Sozialphobiker
  20. Business Class
  21. Austausch
  22. Rauchen I
  23. Verbraucher
  24. Gewinner
  25. Leben
  26. Guten Tag
  27. Enttieren
  28. Freitag
  29. Misanthropie
  30. Abi
  31. Rauchen II
  32. Überall
  33. Werd Doch
  34. Alle Müssen Weg
  35. Wurstscheiben
  36. Vernetzte Welt Geht Unter
  37. Achtunddreissig
  38. Sklaven der Uhr
  39. Dyskalkulie
  40. Krise
  41. Sie Schreiben Auf
  42. Zerhätschelt
  43. Nicht Folgsam
  44. Herrenlose Koffer
  45. Liebe Islamisten
  46. Essen
  47. Talk
  48. Meine Spannenden Nachbarn
  49. Vollkommen
  50. Würde
  51. Halsabschneider
  52. Alle Regler Auf Anschlag
  53. Das Leichte Leben
  54. Alles Noch Auf Anfang
  55. Bonus Track

Wertung:

( 6,5 / 10 )
( 6,5 / 10 )

Links:

Japanische Kampfhörspiele




About Kettenhund

Mir wurde hier erlaubt meine bescheidene Meinung über Musik zu äussern, dieses geniesse ich auch freudestrahlend und ich vollsten Zügen. Ich bin 22 Jahre jung und lebe im schönen Emsland in einem abgeschiedenen und weltfremden Dorf das ich hier nicht näher beschreiben muss.

Check Also

U.D.O. – We Are One

In einer Zeit, in der eine Pandemie unser Leben mehr oder weniger bestimmt, sehnen sich …