Urfaust - Der Freiwillige Bettler

Urfaust – Der Freiwillige Bettler (Review und Kritik)

Urfaust - Der Freiwillige Bettler

Wie lange hat man gewartet bis das niederländische Duo Urfaust endlich wieder einen vollwertigen Tonträger auf die Bildfläche zaubert? Mit wie vielen (guten) EP´s wurde man bei der Stange gehalten die die Sehnsucht auf ein neues Album bis ins Unermessliche steigerten? Aber nun, nach langer zeit erblickt Ritual Nummer 3 das Unlicht der Welt. Urfaust sind zurück, der freiwillige Bettler ist entfesselt.

Schon die „Einsiedler“ EP (Review) zeigte eindrucksvoll auf welchem Wege sich die Urfaust bewegt. Wieder weg von den langen Ambient Songs wie auf der „Drei Rituale jenseits des Kosmos“ EP und hin zu sehr sphärischen und einnehmenden Liedern unterstützt von Gitarren.

Die erste Überraschung auf der neuen CD ist wohl der weitaus fettere Sound, nicht nur die Produktion ist besser denn je, auch sind tolle Basslines vorhanden die den Sound abrunden und unglaublich drücken. (Ich empfehle jedem die LP zu kaufen falls euch, wie mir, der Sound fast schon zu gut sein sollte. Außerdem ist die „Intoxicated“ Version in blauen oder rotem Vinyl ein wahrer Augenschmaus“).

INTOXICATION!

Urfaust verzichten fast gänzlich auf pure Synthie Landschaften, trotzdem gibt es sehr mitreißende Doom-ähnliche Abschnitte die dem Namen Ritual Black Metal wahre Ehre bereiten.

Der freiwillige Bettler ist, unter den richtigen Voraussetzungen ein unglaublich psychedelisches Stück Musik. Urfaust selbst beschreiben die Wirkung ihrer Musik mit dem Prozess des „Entleerens des eigenen Geistes“. Es artet fast schon in ein „ausserkörperliches Erlebnis“ aus, aber vielleicht übertreibe ich auch nur etwas.

Die Songs an sich sind alle sehr doomig gehalten, es gibt den Urfaust-typischen „Gesang“, eine Mischung aus grandiosen Cleangesang und dem entrückt besessenen, sehr hohen Gekreisch von IX (Wilhelm). (In der viel tolleren Vinyl Version sind sogar Texte abgedruckt). Dazu sehr getragene Songs in bester Urfaust Manier. Ein Song der sehr heraus sticht ist „Ein leeres Zauberspiel“ . Eine schnellere Nummer, vergleichbar mit dem früheren Song „Drudenfuß“, nur ohne den folkigen Einschlag. Hier ändert sich der Gesangsstil in eine fast schon opernhafte Art. Ein tolles Lied und ich freue mich es einmal live zu hören. (Am 15. April in der Werkstatt in Köln, zusammen mit Alcest, farsot und Dornenreich).

Nicht nur dass es eine wahre Freude ist dass Urfaust endlich wieder etwas veröffentlichen, nein

POSSESSION!

es ist auch noch extrem tolles Material. Ich würde sogar sagen bis jetzt das beste was Urfaust je unter das unwürdige Volk gebracht hat. Hier wird eine sehr dichte Atmosphäre geboten die Bands nur sehr selten erschaffen. Für Urfaust ist es anscheinend ein leichtes den Hörer zu fesseln und vollends in ihren Bann zu ziehen.

Johannes "Kettenhund" Buß

Fazit:

Das Warten hat sich gelohnt. Urfaust liefern ihr bis dato stärkstes Material ab und ich finde beim besten Willen kein Manko daran. Der fette Bass hämmert und rundet die Songs ab, gelegentliche Synthie-Unterstützung begleitet die getragenen Songs und verdichtet die Atmosphäre bis zur Extase, der Gesang ist mitreißend und einnehmend. Wer Urfaust vorher schon mochte sollte sich dieses Ritual auf keinen Fall entgehen lassen, wer ein Faible für groteske und eigenwillige Musik hat sollte ein Ohr riskieren.

