che

Channel-East Interview

che
- Cover Between Humans -

Ihre erste Debut CD ist gerade auf den Markt gekommen.
Die zwei symphatischen Brandenburger haben sich sicherlich „Gesucht und Gefunden“.

Ich habe das große Glück gehabt, ein Interview mit Toni zu bekommen und freue mich darüber, euch die Jung´s etwas näher bringen zu können.

Elektronische Musik,  90èr Disco -Synthiepop und etwas Discofox. Das sind Channel-East!



SN: 2004 habt Ihr euch gegründet erzähl mir doch bitte mehr davon…

Channel-East: Ich bekam die Info von Davids Bruder. Er meinte, ich solle mich doch mal bei David melden, der würde genau auf einer Wellenlänge mit mir liegen, was den Musikstyle angeht. So rief ich Ihn an und wir hatten die ersten Kontakte und Gehversuche. Es passte, eben auch menschlich.

SN: Wie seid Ihr zur Elektronischen Musik gekommen?

Elektronische Musik hören und basteln wir schon eine ganze Weile.
Mit dem 16./17. Lebensjahr haben wir diese Art der Musik für uns entdeckt.
David steht neben Elektropop/Synthiepop selber auch gern mal auf die härtere Elektrogangart, wobei bei mir sich das echt musikalisch zerschmettert.
Neben Elektronischer Musik, stehe ich auf Musik von Roland Kaiser bis Busted. Ganz verschieden also.

SN: Euer neues Album Between Humans ist gerade frisch in die Läden gekommen – Wie fühlt Ihr euch dabei?

Channel-East: Es macht ja sowieso jeden Musiker stolz, wenn er eine Arbeitseinheit abgeschlossen hat und dann sein Werk in den Händen hält. Bei uns kommt natürlich hinzu, dass es unser erstes Album ist, welches wir veröffentlichen und das macht uns natürlich besonders stolz.
Schon allein aus dem Grund, dass wir selbständig produziert haben, macht uns noch einen Tick stolzer!
Leider können wir das noch nicht so richtig genießen, denn die Augen sind irgendwie schon wieder Richtung Zukunft gerichtet. Auf! Weiter geht’s sag ich nur!

SN: Wie lang habt Ihr daran gefeilt und welchen Maßstab dabei gesetzt?

Ich möchte es mal so sagen: Als wir die Arbeit zu Between Humans begannen wussten wir noch nicht, dass wir die Arbeit bereits begonnen haben. Klingt komisch, ist aber so. Denn zu der Zeit war noch nicht klar, dass wir ein Album releasen.
Das Songmaterial nochmals zu überarbeiten und somit unseren hohen Ansprüchen gerecht zu werden dauerte rund ein 3/4 Jahr.

SN: Was haben die Hörer zu erwarten?

Das ist eine nette Frage. Leider ist es wohl niemandem gegönnt,  sich nicht in eine Art Richtung drücken zu lassen.
Wir würden es dann doch lieber beschreiben als zu definieren…so erwartet den Hörer auf Between Humans harmonische Elektromusik die immer wieder mit einprägsamen Synthmelodien ihren Weg in den Gehörgang findet.
Elemente aus der 90èr Disco Musik genauso wie Synthiepop und Discofox paaren sich zu einer Mischung Elektropop. Bitteschön, eine Schublade.  –lacht.

SN: Welche Live Termine stehen für 2009 bei euch an?

Wir haben im letzten Jahr enorm viele Live Auftritte gehabt. Neben dem SAF 3 und einem Gig in Norwegen sind vorerst keine weiteren Termine für 2009 geplant. Ein bisschen schade, denn wir lieben es auf der Bühne zu stehen und mit den Publikum und Fan’s zu feiern. Ein Stück weit aber auch gut so,somit können wir uns auch um andere Bereiche von Channel-East konzentrieren.

SN: Welche Ziele verfolgt Ihr noch?

Wir sind eine junge dynamische Band, wir haben natürlich noch sehr viele Ziele, gerade am Anfang unseres musikalischen Schaffensweg.
Vorerst ist unser Ziel weiterhin ordentlich die Werbetrommel zu rühren, denn ohne sich bei dem Hörer da draußen vorzustellen geht nix.
Außerdem  würde ich gerne nochmals auf die Volkshochschule gehen: einen Englischkurs belegen.
Ein kleines, größeres haben wir schon…ich weiß nicht, ob ich das hier verraten darf…aber ein Exclusiv-Geheimnis mal zu veröffentlichen ist ja ganz im Stile eines „Megastars“.
Wir würden echt mal gerne beim Bundesvision Song Contest mit Stefan Raab spielen.
Das wäre geil…Elektropop geht für Brandenburg an den Start.
Kann mich da wage an Melotron erinnern.

SN: Habt Ihr noch andere Projekte?

Richtige Nebenprojekte haben  wir nicht, dazu widmen wir zuviel Energie Channel-East.
Wir haben natürlich auch unsere Ventile.
David produziert gelegentlich HIP HOP oder andere Elektroprojekt und ich verliere mich immer wieder mit meiner Klampfe in Countrymusik.
Neben der handgemachten Musik habe ich in der Tat noch einiges als DJ zu tun.

SN: Was würdet Ihr den Lesern gern noch sagen?

Das ist ne coole Frage, da kann man sich mal auslassen.
Wir möchten uns bedanken für das Interesse an Channel-East. Wir freuen uns über jeden neuen Menschen, den wir mit unserer Musik erreichen.
Noch etwas wichtiges: Nehmt euren liebsten Menschen heute mal ganz fest in den Arm und sagt Ihm wie viel er euch bedeutet!
Bleibt schön gesund „bye“


Ich sage wie immer danke für die investierte Zeit und geduldiges Beantworten der Fragen.


Mehr Info’s zu Channel-East?

Channel-East Homepage

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

Lilith LaVey – Junge, aufstrebende Musikerin im Interview

Lilith LaVey – eine junge Musikerin aus den Staaten, die in der kommenden Woche ihre …