Orphaned Land arbeiten an Heavy-Metal-Oper mit

Nach den vier umjubelten Heavy-Metal-Opern-Triologie 1998-2003 von Walter Weyers wurde es in diesem Bereich still. Doch diese Ruhe hat nun ein Ende, denn es kommt Kanaan – Die Geschichte Des Abraham.

portrait_judentum1_01_g
Etwas mehr als 10 Jahre hat es nun gedauert bis wieder eine Heavy-Metal-Oper an den Start geht. Uraufführung ist am 26.09.2014 im Landestheater Schwaben in Memmingen.
Komponiert wird die Oper von Erez Yohanan von Amaseffer und Kobi Farhi von Orphaned Land. Text kommt wie gewohnt von Walter Weyers. Natürlich gehen die Einflüsse der beiden Bands voll in das Opern Konzept über und euch erwartet ein spannender, bewegender Teil unserer Geschichte, verpackt in Metal Sounds.
https://www.bezirk-schwaben.de  schreibt folgendes dazu:

In einer Zeit, da sich viele Menschen im Hin- und Hergewoge kultureller Durchmischungen, wie sie der Hetzgalopp des rasenden Produktionsbetriebes weltweit vorantreibt, an ihre eigene kulturelle Identität wie an einen Strohhalm klammern, um sich vor dem vermeintlich so Fremden und Anderen zu schützen, erscheint es dringend notwendig, sich auf kulturgeschichtliche Gemeinsamkeiten zu besinnen, die dort, wo sie nicht schlichtweg einfach vergessen wurden, zum Tabu erklärt worden sind.

Was ist uns heute noch heilig? Diese Frage will das Projekt „Kanaan“ im transnationalen und interkulturellen Austausch in der Auseinandersetzung mit einem der ältesten schriftlichen Zeugnisse unserer Kulturgeschichte stellen.
Alle drei Offenbarungsreligionen, die christliche, die jüdische und die muslimische, berufen sich auf das Alte Testament. Die Heavy-Metal-Oper erzählt die Geschichte des Urvaters Abraham und seiner beiden Söhne, Isaak und Ismael.

Abraham werden von Gott zahlreiche Nachkommen verheißen. Als Urvater eines neuen Volkes ist er ausersehen. Doch Sara, seine Frau, ist unfruchtbar. Sie schlägt Abraham vor, die Sklavin Hagar zu schwängern. Hagar gebiert Ismael. Die Spannung zwischen den beiden Frauen verstärkt sich, als Sara gegen alle Erwartungen doch noch einen Sohn zur Welt bringt, Isaak.
Auf Betreiben Saras werden Hagar und Ismael in die Wüste geschickt, wo ihnen der Tod droht. Doch auch Isaak gerät in größte Bedrängnis. Sein Vater Abraham führt ihn auf Geheiß Gottes zum Opferaltar, um ihn dort zu schlachten.
„Kanaan“ ist der Versuch, die alttestamentarische Geschichte aus dem Blickwinkel der Figuren in lyrischer Form zu erzählen. Ein heutiges, radikal subjektives Echo aus einem der schönsten und eindrucksvollsten Texte der Kulturgeschichte.

Zunehmende Islamophobie im Westen und religiöser Fanatismus im Nahen Osten sind nur zwei der vielen brennenden Themen, die uns zeigen, dass die Auseinandersetzung um die Fragen von Glauben und kulturellen Werten heute dringend geführt werden muss – und mit anderen Mitteln als nur den üblichen der Politik, Ökonomie und Journalistik. Die Kunst ist gefragt und sie muss sich äußern.
Das Landestheater Schwaben hat sich immer wieder in die Debatte um dringliche soziale und politische Fragen eingemischt und dabei neue Formen der szenischen Repräsentation entwickelt. Das Projekt „Kanaan“ ist ein ungewöhnlicher kultureller Austausch zwischen Israel und der BRD, der sich als Kooperation zwischen einer Heavy-Metal-Band und einem Theater gestaltet. Beiden geht es darum, sich der gemeinsamen kulturellen Wurzeln zu versichern und soziokulturelle Voraussetzungen für eine gemeinsame Zukunft aufzuzeigen.
Die Heavy-Metal-Gruppe „Orphaned Land“, die ihre Fans sowohl auf israelischer wie auf palästinensischer Seite hat, wurde vom Staat Israel für ihre Verdienste um Gesprächsbereitschaft und Versöhnung zwischen den feindlichen Lagern ausgezeichnet. Die Band ist u.a. im gesamten Nahen Osten erfolgreich und schafft es, mit ihrer Musik Grenzen zu überwinden, welche die Politik noch immer vor Probleme stellt. In ihren Texten werden oft die drei abrahamitischen Religionen behandelt: das Judentum, das Christentum und der Islam. Für „Kanaan“ wurde mit Kobi Farhi, Frontmann der israelischen Metal-Band „Orphaned Land“, ein international erfolgreicher Künstler gewonnen, der die Musik komponiert.
Mit der biblischen Geschichte des Abraham und seiner Söhne knüpft Intendant und Regisseur Walter Weyers an den großen Erfolg der Heavy-Metal-Operntrilogie an, die das Landestheater Schwaben zwischen 1998 und 2003 in Zusammenarbeit mit David Defeis von der Gruppe „Virgin Steele“ zeigte.

Wir können euch nur empfehlen, euch dies nicht entgehen zu lassen. Diese Form der Oper dürfte jedem Metaller gefallen.

http://www.landestheater-schwaben.de/index.php?pg=spielplan14/spielplan_14.php

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

Galerie: Indiebase Festival – 44 Leningrad // Megaton

44 Leningrad   Megaton