Dennis "Bieberpelz" Knoll
Dennis "Bieberpelz" Knoll

Welch ein Zauberspiel: Waren mir Urfaust lediglich von Namen her ein Begriff, habe ich mit „Der Freiwillige Bettler“ das erste mal in eines der Werke rein gehört. „Ein leeres Zauberspiel“, das mich sehr an Verdunkeln „Von der Quell“ erinnerte, hatte mich sofort verzaubert. Resultat war das ich mir sofort alle möglichen Platten der Band besorgt habe und diese rauf und runter höre. „Der Freiwillige Bettler“ ist moderne als zuvor, bleibt aber beim Ureigenen Urfaust Stil. Grandios diese Holländer

Tracklist:

  1. Vom Gesicht und Rätsel
  2. Der Freiwillige Bettler
  3. Das Kind Mit Dem Spiegel
  4. Der Mensch, Die Kleine Narrenwelt
  5. Ein Leeres Zauberspiel
  6. Der Hässlichste Mensch
  7. Der Zauberer
(10 / 10)
(10 / 10)

Urfaust @ myspace

About Kettenhund

Mir wurde hier erlaubt meine bescheidene Meinung über Musik zu äussern, dieses geniesse ich auch freudestrahlend und ich vollsten Zügen. Ich bin 22 Jahre jung und lebe im schönen Emsland in einem abgeschiedenen und weltfremden Dorf das ich hier nicht näher beschreiben muss.

Check Also

Stone Sour besser denn je: Hydrograd

Vor 25 Jahren hat Slipknot Frontmann Corey Taylor Stone Sour gegründet. Auch wenn es eine …

  • Zigeuner

    😉 Da warten sie nicht auf meien dritte Meinung…. tolles Review Kette, dem gibt´s kaum was hinzu zu fügen – Der freiwillige Bettler ist das beste was ich bisher von Urfaust gehört habe – klasse.

  • Brauchte es denn noch eine Meinung, die Kette bestätigt? 🙂 Irgendwie find ich zweite Meinungen die nicht noch etwas hinzufügen (ausser mehr Lob) auch immer ein bisschen seltsam^^

    An sich schönes Review, was mich aber so ein wenig stört ist die verstärkte Werbung. Nicht falsch verstehen, Links zum Shop und Hinweise auf die LP sind natürlich durchaus okay, aber vielleicht mehr so im Fazit/Schlussbereich als einmal direkt oben und nochmal vorm Fazit. ^^

    Eine Frage hab ich noch an Kette: Wieso sollt ich denn die LP kaufen wenn der Sound schon fast zu sauber ist? Oo

  • Die Werbung nervt mich gerade auch sehr,aber auf die LP bin ich nur eingegangen weil ich sie besitze und sie…wunderschön ist und mir der Sound einfach mehr zusagt.

    Oh Gott, diese Intoxicated Version ist der Hammer.

    Trotz alle dem, Werbung reduzieren bitte. Wir sind ja keine Werbetexter

  • Die LP gut finden ist ja auch gar kein Problem 🙂 Ich mag Platten auch lieber, aber ich weiss immernoch nicht so ganz, wieso du die LP empfiehlst wenn man den Sound „fast zu gut“ finden sollte, da ne LP gemeinhin doch eigentlich klarer, lebendiger ist? ^^

  • Kann an meinem Plattenspieler liegen, ich fands eben besser. Außerdem ist die LP Version die ich meine unglaublich geil und nicht in dem Shop zu finden, da ist nur die normale LP….die Intoxicated ist wunder wunder schön…. aaaaaah

    Ich freue mich schon wenn die LP älter ist und beginnt zu knacken und zu rauschen haaach