Rezension: Rosa Nocturna – Za Hradbami Casu

Seit 2007 treibt sich die tschechische Band in der dortigen Gothic-Szene umher und begeistern ihre Fans mit einfallsreichen Songs und Lyrics. Ein kleiner Blick über die Grenze kann nicht schaden, daher bekommt ihr hier einen absoluten Geheimtipp geliefert. Die Band um Mastermind und Stammsängerin Viktorie Surmova beweisen, dass dunkle Musik auch in einer ungewohnten Sprache funktioniert.
Der Opener „Vím, Co Jsi Za?“ bringt den nötigen Drive und Ausdruckskraft mit sich und geht dank dieser Qualitäten direkt ins Ohr. Etwas ruhiger zeigt sich „Krkavci“. Durch den unvorhersehbaren Songverlauf, der immer wieder durch Breaks und Tempiwechsel zu überraschen weiß, kann auch dieser Beitrag im ersten hördurchlauf überzeugen. Beschwingt, wie ein lauer Sommertag in Prag präsentiert sich „Síla Vít?zství“. Hier ist die Partystimmung vorprogrammiert. Ein gute Laune Song, wie man immer wieder gerne hören möchte. Während „O Lásce, O Válce A O Krvi“ eher als Powerballade einzustufen ist, zeigt die Band bei „Alegorie Smrti“ ihre gesamte Spielfreude. Sängerin Viktorie spielt in diesem Stück ihre unglaublich starke Stimme voll aus. Die ruhigen Momente im Leben werden in Form von „Možná Te? Naposled“ und „Brat?í?ku“ besungen. Zwei Stücke zum Träumen und Abtauchen. Die letzte Runde des Albums beginnt mit „Hlas Uvnit?“. Die hämmernde Drums verleihen diesem Track Flügel und die nötige Härte. Ein absoluter Nackenbrecher, der sich auf dem Ende der Tracklist versteckt. Chorgesang und epische Gitarren geleiten den geneigten Zuhörer mit dem Outro „Dimitto Tibi“ in den grauen Alltag. Auch hier zeigt die Band echtes Herzblut und experimentiert mit Growl-Gesang als Gegengewicht zur weiblichen Gesangsstimme.
Fazit: Rosa Nocturna sind definitiv eine Band, die man auf dem Zettel stehen haben sollte. Alleine das großartige Cover-Artwork ist ein Hingucker in jeder CD-Sammlung. Die unglaubliche Liebe zur Musik kommt auf diesem Album hervorragend zur Geltung. Wer auf der Suche nach neuen Einflüssen innerhalb der schwarzen Szene ist, liegt hier goldrichtig.
Tracklist:
01. Vím, Co Jsi Za?
02. Krkavci
03. Síla Vít?zství
04. O Lásce, O Válce A O Krvi
05. Alegorie Smrti
06. Možná Te? Naposled
07. Brat?í?ku
08. Intermissum
09. Prach Král?
10. Hlas Uvnit?
11. Dimitto Tibi
Veröffentlichung: 15.12.2017
Label: Eigenvertrieb
Bandwebseite: https://www.facebook.com/RosaNocturnaBand/

About Fabian Bernhardt

Check Also

Crystal Viper- AT THE EDGE OF TIME

Die polnische Metalband “Crystal Viper” scheint keine Langeweile aufkommen zu lassen. Kaum ist das Album …